Cookie-Einstellungen
Golf

Kaymer und Siem treten auf der Stelle

SID
Martin Kaymer erwischte keinen guten Tag und lag in Surrey nur auf Platz 46
© getty

Martin Kaymer spielte bei der BMW PGA Championship im englischen Virginia Water auf der dritten Runde eine 73. Dabei brachten den 28-Jährigen nach zwei Triple-Bogeys ein tolles Finish mit Birdie und Eagle noch ein gutes Stück nach vorn.

"Zwei Löcher waren schlecht, der Rest sehr gut. Ich habe mit Birdie und Eagle aufgehört, die beiden Triple-Bogeys waren natürlich bitter", erklärte Kaymer bei "Golf.de".

Nach einer 71 und insgesamt 217 Schlägen liegt Marcel Siem gleichauf mit Kaymer auf dem 46. Rang. Seine Bilanz: Ein Eagle, drei Birdies und vier Bogeys. Die vier Bogeys leistete sich Siem allesamt zwischen den Löchern 11 und 17.

Siem: "Ein bisschen ätzend"

Dementsprechend unzufrieden war der 32-Jährige vor der Schlussrunde am Sonntag: "Die ersten Neun liege ich sechs unter fürs Turnier und auf den zweiten Neun nur eins über. Das nervt mich tierisch. Ich habe gut angefangen - und mache dann immer die gleichen Fehler jeden Tag, das ist schon ein bisschen ätzend", polterte Siem.

Die Führung hat Alejandro Canizares inne. Der Spanier spielte eine 68 und hat mit neun unter Par einen Schlag Vorsprung auf Lee Westwood aus England. Mit jeweils 209 Schlägen (7 unter Par) belegen der Italiener Matteo Manassero und Marc Warren aus Schottland den geteilten dritten Platz.

Manasseros Landsmann Francesco Molinari, der nach Runde zwei das Klassement anführte, kam nicht über eine 73 hinaus und fiel auf den geteilten sechsten Rang zurück. Der dritte deutsche Teilnehmer, Maximilian Kieffer, war am Cut gescheitert.

Die aktuelle Golf-Weltrangliste

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung