Cookie-Einstellungen
Handball

Hamburg wahrt Chancen auf Champions League

SID
Der polnische Nationalspieler Marcin Lijewski traf gegen Balingen-Weilstetten sieben Mal
© getty

Der HSV Hamburg hat mit durch ein 35:31 gegen den HBW Balingen-Weilstetten am 31. Spieltag der Handball-Bundesliga seine Chancen auf einen Champions-League-Platz gewahrt.

Gegen den HBW Balingen-Weilstetten setzte sich die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb mit 35:31 (18:15) durch und hat drei Runden vor Saisonschluss als Tabellenfünfter drei Punkte Rückstand auf die Füchse Berlin, die hinter dem Spitzentrio den Champions-League-Qualifikations-Platz belegen. Zum Tabellendritten SG Flensburg-Handewitt fehlen Hamburg vier Zähler.

Hamburg, Final-Four-Teilnehmer in der Königsklasse, hatte in Marcin Lijewski, Domagoj Duvnjak und Hans Lindberg mit jeweils sieben Treffern seine besten Torschützen. Bei den Gastgebern erzielten Benjamin Herth und Wolfgang Strobl sechs Tore.

Gummersbach punktet im Keller

Der abstiegsbedrohte Handball-Altmeister VfL Gummersbach vergrößerte unterdessen auf Platz 15 seinen Vorsprung auf die Gefahrenzone durch ein umkämpftes 25:25 (11:12) gegen den TBV Lemgo. In der dritten Partie vom Samstag gewann der TuS N.-Lübbecke gegen die MT Melsungen 28:24 (13:12).

Gummersbach nutzte die Pleite von TV 1893 Neuhausen am Vortag gegen Flensburg zur Verbesserung seiner Ausgangsposition im Endspurt um den Klassenerhalt. Am letzten Spieltag treffen beide Teams im direkten Duell aufeinander.

Die Tabelle der Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung