Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Kreilach sichert Union den Punkt

Von Sebastian Hahn
Michael Liendl erzielte den Führungstreffer für Fortuna Düsseldorf
© imago

Union Berlin hat sich im ersten Heimspiel der Saison gegen Fortuna Düsseldorf einen Punkt gesichert. Der neue Kapitän Damir Kreilach erzielte beim 1:1 (0:1) den entscheidenden Treffer für die Eisernen, die damit genau wie die Fortuna ihren zweiten Zähler der Saison einstreichen.

Vor 19.000 Zuschauer im Stadion an der Alten Försterei haben sich Union Berlin und Fortuna Düsseldorf 1:1 getrennt. Michael Liendl schoss die Gäste mit seinem zweiten Saisontreffer im ersten Durchgang in Führung (35.).

Unions neuer Kapitän Damir Kreilach konnte in der zweiten Halbzeit allerdings noch den Ausgleich erzielen und für die Eisernen einen Punkt retten (64.).

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Norbert Düwel setzt bei seiner Heim-Premiere auf die selbe Elf wie zum Saisonauftakt gegen Karlsruhe und agiert in einem 3-5-2. Die Außenspieler Köhler und Trimmel sollen dabei in der Defensive die Dreierkette unterstützen. Vereins-Ikone Mattuschka darf erneut nicht von Beginn an ran.

Oliver Reck lässt diesmal ein 4-4-2 spielen, im Vergleich zur Vorwoche rückt Benschop für Pohjanpalo in die Startelf. Zudem sind Schmitz und Schauerte für Halloran und Weber von Beginn an dabei. Bodzek rückt dafür von der Innenverteidigung auf die Sechs.

8.: Jopek schickt Brandy schön über die rechte Seite. Der 29-Jährige setzt sich schön durch und spielt den Ball von der Sechszehnerkante nach innen, wo Skrzybski aus vier Metern am reaktionsschnellen Rensing scheitert.

16.: Hoffer legt 20 Meter vor dem Tor auf Liendl ab. Der Mittelfeldmann zieht aus zentraler Position einfach mal ab und hat die erste Chance für die Gäste. Der Ball streift allerdings nur die Latte.

30.: Wieder Skrzybski für die Gastgeber! Trimmel flankt den Ball aus halblinker Position in den Sechszehner, wo der Youngster am Elfmeterpunkt völlig frei zum Kopfball kommt. Er bekommt allerdings nicht genügend Druck hinter den Ball, sodass der Ball in den Armen von Rensing landet.

35., 1:0, Liendl: Urplötzlich geht die Fortuna in Führung! Schmidtgal marschiert mühelos auf der linken Seite an Skrzybski und Trimmel vorbei und spielt den Ball zurück an die Strafraumkante. Benschop streift den Ball zunächst nur mit der Fußspitze, Liendl ist aber zur Stelle und versenkt den Ball aus zwölf Metern in der unteren rechten Ecke.

43.: Union wirkt nach dem Gegentreffer verunsichert und leistet sich zum Teil haarsträubende Fehler im Spielaufbau. Benschop schnappt sich im Mittelkreis den Ball, zieht an Schönheim vorbei und zieht aus halblinker Position von der Sechszehnerlinie ab. Keeper Haas hat den Ball im Nachfassen.

48.: Da hätte die Fortuna beinahe noch einen draufgelegt. Gartner probiert es aus knapp 20 Metern, sein Schuss knallt aber an den linken Pfosten. Haas wäre da machtlos gewesen.

56.: Die Eisernen mit einem Lebenszeichen! Köhler setzt sich am linken Strafraumeck durch und spielt den Ball quer aus Jopek, der den Ball in die linke Ecke schießt. Rensing ist aber zur Stelle.

64., 1:1, Kreilach: Was ein Einstand für Neu-Kapitän Kreilach an der Alten Försterei. Özbek schlägt eine Ecke von links auf den Kopf von Brandy, der den Ball in Richtung Kreilach verlängert. Der Kroate muss nur noch den Fuß hinhalten und trifft zum Ausgleich.

82.: Erneut muss Rensing für die Fortuna klären. Trimmel köpft aus fast 16 Metern nach einer Flanke von rechts auf den Düsseldorfer Kasten. Weil Benschop den Ball noch abfälscht, wird er aber doch noch gefährlich.

90.: Riesen-Freistoß von da Silva Pinto. Rund 25 Meter vor dem Tor legt der Portugiese sich aus halblinker Position den Ball zurecht und knallt die Kugel an die Unterkante der Latte.

Fazit: Fortuna Düsseldorf präsentierte sich 60 Minuten lang als unüberwindbare Wand für Union, dann brachte ein Standard den Ausgleich. Im Anschluss fanden die Gäste nicht mehr ins Spiel und mussten sogar um den Punkt zittern.

Der Star des Spiels: Michael Liendl. Der Düsseldorfer war Dreh- und Angelpunkt der Fortuna-Offensive und machte das Spiel der Gäste immer wieder enorm schnell. Sein Tor krönte einen starken Abend.

Der Flop des Spiels: Erwin Hoffer. Der Stürmer hing fast komplett in der Luft und fand nie die Bindung zum Mittelfeld. Sein Nebenmann Benschop präsentierte sich deutlich wacher und agiler.

Der Schiedsrichter: Knut Kircher. Entschied bei der Abseitsstellung von Hoffer (10.) und dem vermeindlichen Handspiel von Benschop (82.) korrekt. Hatte die Partie auch in der zweiten Halbzeit im Griff, als es auf beiden Seiten hitziger wurde. Eine starke Leistung des 45-Jährigen.

Das fiel auf:

  • Unions Außenspieler Trimmel und Köhler interpretierten ihre Rollen äußert offensiv und waren nicht immer schnell genug in der Rückwärtsbewegung. Die Fortuna hatte so durch ihr schnelles Umschaltspiel immer wieder große Räume zur Verfügung, wie z.B. beim Führungstreffer.
  • Oliver Reck stellte seine Mannschaft hervorragend auf Union ein und agierte im Mittelfeld sehr variabel. Defensiv setzte er entweder auf die Doppel-Sechs oder ließ Bodzek, Pinto und Gartner auf einer Linie agieren. Offensiv war meistens eine Raute mit Liendl auf der Zehn zu sehen.
  • Fortunas Außenverteidiger Schmitz und Schauerte schalteten sich immer wieder in die Offensive ein, sodass Pinto und Gartner zumeist ins Zentrum rücken konnten. Dadurch war es für die Berliner enorm schwer, die eng gestaffelte Mittelfeldreihe der Fortuna zu überwinden.
  • Fortunas Außen rückten im zweiten Durchgang nicht mehr so häufig mit auf, sodass Union die Kontrolle im Mittelfeld zurückeroberte. Speziell nach dem Ausgleich schnürten die Eisernen die Gäste in ihrer Hälfte nahezu komplett ein.

Union Berlin - Fortuna Düsseldorf: Die Statistik zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung