-->
Cookie-Einstellungen
Golf

Gross qualifiziert sich für die European Tour

Von Florian Regelmann
Stephan Gross spielte in diesem Jahr bei den British Open sein erstes Major
© Getty

Riesenerfolg für Stephan Gross: Der 22-Jährige hat sich bei der Qualifying School eine der begehrten Tourkarten für die European Tour erspielt und wird damit 2010 als dritter Deutscher neben Martin Kaymer und Marcel Siem in der ersten Liga aufteen.

"Bei ihm wird es nicht lange dauern, bis er auf der European Tour spielt, da bin ich mir sicher. Er hat sehr gute Chancen", hatte Martin Kaymer im Oktober im SPOX-Interview Stephan Gross gelobt.

Keine zwei Monate später ist Kaymers Prophezeiung schon Wirklichkeit geworden. Gross hat sich bei der finalen Runde der Qualifying School im PGA Golf Catalunya Resort im spanischen Girona eines von insgesamt 31 Tickets für die European Tour erspielt.

Gross: "Ich bin überglücklich"

Gross brachte zum Abschluss eine 73er-Runde ins Clubhaus und beendete das beinharte Sechs-Runden-Turnier mit einem Gesamtscore von elf unter Par auf dem geteilten 16. Rang.

Gross startete mit drei Birdies an seinen ersten drei Löchern furios in den Tag und konnte sich so im weiteren Verlauf der Runde einige Bogeys erlauben, ohne ins Zittern zu kommen.

Zuvor hatte der 22-Jährige mit starken 66er-Runden am dritten und vierten Tag den Grundstein für sein gutes Resultat gelegt. Den Sieg holte sich der Engländer Simon Khan mit einem Gesamtergebnis von 20 unter Par.

"Ich kann es im Moment noch gar nicht fassen und bin überglücklich. Es war bis zum letzten Schlag einfach nur extrem schwer. Ich bin stolz auf meine Leistung", so Gross' erste Reaktion gegenüber SPOX.

Meitinger verpasst Tourkarte

Nach den British Open war der Amateur-Europameister von 2008 ins Profi-Lager gewechselt und hatte auf der drittklassigen EPD Tour sofort einen Sieg gelandet.

Im September begann der harte Weg auf die European Tour in der ersten Quali-Runde in Fleesensee (18. Platz), im November glänzte Gross in der zweiten Runde in Murcia (2. Platz, u.a. Runden von 64 und 65 Schlägen) und nun machte er seinen Traum endgültig wahr.

Nicolas Meitinger verpasste dagegen auf dem geteilten 46. Rang die Tourkarte um drei Schläge, Florian Fritsch und Christoph Günther waren schon vor den beiden Schlussrunden ausgeschieden.

Der Endstand im Race to Dubai

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung