Cookie-Einstellungen
Handball

Schrecksekunde für die Rhein-Neckar Löwen

Von SPOX
Musste mit den Rhein-Neckar Löwen kurz vor der Landung unerwartet durchstarten: Oliver Roggisch
© Getty

Die Rhein-Neckar Löwen waren in der letzten Woche auf Testpielreise in Dänemark. Auf dem Rückflug gab es für die Weltmeister von 2007 Oliver Roggisch und Henning Fritz jedoch eine unliebsame Überraschung. Aufgrund eines Alarmsignals kurz vor der Landung musste das Flugzeug auf dem Frankfurter Flughafen eine Extra-Runde drehen.

Die Reise nach Skandinavien war sportlich gesehen ein voller Erfolg. Das Testspiel gegen den dänischen Drittligisten Albertslund-Glostrup in Kopenhagen wurde mit 41:25 souverän gewonnen.

Doch auf dem Rückflug gab es für die Handballer des Bundesligisten einen kleinen Schock. Kurz vor der Landung auf dem Frankfurter Flughafen leuchtete nach Angaben der "Bild"-Zeitung die Warnleuchten der Fahrwerks-Anzeige auf. Der Pilot der mit 148 Passagieren voll besetzten Maschine reagierte umgehend und startete noch einmal durch.

Christopher Monz, Team-Organisator der Löwen, stand der Schreck noch ins Gesicht geschrieben: "Wir sind total erschrocken. Der Pilot drehte eine Runde, landete dann ganz normal, rollte aber mit der Maschine gleich etwas abseits. Erst danach teilte er uns mit, dass es Probleme mit der Fahrwerks-Anzeige gab."

Nach der "Ehrenrunde" konnte die Maschine ohne weitere Probleme landen. Die Feuerwehr des Flughafens stand jedoch schon auf der Rollbahn und war für eine eventuelle Notlandung vorbereitet.

Die Spieler der Löwen hatten im Anschluss ganz andere Probleme: "Ärgerlich ist nur, dass wir auch noch über zwei Stunden auf unser Gepäck warten mussten."

Alle News rund um die Handball-Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung