Cookie-Einstellungen
Handball

HSV Hamburg trumpft in Gummersbach auf

SID
Enid Tahirovic vom HSV Hamburg feiert im Spiel gegen VfL Gummersbach
© Getty

Der HSV Hamburg hat sich mit einem 35:31 (18:17)-Erfolg beim VfL Gummersbach auf Rang vier in der Tabelle verbessert. Triple-Sieger THW Kiel löste seine Pflichtaufgabe beim Aufsteiger TV 1893 Neuhausen ohne Pardon mit 39:20 (20:8).

Angeführt von einem überragenden Hans Lindberg (13 Tore) setzten sich die Hanseaten in einem umkämpften Spiel erst Mitte der zweiten Halbzeit vorentscheidend ab, als sie zwischen der 46. und der 51. Minute von 27:26 auf 31:27 davonzogen.

Während die HSV-Mannschaft von Trainer Martin Schwalb bei nun 9:3 Punkten den Anschluss an die oberen Plätze hergestellt hat, muss sich der VfL nach der vierten Niederlage im siebten Spiel bei 6:8 Zählern mit einem Rang im Mittelfeld begnügen. Beste Gummersbacher Werfer waren Michal Kopco und Adrian Pfahl (je 6).

Kiel zeitweise mit 18 Toren vorn

Die Kieler um Coach Alfred Gislason standen, angeführt von ihrem besten Werfer Filip Jicha (7), zu keiner Zeit vor ernsthaften Problemen und führten zeitweise mit 18 Toren Vorsprung (31:13/47.).

Der THW sprang mit 9:1 Zählern auf Rang zwei. Neuhausen, das mit 2:10 Punkten mitten im Abstiegskampf steckt, hatte seinen treffsichersten Schützen in Andreas Schröder (8).

Der Spielplan der HBL im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung