Cookie-Einstellungen
Handball

Wetzlar will sich von Trainer Mudrow trennen

SID
Nach der Saison werden sich die Wege von HSG Wetzlar und Volker Mudrow (r.) wohl trennen
© Getty

Bundesligist HSG Wetzlar und Trainer Volker Mudrow werden nach dieser Saison offenbar getrennte Wege gehen. Als Nachfolger wird Michael Roth gehandelt.

Bundesligist HSG Wetzlar will sich am Saisonende vorzeitig von Trainer Volker Mudrow trennen. "Wir haben ihm die Gründe dargelegt", bestätigte Wetzlars Sportlicher Leiter Rainer Dotzauer dem Gießener Anzeiger den geplanten Abschied.

Michael Roth möglicher Nachfolger

Als Nachfolger für den Ex-Lemgoer Mudrow, der im Februar 2007 nach Mittelhessen gewechselt war und dort noch einen Vertrag bis 2010 besitzt, ist unter anderem Michael Roth im Gespräch. Der frühere Nationalspieler scheidet ebenfalls am Saisonende aus seinem Traineramt beim Bundesliga-Rivalen TV Großwallstadt aus. Mit ihm sollen bereits Gespräche über ein Engagement in Wetzlar geführt worden sein.

Mudrow bestätigte derweil, dass er ab dem 1. Juli 2009 wohl kein Trainer mehr beim derzeitigen Tabellen-14. sein wird. Verständnis für die Entscheidung hat der 39-Jährige aber nicht. Mudrow: "Es wurden in dem Gespräch sportliche Gründe für die Trennung genannt. Diese Gründe kann ich nicht nachvollziehen." Er werde "ganz normal weitermachen", finde es aber "schade", dass er die Aufgabe nicht länger fortsetzen könne.

Nur vier Siege in 18 Spielen

 

Die abstiegsgefährdeten Wetzlarer haben nach 18 von 34 Spieltagen 11:25 Punkte auf dem Konto. Nur vier Siege (elf Niederlagen/drei Unentschieden) konnten die Mittelhessen bislang in der laufenden Saison erringen.

Die Tabelle der Handball-Bundesliga

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung