Cookie-Einstellungen
Golf

Kaymer und Siem in Lauerstellung - Trio führt

Von Felix Götz
Martin Kaymer spielte eine solide 69er-Runde und liegt weiterhin drei Schläge zurück
© getty

Martin Kaymer hat die dritte Runde der 25. BMW International Open in München, die wegen Regens zwischenzeitlich unterbrochen werden musste, mit einer 69 beendet und hält den Kontakt zur Spitze. Marcel Siem liegt gleichauf mit Kaymer auf dem geteilten siebten Platz. Ernie Els, Alex Noren und Alexander Levy teilen sich die Führung.

Martin Kaymer, der die BMW International Open 2008 als bislang einziger Deutscher gewonnen hat, spielte auf dem Par-72-Platz auf der Anlage des Golfclubs Eichenried am Moving Day drei unter Par und liegt mit drei Schlägen Rückstand auf das Führungs-Trio Ernie Els (Südafrika), Alex Noren (Schweden) und Alexander Levy (Frankreich/alle insgesamt -15) auf dem geteilten siebten Platz. Er hat also vor der Schlussrunde am Sonntag weiterhin alle Chancen.

Der gebürtige Düsseldorfer hätte allerdings ein noch besseres Ergebnis erreichen können, doch auch am letzten Loch vergab er eine große Birdie-Chance. "Ich habe ein paar gute Putts gemacht. Wenn sie auf den tiefen Grüns, die von den vielen Fußspuren etwas holprig sind, nicht fallen, kann ich es nicht ändern. Man muss einfach schlagen und hoffen", sagte Kaymer zu "golf.de" und fügte hinzu: "Wenn ich so weiterspiele, kann alles passieren."

Kaymer notierte insgesamt fünf Birdies und zwei Bogeys und spielte seine zweitbeste Runde im laufenden Turnier (64+71+69). Insgesamt liegt Kaymer 12 unter Par - genau wie Marcel Siem.

Siem: "Wie verhext"

Allerdings scheint Siem bei seinem Heimspiel - seine Mutter leitete zwischen 1988 und 1993 die Gastronomie auf der Anlage in Eichenried und Siem war damit bereits als Achtjähriger dort unterwegs - Tag für Tag einen Schlag mehr für jede Runde zu benötigen (67+68+69).

An der 11 spielte der 32-Jährige trotzdem ganz groß auf - Eagle! Dazu kamen drei Birdies und zwei Bogeys. Siem teilt sich mit Kaymer, Joost Luiten (Niederlande), Brandon Stone (Südafrika) und Danny Willett (England) mit insgesamt 204 Schlägen den siebten Platz. "Der ganze Tag war irgendwie verhext. Aber drei Schläge Rückstand - das passt schon", meinte Siem.

Els spielt eine 69

Hinter Noren (66/ein Eagle, fünf Birdies, ein Bogey), Levy (68/sechs Birdies, zwei Bogeys) und dem nach der zweiten Runde noch alleine an der Spitze liegenden Els (69/fünf Birdies, zwei Bogeys) teilen sich der Engländer Matthew Baldwin und Thomas Björn aus Dänemark (beide insgesamt -14) den vierten Rang.

Björn spielte mit dem Spanier Sergio Garcia (beide 65) die beste Runde des Tages. Sechster ist der US-Amerikaner Peter Uihlein (-13).

Kieffer von Polizei gestoppt

Für Maximilian Kieffer war der Tag bereits vor dem ersten Abschlag aufregend. Der 22-Jährige geriet am Morgen auf dem Weg nach Eichenried in eine Polizeikontrolle und hatte seinen Führerschein nicht dabei. Daraufhin wurde er von den Beamten 25 Minuten aufgehalten.

Auf dem Golfplatz lief es anschließend auch nicht ganz so wie gewünscht. Kieffer kam zwar mit einer 70 und damit zwei unter Par zurück ins Clubhaus, war aber nicht zufrieden. "Gerade zu Beginn habe ich nicht sehr gut abgeschlagen", meinte er, fügte aber hinzu: "Es ist noch viel drin morgen. Auf diesem Kurs sind viele Birdies möglich, speziell gegen Ende."

An der 14, dem wohl schwierigsten Loch des Kurses, kassierte der gebürtige Bergisch Gladbacher ein Doppel-Bogey. Außerdem notierte er fünf Birdies und ein Bogey. An den letzten vier Bahnen gelangen Kieffer gleich drei Birdies. Mit insgesamt fünf unter Par belegt er den geteilten 44. Platz.

Ritthammer überzeugt

Kieffers Landsmann Bernd Ritthammer spielte auf der dritten Runde eine gute 69 (vier Birdies, ein Bogey). Mit neun unter Par belegt er den geteilten 20. Rang - mit sechs Schlägen Rückstand auf die Spitze. "Ich will hier gewinnen. Wenn ich mir das nicht zutrauen würde, wäre ich nicht hier", sagte Ritthammer.

European Race to Dubai

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung