Cookie-Einstellungen
Fussball

Ingolstadt blamiert KSC im Kellerduell

SID
Stefan Leitl brachte den FC Ingolstadt 04 mit seinen beiden Treffern auf die Siegerstraße
© Getty

Der FC Ingolstadt hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga neue Hoffnung geschöpft. Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann setzte sich im Kellerduell beim enttäuschenden Karlsruher SC überraschend klar mit 4:1 (2:0) durch und verkürzte den Rückstand zum Relegationsplatz auf drei Punkte.

KSC-Trainer Uwe Rapolder leitete durch personelle Fehlentscheidungen die Niederlage seiner Elf selbst ein.

Vor 12.739 Zuschauern erzielten der starke Stefan Leitl mit seinen Saisontoren Nummer acht und neun (5./53., per Foulelfmeter), Caiuby (38.) sowie Edson Buddle (81.) die Tore für den FC Ingolstadt. Es war erst der zweite Auswärtssieg für Ingolstadt in der laufenden Saison nach dem 4:1-Sieg in Bochum Ende November. Für den KSC traf lediglich Andrei Cristea (89.).

Karlsruhes Trainer Rapolder wollte die Wende nach der Pause erzwingen und brachte in Matthias Langkamp, Andrei Cristea und Serhat Akin gleich drei neue Spieler.

Der Schuss ging jedoch nach hinten los. Akin schied in der 60. Minute mit einer Verletzung an der Schulter aus, so dass die Gastgeber fortan mit zehn Spielern auskommen mussten. Auch die Nominierung von Christian Timm für die Startelf erwies sich als Fehlgriff. Der frühere Bundesliga-Profi war bis zu seiner Auswechselung zur zweiten Halbzeit ein ständiger Unsicherheitsfaktor.

Karlsruher SC - FC Ingolstadt 04: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung