Cookie-Einstellungen
Handball

Kiel verliert Spitzenreiter HSV aus den Augen

SID
Steffen Weinhold erzielte sieben Treffer gegen den THW Kiel
© sid

Der deutsche Meister THW Kiel hat bei seiner Aufholjagd in der Bundesliga einen schweren Rückschlag erlitten.

Der deutsche Meister THW Kiel hat bei seiner Aufholjagd in der Bundesliga einen schweren Rückschlag erlitten. Der Champions-League-Sieger kassierte eine überraschende 25:28 (12:12)-Niederlage gegen Altmeister TV Großwallstadt und liegt damit acht Runden vor Schluss sechs Zähler hinter dem HSV Hamburg.

Damit wird der erste Titelgewinn des HSV immer wahrscheinlicher, am 20. April kommt es in Kiel noch zum Aufeinandertreffen der beiden Top-Klubs.

Vielmehr sitzt den Kielern die Konkurrenz dicht im Nacken. Die Füchse Berlin kamen durch den 24:20 (12:7)-Erfolg über den VfL Gummersbach bis auf zwei Zähler heran. Auch die Rhein-Neckar Löwen liegen aussichtsreich im Rennen.

Fernandez geht

Am Rande des Spiels wurde außerdem bekannt, dass der französische Welt- und Europameister Jerome Fernandez die Kieler am Saisonende verlassen und in seine Heimat zu Toulouse Handball zurückkehren wird.

Der französische Klub teilte am Dienstag mit, dass man sich mit dem 34-Jährigen "nach mehrmonatigen Verhandlungen" auf einen Vertrag über vier Jahre geeinigt habe.

Erste Pleite nach neun Siegen

Für den THW endete gegen Großwallstadt, das mit 26:28 Zählern im Tabellenmittelfeld liegt, eine Serie von neun Siegen in Folge. Beste Werfer bei den Gästen waren in der Kieler Ostseehalle Steffen Weinhold und Michael Spatz mit je sieben Toren.

Dabei hatten die Kieler einen Start nach Maß erwischt, bereits nach vier Minuten stand es 3:0. Doch der TVG kam immer besser ins Spiel, ging nach 13 Minuten erstmals in Führung und zog schließlich in der zweiten Halbzeit davon.

Für Kiel war Christian Zeitz achtmal erfolgreich.

Alles zum Handball

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung