Cookie-Einstellungen
Golf

British Open: Golfprofi Siem verliert minimal an Boden

SID
Der wiedererstarkte Golfprofi Marcel Siem hat bei der 149. British Open im englischen Sandwich trotz seiner bislang schwächsten Runde alle Chancen auf ein Top-Ergebnis.

Der wiedererstarkte Golfprofi Marcel Siem hat bei der 149. British Open im englischen Sandwich trotz seiner bislang schwächsten Runde alle Chancen auf ein Top-Ergebnis. Der 41-Jährige aus Ratingen spielte am Samstag eine 70, verlor aber nur zwei Ränge und geht mit insgesamt 204 Schlägen als geteilter Neunter auf die Schlussrunde am Sonntag.

Sechs Schläge trennen Siem vom weiterhin Führenden, Louis Oosthuizen (Südafrika). Nach zwei 67er-Runden blieb Siem dieses Mal auf Platzstandard - weil ihm ein miserabler Abschlag an Loch 14 ein Triple Bogey einbrachte. Eine weitere Runde auf dem Top-Niveau der vorherigen beiden Tage und damit eine noch bessere Ausgangsposition wäre ansonsten in Reichweite gewesen.

Auch Amateur Matthias Schmid schlägt sich weiterhin überaus achtbar. Der Regensburger vom Golf Club Herzogenaurach blieb am Samstag eins über Par und belegt mit insgesamt 210 Schlägen den 44. Rang. Damit liegt er gleichauf mit den Größen Justin Thomas (USA), Sergio Garcia (Spanien) und Lee Westwood (England). Der deutsche Topgolfer Martin Kaymer (Mettmann) hatte am Freitag den Cut verpasst.

Mit den typischen Küstenplätzen auf der britischen Insel kennt sich Siem gut aus. Dort hatte er 2004 den ersten seiner bislang vier Siege auf der Europa-Tour gefeiert.

Die "Open" in Sandwich ist für Siem die fünfte insgesamt. Den Startplatz für das älteste Majorturnier hatte er sich erst in der Vorwoche mit seinem Sieg auf der Challenge Tour in Frankreich gesichert. Nach Rang 27 2010 in St. Andrews scheiterte er bei allen drei folgenden Anläufen am Cut.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung