-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Freiburg spaziert vorneweg

SID
Yacine Abdessadki steht mit dem SC Freiburg auf Platz eins der Zweitligatabelle
© Getty

Der SC Freiburg hat den Platz an der Sonne in der 2. Bundesliga erfolgreich verteidigt und die Konkurrenz im Kampf um die Rückkehr ins Oberhaus unter Druck gesetzt.

Das Team von Trainer Robin Dutt feierte zum Auftakt des 19. Spieltages am Freitagabend einen 4:1 (1:0)-Sieg gegen den VfL Osnabrück, weist nunmehr 36 Punkte auf und vergrößerte den Vorsprung auf die Verfolger SpVgg Greuther Fürth, FSV Mainz 05 und 1. FC Kaiserslautern (beide 32 Punkte) zumindest bis Sonntag beziehungsweise Montag auf vier Zähler.

Die Tore zum zweiten Sieg im zweiten Rückrunden-Spiel erzielten Tommy Bechmann, der mit einem spektakulären Fallrückzieher traf (40.).

Manno gelingt nur der Anschluss

Kurz nach der Pause erhöhte der von Bate Borissow ausgeliehene Stürmer Witali Rodionow in seinem ersten Einsatz von Beginn an per Kopf auf 2:0 (47.). Rodionow musste später allerdings nach einem Foul von Matthias Heidrich mit einer Sprunggelenksverletzung ausgewechselt werden.

Der zur Pause eingewechselte Gaetano Manno traf mit einem tollen Volleyschuss aus 20 m zum Anschlusstreffer für Osnabrück (68.), das mit 20 Punkten auf Rang 14 bleibt.

Freiburgs Julian Schuster (69.) und Daniel Schwaab (79.) machten aber schließlich den elften Saisonsieg perfekt.

Jäger trifft die Latte

Vor 10.751 Zuschauern waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft.

Bereits in der 7. Minute verfehlte Rodionow mit einem Kopfball das Osnabrücker Tor, vier Minuten vor dem Seitenwechsel traf Jonathan Jäger nur die Latte.

Bei den Gastgebern verdienten sich Schuster und Heiko Butscher die besten Noten, bei Osnabrück ragte lediglich Matthias Heidrich heraus.

Freiburg - Osnabrück: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung