Cookie-Einstellungen
Handball

Lemgos Champions-League-Quali in Gefahr

SID
Sebastian Preiß erzielte in 119 Spielen für die Nationalmannschaft 301 Treffer
© Getty

Für die Teilnahme an der Champions League benötigt der TBV Lemgo nach einer 29:30-Niederlage gegen den Schweizer Außenseiter Kadetten Schaffhausen noch zwei Siege aus zwei Spielen.

Der ehemalige Handball-Europapokalsieger TBV Lemgo hat die Teilnahme an der Champions League so gut wie verspielt.

Der deutsche Meister von 1997 und 2003 unterlag beim Wildcard-Turnier in Leon/Spanien zum Auftakt dem Schweizer Außenseiter Kadetten Schaffhausen 29:30 (14:13) und muss nun die beide nächsten Spiele gewinnen, um noch eine Chance auf den Sprung in die Gruppe D der Königsklasse zu haben.

Am Samstag trifft Lemgo auf das slowenische Spitzenteam Celje Pivovarna Lasko, den Champions-League-Sieger von 2004. Letzter Gegner beim Viererturnier ist am Sonntag Gastgeber Ademar Leon.

Schaffhausens Torhüter überragt

Nach einem guten Start verspielte Lemgo einen möglichen Sieg durch zahlreiche Abspielfehler, die Schaffhausen vor 1200 Zuschauern im Palacio de Desportes mit Tempogegenstößen zu einigen Toren nutzte.

Zudem erwies sich der überragende Torhüter der Schweizer, Bjorgvin Gustavsson, als fast unüberwindbar. Beste Werfer des TBV waren Michael Kraus und Sebastian Preiß mit jeweils sechs Toren.

Für die Champions-League-Saison 2009/10 qualifiziert sind neben dem Vorjahresfinalisten THW Kiel der HSV Hamburg und die Rhein-Neckar Löwen.

Der SPOX-Check zum Bundesliga-Start

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung