Cookie-Einstellungen
Fussball

Löwen retten einen Punkt

SID
Braunschweig-Trainer Thorsten Lieberkneckt holte ein 1:1 in Frankfurt
© Getty

Eintracht Braunschweig hat die Aufstiegsplätze der 2. Liga verpasst, bleibt auswärts aber ungeschlagen. Beim FSV Frankfurt rettete Pierre Merkel (88.) das 1:1 (0:0), nachdem Macauley Chrisantus (77.) die Gastgeber in Führung gebracht hatte.

Aufsteiger Braunschweig liegt nach dem 9. Spieltag mit 18 Punkten auf Platz vier. Frankfurt verpasste vor 4603 Zuschauern am Bornheimer Hang seinen ersten Heimsieg der Saison.

In einem schwachen Zweitligaspiel hatte überwiegend Braunschweig das Geschehen bestimmt. Vor dem Tor scheiterten die Gäste jedoch ein ums andere Mal an Torwart Patric Klandt. Der 27-Jährige war der große Frankfurter Rückhalt und hielt seine Elf im Spiel.

Auch Davari stark

In der 34. Minute baute sich Klandt vor Mittelstürmer Mathias Fetsch auf und verhinderte so den Rückstand. Nach dem Seitenwechsel scheiterten Braunschweigs Kapitän Dennis Kruppke und Benjamin Kessel mit einer Doppelchance an Kladt (51.).

Auch der eingewechselte Nico Zimmermann konnte Klandt mit einem Schlenzer nicht überwinden (67.).

Offensiv war vom FSV erst nach einer Stunde etwas zu sehen. Der zweimalige algerische Nationalstürmer Karim Benyamina schoss Braunschweigs Schlussmann Daniel Davari an (62.). In dieser Situation stand Davari seinem Frankfurter Pendant Klandt in nichts nach, beim Tor von Chrisantus war er machtlos. Benyamina hatte die Vorbereitung geliefert.

Merkel trifft nach Freistoß

Den verdienten Ausgleich besorgte der eingewechselte Merkel, der einen Freistoß von Zimmermann per Kopf ins lange Eck beförderte. Klandt war geschlagen und machtlos.

Dennoch war der Keeper der herausragende Frankfurter Spieler. Auch Björn Schlicke überzeugte. Davari und Ken Reichel ragten bei Braunschweig heraus

FSV Frankfurt - Eintracht Braunschweig: Daten und Fakten

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung