Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Bundesliga: HSV kann Bundesliga-Aufstieg fast abschreiben - Sandhausen gewinnt Kellerduell

SID
Der Hamburger SV kann die zum vierten Mal angepeilte Bundesliga-Rückkehr erneut fast schon abschreiben.

Der Hamburger SV kann die zum vierten Mal angepeilte Bundesliga-Rückkehr erneut fast schon abschreiben. Die Hanseaten verloren das Zweitliga-Nordderby bei Holstein Kiel mit 0:1 (0:1). Der Rückstand des Tabellensechsten auf den Relegationsplatz drei beträgt sieben Punkte.

Die Störche haben nun 37 Punkte und damit drei mehr als Sandhausen, das Polster auf den Relegationsplatz ist auf beruhigende neun Punkte angewachsen. Der HSV muss seinen Traum vom Aufstieg nach der vierten Niederlage in den vergangenen sechs Spielen wohl endgültig begraben.

Kwasi Wriedt traf in der 13. Minute für Kiel, nachdem Schiedsrichter Daniel Schlager (Rastatt) das Spiel in der zweiten Minute zunächst für gut zehn Minuten unterbrochen hatte - beide Fanblöcke hatten Bengalos gezündet. Für die aufstrebenden Sandhäuser erzielten Dario Dumic (7.) und Erik Zenga (48.) die Tore, Tim Knippig (65.) konnte für Dresden nur noch verkürzen. "Wir sind gerade in der Defensive über unsere Grenzen gegangen", sagte Kiels Torschütze.

Robert Glatzel hakte nach dieser Niederlage den Aufstieg ab. "Damit muss man sich nicht mehr beschäftigen. Wir haben nicht genügend Spiele gewonnen und es ist uns nicht gelungen, mal eine richtige Serie zu starten", sagte der Stürmer im NDR-Interview. Auch Trainer Tim Walter war am Sky-Mikrofon mächtig enttäuscht: "Wenn wir keine Spiele gewinnen, müssen wir auch nicht über den Aufstieg reden."

Nach dem Zünden von Pyro durch HSV-Fans wurde die Partie kurz nach Spielbeginn für zehn Minuten unterbrochen. Wegen der Rauchentwicklung schickte Schiedsrichter Daniel Schlager beide Mannschaften vorübergehend in die Kabinen. HSV-Trainer Tim Walter und Sportvorstand Jonas Boldt gelang es unterdessen, beruhigend auf den HSV-Anhang einzuwirken.

Sandhausen gewinnt Kellerduell gegen Dresden

Dynamo Dresden muss sich wohl oder übel auf die Relegationsspiele mit dem Drittplatzierten der 3. Liga einrichten. Die seit nun zwölf Spieltagen sieglosen Sachsen verloren das Keller-Duell beim SV Sandhausen mit 1:2 (0:1) und haben damit sechs Punkte Rückstand auf die Mannschaft von Trainer Alois Schwarz, die mit dem achten Saisonsieg Tabellenplatz 15 festigte.

"Aktuell fehlen mir die Worte", sagte Dynamo-Kapitän Tim Knipping, der den 1:2-Anschlusstreffer (65.) erzielt hatte, bei Sky: "Wir wussten, um was es geht, es war ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel. Das haben wir verloren, das ist ganz bitter."

Im dritte Spiel Sonntag rettete der SC Paderborn in Unterzahl ein 2:2 ( 1:1) gegen den Karlsruher. Kai Pröger (30./84.) erzielte beide Treffer für die Gastgeber, das nach Rot für Uwe Hünemeier (47./grobes Foulspiel) ohne seinen Abwehrchef auskommen musste. Marvin Wanitzek (36.) und Philipp Hofmann (69./nach Videobeweis) mit seinem 50. Tor im 100. Spiel für den KSC hatten zwischenzeitlich für die Führung der Gäste gesorgt.

2. Liga: Die Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Schalke 042959:342553
2.Werder Bremen2953:381553
3.St. Pauli2954:391552
4.Darmstadt 982957:381951
5.Nürnberg2944:38649
6.Hamburger SV2851:292245
7.Heidenheim2937:39-245
8.Paderborn2848:39940
9.Karlsruher SC2848:42638
10.Jahn Regensburg2946:41538
11.Hansa Rostock2936:46-1037
12.Fortuna Düsseldorf2938:36236
13.Hannover 962929:42-1335
14.Holstein Kiel2837:48-1134
15.Sandhausen2831:45-1431
16.Dynamo Dresden2827:38-1128
17.Ingolstadt2926:55-2919
18.Erzgebirge Aue2927:61-3419
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung