-->
Cookie-Einstellungen
Golf

Wirtschaftskrise erreicht Tiger Woods

SID
Auch Tiger Woods spürt die Finanzkrise: Sponsor GM kündigte den Vertrag mit dem Golf-Star
© Getty

Die Weltwirtschaftskrise hat auch Golf-Weltstar Tiger Woods erreicht. Der angeschlagene Autohersteller General Motors (GM) wird den bis 2009 über fünf Jahre geschlossenen Sponsorenvertrag mit dem Amerikaner zum 31. Dezember kündigen. Das teilte GM im Stammhaus in Detroit mit.

Allein für das Logo vom Tochterunternehmen Buick auf seiner Golftasche sowie Promotions-Aktivitäten für den Mutter-Konzern hat Woods rund sieben Million Dollar pro Jahr kassiert. Sein jährliches Werbe-Einkommen wird auf fast 100 Millionen Dollar geschätzt.

Woods braucht mehr Zeit für Familie

GM-Vizepräsident Mark LaNeve erklärte, dass die Entscheidung schon früher im Jahr gefallen sei. Sie stünde in keiner Beziehung zu dem 25 Milliarden Dollar schweren Darlehenspaket, das der Staat dem Unternehmen gewähren will.

Der 32-jährige Kalifornier will sich künftig mehr Zeit für die Familie nehmen. Das könnte auch die Anzahl seiner Starts reduzieren und damit seine Fernsehpräsenz mindern.

Woods Frau Elin erwartet das zweite Kind. Wann der Tiger wieder auf die US-PGA-Tour zurückkehren wird, ist offen. Angeblich will der Superstar erstmals wieder beim US-Masters im April 2009 starten, um den 15. Majortitel seiner Karriere zu gewinnen.

Zur aktuellen Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung