Cookie-Einstellungen
Handball

Nordhorn gewinnt Spiel eins nach Glandorf

SID
Csaba Szuecs ist mit seinen insolventen Nordhornern seit fünf Spielen unbesiegt
© Getty

Die HSG Nordhorn hat im ersten Spiel nach dem Weggang von Holger Glandorf zum TBV Lemgo einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Gegen den Stralsunder HV gab es ein deutliches 32:21.

Der finanziell stark angeschlagene Bundesligist HSG Nordhorn hat das erste Spiel ohne seinen langjährigen Starspieler Holger Glandorf souverän gewonnen.

Der Verein, der den Nationalspieler zum TBV Lemgo ziehen lassen musste, besiegte im heimischen Euregium Aufsteiger Stralsunder HV mit 32:21 (17:12).

Fünftes Spiel ohne Niederlage

Die neuntplatzierten Nordhorner, die am vorigen Montag Insolvenz beantragen mussten, sind somit seit fünf Spielen ungeschlagen. Der Tabellenvorletzte Stralsund hingegen wartet seit nunmehr 15 Spielen auf einen Sieg.

Für die Gastgeber erzielte Rastko Stojkovic gegen die schwächste Abwehr der Liga mit sieben Toren die meisten Treffer, der beste Werfer für Stralsund war Ivan Nincevic, der achtmal erfolgreich war.

Glandorf im Interview: "Es ging alles ruckzuck"

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung