Cookie-Einstellungen
Handball

Alle Spiele, alle Gruppen, alle Topscorer

Von SPOX
Nikola Karabatic avancierte im Halbfinale gegen Island zum entscheidenden Mann
© Getty

Vorrunden-Gruppe A (in Graz)

19. Januar

Russland - Ukraine 37:33 (21:16)

Topscorer: Konstantin Igropulo (11 Tore) - Sergii Burka (9 Tore)

Russland begann wie die Feuerwehr, ging früh in Führung und hatte die Ukraine im Griff. Besonders das Duo Igropulo und Kovalev sorgte immer wieder für Gefahr und war kaum in den Griff zu kriegen. Die hohe Torquote in der ersten Halbzeit sprach nicht unbedingt für eine stabile Defensive bei beiden Teams. Im zweiten Durchgang konnte die Ukraine zwar bis auf zwei Tore herankommen, doch danach ging dem Team etwas die Puste aus. Russland brachte die Führung ins Ziel.

Kroatien - Norwegen 25:23 (11:10)

Topscorer: Drago Vukovic (7 Tore) - Havard Tvedten (9 Tore)

Eine Partie auf hohem Niveau, vor allem auf Seiten der beiden Abwehrreihen, die nur acht Tore in den ersten 15 Minuten zuließen - 4:4. Kroatien ging mit einem knappen Vorsprung in die Pause. Im zweiten Durchgang stellte Kroatiens Coach Lino Cervar die Taktik um, so dass sein Team zu vielen erfolgreichen Tempogegenstößen und einer Drei-Tore-Führung kam. Norwegen blieb aber dran, so dass sich ein echtes Klassespiel entwickelte. Norwegen schaffte es allerdings nie, selbst in Führung zu gehen. Kurz vor Schluss erhielten die Skandinavier eine Zeitstrafe und Vori traf zum umjubelten Sieg für Kroatien. Superstar Ivano Balic erzielte vier Tore.

21. Januar

Ukraine - Kroatien 25:28 (14:12)

Topscorer: Sergiy Onufriyenko (11 Tore) - Igor Vori (6 Tore)

Zunächst war Defensive Trumpf. Nach zehn Minuten Spielzeit stand es erst 2:2, Ukraines Goalie Bilyk überzeugte mit starken Paraden und auch der kroatische Abwehrverbund machte einen exzellenten Job. Mit zunehmender Spielzeit fand die Ukraine aber immer wieder Lücken und zog zur Pause mit 14:12 davon. In der zweiten Halbzeit nahmen die Kroaten aber wieder an Fahrt auf und nutzten ihre Chancen konsequent. Die Ukraine blieb gefährlich, war aber dem vom Publikum angestachelten Kampfgeist Kroatiens auf Dauer unterlegen. Am Ende siegte der Favorit souverän und steht nach zwei Siegen bereits in der Zwischenrunde. Die Ukraine braucht im abschließenden Gruppenspiel gegen Norwegen zwingend einen Erfolg.

Norwegen - Russland 28:24 (16:13)

Topscorer: Kristian Kjelling (8 Tore) - Dmitry Kovalev, Alexey Rastvortsev (beide 4 Tore)

Ein starker Schlussspurt hat Norwegen die ersten Punkte bei dieser EM und das Hauptrunden-Ticket gesichert. Zwischen der 50. und der 57. Minute zogen die Skandinavier von 23:22 auf 28:22 davon und überrannten die Russsen in dieser Phase förmlich. Von der ersten Minute an zeigten beide Mannschaften hochqualitativen Handball, die Führung wechselte im Grazer Hexenkessel immer wieder. Russland, das mit einer aggressiven 3-3-Deckung begonnen hatte, entschied sich in der Folge zu einer 5-1-Defensive. Im zweiten Durchgang setzte sich Norwegen schnell ab, aber Russland kam durch eisernen Willen zurück. Doch letztlich konnte auch ihr überragender Ersatz-Keeper Alexey Kostygov (13 Paraden, 37 Prozent) die Niederlage nicht verhindern.

23. Januar

Kroatien - Russland 30:28 (17:16)

Topscorer: Ivan Cupic (8 Tore) - Konstantin Igropulo (12 Tore)

Beide Teams zeigten in der letzten Vorrundenpartie vollen Einsatz. Russland wusste mit überlegtem Kombinationsspiel zu überzeugen, die Kroaten setzten ihre Flügelspieler stark in Szene und kamen so zu ihren Toren. Bis zur Pause war das Match ziemlich ausgeglichen. Die Kroaten gingen mit einer knappen Führung (17:16) in die Kabine. In der zweiten Hälfte zogen die Russen dann zwischenzeltich auf 21:24 davon. Es entwickelte sich daraufhin ein verbissener Kampf, welcher im 27:27-Ausgleich in Minute 53 seinen Höhepunkt fand. Duvnjak brachte sein Team dann zwei Minuten vor Schluss auf die Siegerstraße. Kroatien siegte knapp und beendet die Gruppe nun auf dem ersten Platz. Russland ist Dritter vor der Ukraine.

Norwegen - Ukraine 31:29 (14:16)

Topscorer: Harvard Tvedten (8 Tore) - Sergiy Burka, Sergiy Onufryienko (beide 7 Tore)

Beide Mannschaften setzten von Beginn an auf Defensive. Nach 22 Minuten stand es 11:11-Unentschieden. Obwohl der Ukrainer Natalyuk eine Zeitstrafe hinnehmen musste, ging sein Team zur Halbzeit mit zwei Toren Vorsprung (14:16) in die Kabine. In Hälfte zwei entwickelte sich langsam aber sicher ein spannendes Duell: Nach 52 Minuten war das Match mit 26:26 ausgeglichen. Norwegen trumpfte am Kreis auf, die Ukrainer kamen aus dem Aufbau heraus mehrfach zum Erfolg. Am Ende war es die unbewegliche ukrainische Verteidigung, die den Norwegern zu wenig entgegenzusetzen hatte.

 

Tabelle

PlatzNationSiegeNiederlagenPunkte
1.
Kroatien3
0
6
2.Norwegen21
4
3.Russland1
2
2
4.Ukraine030

 

Hier geht's zur Vorrunden-Gruppe B

Hier geht's zur Vorrunden-Gruppe C

Hier geht's zur Vorrunden-Gruppe D

Hier geht's zur Hauptrunden-Gruppe I

Hier geht's zur Hauptrunden-Gruppe II

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung