Cookie-Einstellungen
Golf

Stenson gewinnt - Saisonende für Kaymer

SID
In Boston schaffte es Henrik Stenson endlich mal ganz nach vorne
© getty

Zweiter der Open, Zweiter des Bridgestone Invitational, Dritter des PGA Championship - Henrik Stenson spielt seit Wochen auf Top-Niveau, zum Sieg reichte es bisher nicht. Den holte sich der Schwede bei der Deutsche Bank Championship und übernahm zudem die Führung im FedExCup.

Dank seiner 66er-Runde zum Abschluss des zweiten Turniers der FedExCup-Playoffs egalisierte Stenson (-22) nicht nur den Turnierrekord von 262 Schlägen, sondern platzierte sich im TPC Boston in Norton zwei Schläge vor dem zweitplatzierten US-Amerikaner Steve Stricker (-20) und sogar vier vor dem Kanadier Graham DeLaet (-18) auf Platz drei.

"Ein perfektes Timing", freute sich Stenson laut pgatour.com nach seinem Sieg mit Blick auf seine bereits feststehende Qualifikation für die Tour Championship, wo er sich als neuer Leader des FedExCup-Rankings Hoffnungen auf den Gesamtsieg und den Jackpot von zehn Millionen US-Dollar machen kann. Dann schob er aber hinterher: "Naja, eigentlich kommt ein Sieg nie zur falschen Zeit." Vor allem nicht für einen, der zu Beginn der Saison 2012 noch völlig neben der Spur war, dem der Schwung abhanden gekommen und sein Spiel völlig aus den Händen geglitten war.

Stenson krönt Leistung der letzten Monate

Nach seinem phänomenalen Comeback in den letzten Monaten wurde es nun aber höchste Zeit, dass sich Stenson nach konstant guten Resultaten der vergangenen Monate endlich auch mit dem ersten Saisonsieg belohnte. Auf der Schlussrunde hatte es allerdings zweimal so ausgesehen, als ginge dem Schweden im Endspurt noch die Kraft aus. Am langen Loch 2 hatte er sich gleich ein Bogey geleistet, konterte den Lapsus aber mit Birdies an der 4, 5, 6, und 8. Auf der Back Nine ließ er an der 11 und 17 weitere folgen.

Besonders beeindruckend war sein Birdie an der 17. Seine Annäherung auf dem Par 4 war im Bunker links neben dem Grün gelandet. Stenson musste reagieren, weil zeitgleich sein engster Verfolger Stricker an der 18 eine Eagle-Chance bekam. Stenson lochte direkt aus dem Sandhindernis zum Birdie, hatte somit den Sieg in der Tasche und konnte ausgelassen mit Frau Emma und den beiden Kindern feiern. "Ich bin sehr zufrieden, wie ich zurückgekommen bin", kommentierte Stenson und meinte das frühe Bogey - oder doch seine lange Durststrecke?

Tiger Woods und Martin Kaymer abgeschlagen

Während Stenson dem wieder einmal enttäuschenden Tiger Woods (-4), der nach einer 73 zum Abschluss auf T65 landete, die Führung in der Gesamtwertung abjagte, muss Martin Kaymer dagegen das Abenteuer FedExCup für dieses Jahr beenden. Der Deutsche (-7) spielte zum Abschluss zwei Birdies bei einem Bogey und verbesserte sich dadurch auf T47. Doch das war zu wenig, um sich noch unter die Top 70 im FedExCup zu schieben, die für das dritte Playoff-Event in Forest Lake qualifiziert sind.

Die Golfweltrangliste

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung