Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Bundesliga: Werder gewinnt Topspiel und zieht mit Pauli gleich - Schalke siegt, HSV verliert weiter an Boden

SID
Niclas Füllkrug erzielte das 1:0 für Werder Bremen im Topspiel gegen Darmstadt 98.

Werder Bremen hat das Topspiel der 2. Liga gegen Darmstadt 98 am Samstagabend mit 1:0 (0:0) gewonnen. Damit zog der Bundesliga-Absteiger nach Punkten mit Spitzenreiter FC St. Pauli gleich. Schalke 04 bleibt dank eines Heimsiegs gegen Hannover an den Aufstiegsrängen dran, der Hamburger SV verhinderte dagegen nur mit Mühe eine weitere Niederlage.

Den siegbringenden Treffer für Gastgeber Bremen erzielte Niclas Füllkrug in der 52. Minute. Bei seinem 14. Saisontreffer wurde der Bremer Angreifer von seinem Sturmkollegen Erin Dinkci mustergültig freigespielt.

"Bis zur Roten Karte war es ein offener Schlagabtausch, dann haben wir eine relativ reife Leistung gezeigt", sagte Füllkrug bei Sky: "Deswegen können wir stolz auf uns sein, hätten aber das ein oder andere Tor mehr schießen können."

Die Gäste aus Darmstadt mussten ab der 23. Minute mit nur noch neun Feldspielern auskommen. Mittelfeldspieler Klaus Gjasula sah nach einem Tritt ans Knie von Romano Schmid die Rote Karte. Schiedsrichter Robert Schröder hatte zunächst nur eine Verwarnung ausgesprochen, änderte aber nach Studium der Videobilder seine Entscheidung.

"Aus meiner Sicht ist das kein Rot", sagte Darmstadts Coach Torsten Lieberknecht: "Es war der Knackpunkt in dieser Partie. Bis dahin waren wir die klar bessere Mannschaft."

Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste das Spiel dank ihrer Ballsicherheit gut im Griff. Die ersatzgeschwächten Hanseaten waren von der ungewohnten Kulisse eines mit 41.000 Zuschauer fast ausverkauften Weserstadions sichtlich beeindruckt. Auch dass gleich vier Stammspieler nicht zur Verfügung standen, bremste die Aktionen der Platzherren.

Erst nach dem Platzverweis fanden die Norddeutschen besser in die Partie. Füllkrug scheiterte in der 26. und 29. Minute jeweils aus kurzer Distanz an Marcel Schuhen. Der 98-Torhüter war auch bei einem Distanzschuss von Felix Agu (45.+1) auf dem Posten.

Nach dem Seitenwechsel und der Führung für die Platzherren geriet das Team von Coach Torsten Lieberknecht, das im Hinspiel noch mit 3:0 die Oberhand behalten hatte, mehr und mehr in die Defensive. Zu entlastenden Kontern kamen die Lilien kaum noch.

Im Gegenteil: Mehrere Male verhinderte Schuhen eine Vorentscheidung zugunsten des SV Werder. Bremens Trainer Werner fasste sich immer wieder verzweifelt an den Kopf.

Schalke siegt zu Büskens' Geburtstag

Bundesliga-Absteiger Schalke 04 bereitete dem neuen Coach Mike Büskens an dessen 54. Geburtstag das passende Geschenk. Die Königsblauen feierten gegen Hannover 96 einen 2:1 (1:0)-Erfolg und belegen weiterhin den vierten Tabellenplatz. Für die Niedersachsen war es die dritte Pleite in der 2. Liga in Folge.

Der Japaner Ko Itakura (43.) und Rodrigo Zalazar (54.) trafen vor 55.000 Zuschauern für die Knappen, die den dritten Sieg in den letzten fünf Spielen feiern konnten.

Cedric Teuchert (50.) hatte das zwischenzeitliche 1:1 für die Niedersachsen erzielt. Ohne den neuen Chefcoach - Büskens fehlte aufgrund einer Corona-Infektion - hatte Schalke vor Wochenfrist beim Schlusslicht FC Ingolstadt einen 3:0-Erfolg landen können.

Am Samstagabend gab Schalke die automatische Vertragsverlängerung mit Torjäger Simon Terodde bekannt. Der 34-Jährige bleibt eine weitere Saison. In der laufenden Saison war Terodde 19-mal erfolgreich.

"Simon hat von Anfang an gezeigt, wie wichtig er für den FC Schalke 04 ist. Das gilt nicht nur für seine Leistungen auf dem Platz, sondern auch für sein Vorangehen innerhalb der Kabine", sagte Sportdirektor Rouven Schröder. Terodde meinte: "Ich habe schon häufiger betont, dass ich gerne länger für den Verein spielen möchte. Schalke 04 ist ein besonderer Klub."

In der 13. Minute besaß Terodde die erste große Chance, dessen Schuss von Keeper Ron-Robert Zieler aber glänzend pariert wurde.

Zwölf Minuten später setzte der Mittelstürmer den Ball freistehend über das Tor der 96er. In der 32. Minute hatte Hannovers Sebastian Kerk mit einem Eckball, der am Pfosten landete, Pech. Marius Bülter (59./60.) besaß gleich zwei Chancen zum 3:1.

HSV rettet dank Glatzel Last-Minute-Remis

Fortuna Düsseldorfs neuer Trainer Daniel Thioune hat seinem Ex-Klub Hamburger SV im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga den nächsten Dämpfer versetzt. Die formstarken Rheinländer erreichten am 27. Spieltag ein 1:1 (0:0) und verpassten nur knapp einen Dreier. Robert Glatzel (90.+3) sicherte dem HSV wenigstens einen Punkt.

Der eingewechselte Dauerbrenner Adam Bodzek (85.) hatte gegen den HSV getroffen, der zwar noch ein Nachholspiel in der Hinterhand hat, aber nach vier Partien in Folge ohne Sieg die Aufstiegsränge zunehmend aus den Augen verliert.

"Es ist positiv, dass wir heute den einen Punkt mitnehmen konnten", sagte Glatzel: "Dennoch hat einiges gefehlt. Wir haben nicht so agiert, wie wir uns das vorgestellt haben."

Wie der HSV hatte auch Düsseldorf zuletzt einige Coronafälle zu verzeichnen. Unter anderem traf es Thioune, der rechtzeitig für das Duell mit seinem Ex-Klub fit wurde. "Ich freue mich auf das Wiedersehen. Natürlich habe ich mir im letzten Jahr gewünscht, erfolgreicher zu sein. Aber ich bin fein mit dem HSV und jetzt voll und ganz Düsseldorfer", meinte der 47-Jährige vor dem Spiel bei Sky.

Die Fortunen, die in den ersten fünf Begegnungen unter Thioune ungeschlagen geblieben waren, hatten den HSV von Beginn im Griff und wären vor dem Seitenwechsel zweimal um ein Haar in Führung gegangen. Den direkten Freistoß von Edgar Prib (14.) lenkte Daniel Heuer Fernandes an den Innenpfosten, beim Abpraller senste Jordy de Wijs am Ball vorbei. In der 45. Minute scheiterte auch Emmanuel Iyoha am Aluminium.

Von den Hamburgern, deren Heimspiel in der Vorwoche gegen Erzgebirge Aue wegen zahlreicher Coronafälle kurzfristig verlegt werden musste, suchten auch nach der Pause ihren Rhythmus. In der 76. Minute hatte Robert Glatzel die große Chance zum 1:0, er kam allerdings im Sechzehnmeterraum nicht den Querpass von David Kinsombi heran. Auf der Gegenseite belohnte Kapitän Bodzek die Fortuna mit einem Fernschuss. Glatzel erlöste dann die Norddeutschen mit dem späten Ausgleich.

Erfolgsserie des SV Sandhausen reißt

Der SV Sandhausen hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen weiteren Befreiungsschlag verpasst. Im Heimspiel gegen Hansa Rostock unterlagen die Sandhäuser 0:1 (0:0), womit sie nach sieben Spielen wieder eine Niederlage hinnehmen mussten. John Verhoek (49.) erzielte vor 5246 Zuschauern per Kopf das Siegtor für die Norddeutschen.

Durch die Niederlage verpasste der SVS die Chance, in der Tabelle an den Rostockern vorbeizuziehen.

2. Liga: Die Tabelle am 27. Spieltag

PlatzMannschaftSpieleTordifferenzPunkte
1FC St. Pauli271651
2Werder Bremen271551
3SV Darmstadt 98271948
4FC Schalke 04272147
51. FC Nürnberg26645
6Hamburger SV261942
71. FC Heidenheim 184627-142
8SC Paderborn 0726937
9Karlsruher SC27637
10Hansa Rostock27-834
11Jahn Regensburg26433
12Fortuna Düsseldorf27-132
13Holstein Kiel26-1031
14Hannover 9627-1531
15SV Sandhausen27-1430
16Dynamo Dresden26-1027
17Erzgebirge Aue26-2719
18FC Ingolstadt 0426-2915
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung