Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Bundesliga: Werder Bremen gewinnt das Nordderby gegen den HSV mit 3:2 - Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX / SID
Werder Bremen ist heute zu Gast bei HSV im Volksparkstadion.

Werder Bremen hat das rassige Nordderby beim Hamburger SV mit 3:2 (1:0) gewonnen und einen großen Schritt Richtung Aufstieg gemacht. Der Liveticker zum Nachlesen.

Matchwinner Marvin Ducksch zog sein Trikot grinsend über die Eckfahne, die seine Mitspieler dann wild schwenkend vor den jubelnden Fans präsentierten. Tabellenführer Werder Bremen hat durch den 3:2 (1:0)-Erfolg im rassigen 110. Nordderby beim Hamburger SV einen großen Schritt auf dem Weg zurück in die Fußball-Bundesliga gemacht und feierte danach ausgelassen. Das Team von Trainer Ole Werner distanzierte den Erzrivalen am 24. Spieltag vorerst um vier Punkte.

"Wir haben ein geiles Derby gesehen. Aufgrund der ersten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Es ist noch ein weiter Weg", sagte Doppel-Torschütze Ducksch bei Sky nach der Party mit den Fans.

Ducksch (10./76.) und Niclas Füllkrug (51.) sorgten vor 25.000 Fans im Volksparkstadion für die Entscheidung zugunsten der Gäste. Die ersten beiden Treffer erzielten Werders Torjäger per Handelfmeter, die Schiedsrichter Daniel Siebert nach Ansicht der Videobilder gab. "Normal greift der Videoschiedsrichter ein, wenn es eine klare Fehlentscheidung ist. Das war es niemals", sagte Jonas Meffert, der den ersten Elfmeter verursacht hatte.

Die HSV-Tore von Meffert (46.) und Robert Glatzel (80.) verhinderten Werders achten Sieg im neunten Spiel unter Werner nicht. Bremen liegt mit 45 Punkten vor Darmstadt 98 und dem FC St. Pauli (beide 44), der HSV ist Vierter vor Schalke 04 (beide 41).

Bremens Leiter Profifußball Clemens Fritz hatte das Spiel angesichts der Rivalität und der sportlichen Situation zum wichtigsten des Jahres erkoren. Der Ex-Nationalspieler stand selbst bei den legendären fünf Partien zwischen dem 22. April und 10. Mai 2009 noch auf dem Platz, als es um Titelchancen ging - doch auch diesmal stand angesichts der engen Tabellenkonstellation an der Spitze eine Menge auf dem Spiel.

HSV-Coach Tim Walter hatte die Gäste vor dem 156. Pflichtspiel-Duell beider Klubs, wenn man auch die Partien in der Oberliga Nord, im DFB-Pokal und im Europapokal hinzunimmt, zum leichten Favoriten erklärt, doch Werder war im ersten Durchgang sogar klar besser.

Nachdem der vermeintliche Ausgleich von Moritz Heyer wegen eines umstrittenen Einsatzes von Glatzel aberkannt wurde (19.), rückte immer mehr Daniel Heuer Fernandez in den Mittelpunkt.

Nach überfallartigen Umschaltbewegungen der Bremer klärte der HSV-Keeper vor allem gegen Leonardo Bittencourt (30.) und Ducksch (33.) in Höchstnot, weitere aussichtsreiche Abschlussgelegenheiten hatte das Auswärtsteam vorher nicht genutzt. Kurz vor der Pause kam dann plötzlich HSV-Torjäger Glatzel zur erneuten Ausgleichschance, zielte aber zu ungenau (44.).

Nach dem Halbzeitpfiff jubelten die Hamburger kurz, doch dann gab es erneut Elfmeter. Vor dem ersten Strafstoß war Meffert der Ball nach einem Schuss von Ömer Toprak an den Arm geprallt, nun war Bakery Jatta nach einem Abschluss von Mitchell Weiser der Unglücksrabe. Die Schlussphase war dann wild umkämpft - mit dem besseren Ende für die Gäste.

HSV - Werder Bremen 2:3 (0:1): Die Statistik zum Spiel

HSV - Werder Bremen 2:3 (0:1)

Tore0:1 Ducksch (10.), 1:1 Meffert (47.), 1:2 Füllkrug (51.), 1:3 Ducksch (77.), 2:3 Glatzel (80.)
Aufstellung HSVHeuer Fernandes - Heyer (81. Vagnoman), Vuskovic, Schonlau, Muheim (81. Wintzheimer)- Meffert, Reis (71. Kinsombi), Kittel - Jatta, Glatzel, Alidou (46. Chakvetadze)
Aufstellung Werder BremenPavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Weiser (90.+1. Agu), C. Groß, A. Jung, Bittencourt (71. Rapp), Schmid - Füllkrug, Ducksch (83. Dinkci)
Gelbe KartenJatta (51.), Heyer (61.) - Schmid (45.)

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga im Liveticker zum Nachlesen

Verabschiedung: Für dieses Wochenende soll es das aus der 2. Bundesliga gewesen sein. Wir danken für das Interesse und wünschen noch einen schönen Sonntag.

Ausblick: Dank dieses Dreiers stürmt der SV Werder an die Tabellenspitze, dem viertplatzierten HSV fehlen jetzt drei Punkte zu den begehrten Aufstiegsplätzen. Die Hamburger dürfen sich nun erst einmal im DFB-Pokal ablenken, ringen am Mittwoch zu Hause gegen den Ligakonkurrenten KSC um den Einzug ins Halbfinale. Bremen muss erst am kommenden Sonntag wieder ran - zu Hause gegen Dynamo Dresden.

Fazit: Somit gewinnt der SV Werder Bremen das Nordduell beim Hamburger SV mit 3:2. Mit Blick auf die erste Hälfte und angesichts der viel besseren Torchancen ist der Gästesieg sicherlich nicht unverdient. Die Grün-Weißen hätten bereits zur Pause viel klarer führen können. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der HSV, stellte neben dem ohnehin schon vorhandenen Ballbesitz nun auch mehr in Richtung Tor auf die Beine. An die Durchschlagskraft des Gegners aber kamen die Rothosen kaum heran. Dennoch gelang unmittelbar nach Wiederbeginn der Ausgleich. Doch die Bremer Antwort folgte beinahe auf dem Fuß. Natürlich hatte Werder heute auch etwas Glück mit den zwei Handelfmetern nach VAR-Eingriff, doch darüber hinaus war das Team von Ole Werner die gefährlichere Mannschaft.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Abpfiff

90.+7.: Dann beendet Schiedsrichter Daniel Siebert das Treiben auf dem Platz.

90.+6.: Noch eine Flanke segelt in den Bremer Strafraum. Robert Glatzel holt sich den Kopfball und fordert Jiri Pavlenka zu einer weiteren Flugeinlage heraus. Mit beiden Fäusten befördert der Keeper die Kugel aus der Gefahrenzone.

90.+5.: In der gegnerischen Hälfte schaltet sich Daniel Heuer Fernandes in den Spielaufbau ein, spielt einen starken Steilpass rechts in der Box auf Sonny Kittel. Dieser passt in die Mitte. Und Manuel Wintzheimer stochert die Kugel ins Tor. Anerkennung findet der Treffer nicht, Kittel stand bereist knapp im Abseits.

90.+3.: Dauerhaft hält sich der HSV in der gegnerischen Hälfte auf. Doch da ist nicht genug Zug drin. In den Sechzehner schafft man es zu selten. Und gefährliche Schüsse sind erst recht rar gesät.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Bremen wechselt

90.+1.: Bei den Gästen macht Mitchell Weiser Feierabend. Dafür soll nun Felix Agu helfen, die knappe Führung zu verteidigen. Damit schöpft Ole Werner seine Wechselmöglichkeiten aus.

90.: Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Dem HSV werden sechs Minuten Gnadenfrist eingeräumt.

89.: Aus Nähe des linken Strafraumecks zieht Giorgi Chakvetadze ab. Der Rechtsschuss fliegt nicht platziert genug aufs lange Eck zu. Jiri Pavlenka ist zur Stelle und hält den Ball sicher.

87.: Vielleicht ergibt sich etwas über eine Standardsituation. Bakery Jatta tritt eine Hamburger Ecke von der rechten Seite. Diese beschwört allerdings keine Gefahr herauf.

85.: Noch brennen die Rothosen hier kein Feuerwerk ab. Worauf wartet der HSV? Die Hausherren sollten alles nach vorn werfen. Werder macht jetzt natürlich auch die Räume dicht.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Auch Bremen wechselt

83.: Aufseiten der Gäste hat Marvin Ducksch sein Tagwerk nach zwei Toren verrichtet. Dafür bestreitet Eren Dinkci die Schlussphase.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Doppelwechsel beim HSV

82.: Ferner räumt Moritz Heyer das Feld zugunsten von Josha Vagnoman.

81.: Plötzlich scheint doch noch etwas drin zu sein für den HSV. Tim Walter bringt frische Kräfte. Für Miro Muheim spielt fortan Manuel Wintzheimer

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Glatzel verkürzt

80.: Tooooor! HAMBURGER SV - SV Werder Bremen 2:3. Auf der rechten Seite schieben sich Bakery Jatta und David Kinsombi die Kugel zu. Letzterer dreht sich dann, spielt den Ball flach und scharf in die Mitte. Dort reagiert Robert Glatzel schneller als Anthony Jungs, stellt den linken Fuß rein und drückt die Pille aus etwa vier Metern ins rechte Eck. Für den Stürmer ist das der 15. Saisontreffer.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Ducksch trifft erneut

76.: Toooor! Hamburger SV - SV WERDER BREMEN 1:3. Im Vorwärtsgang bleibt Bakery Jatta noch in der Hamburger Hälfte an Marvin Ducksch hängen. Dieser wartet dann auf die nachrückenden Mitspieler, bedient auf links Romano Schmid. Nach dessen Hereingabe behält Nicolai Rapp die Übersicht, legt zurück an die Strafraumgrenze. Dort taucht Ducksch auf und schießt mit der rechten Innenseite sehr präzise unten ins linke Eck.

74.: Naturgemäß erlangt der HSV jetzt noch größere Feldvorteile. Dabei gehen die Gastgeber jetzt auch stringenter zu Werke. So tut sich etwas mehr in Richtung Tor. Noch aber ist das nicht genug.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Beide Teams wechseln

72.: Bei den Hausherren wird Ludovit Reis durch David Kinsombi ersetzt.

71.: Dann wird getauscht. Aufseiten der Gäste verlässt Leonardo Bittencourt den Rasen, den dafür Nicolai Rapp betritt.

69.: Von der Strafraumgrenze zeiht Moritz Heyer ab. Den Linksschuss aufs linke obere Eck faustet Jiri Pavlenka nach einer schönen Flugeinlage zur Seite weg.

66.: Der HSV hat seit Wiederbeginn schon genauso häufig aufs Tor geschossen wie im gesamten ersten Durchgang. Allein das deutet bereits auf eine Leistungssteigerung hin. Noch ist für die Hausherren nichts verloren.

64.: Bakery Jatta bringt einen langen Ball gut unter Kontrolle und legt klug zurück. Halbrechts von der Strafraumgrenze feuert Robert Glatzel mit dem rechten Fuß. Den Flachschuss aufs kurze Eck hält Jiri Pavlenka sicher.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Heyer sieht Gelb

61.: Wegen eines Fouls an Romano Schmid holt sich Moritz Heyer seine fünfte Gelbe Karte ab und wird am kommenden Spieltag gesperrt fehlen.

59.: Offenbar sind zu deftige Worte von der Hamburger Bank in Richtung der Ohren von Daniel Siebert vorgedrungen. Oder der vierte Offizielle hat ihm etwas gesteckt. In jedem Fall zeigt der Unparteiische vor der Gästebank die Gelbe Karte.

58.: Aus der zweiten Reihe zieht Marvin Ducksch mit dem rechten Fuß ab. Der Ball springt links am Gehäuse von Daniel Heuer Fernandes vorbei.

56.: Eine direkte Antwort kann der HSV nicht auf die Beine stellen. So beruhigt sich das Geschehen erst einmal. Das dürfte ganz nach dem Geschmack von Werder sein.

53.: Kaum war dem HSV der Ausgleich gelungen, laufen die Rothosen nun wieder hinterher. Mit dem Erfolgserlebnis im Sinn sollte es den Hamburgern nun aber doch flüssiger von der Hand gehen. Die Jungs von Tim Walter wissen doch jetzt, wo das Tor steht.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Füllkrug trifft

51.: Tooooor! Hamburger SV - SV WERDER BREMEN 1:2. Diesmal tritt Niclas Füllkrug zum Handelfmeter an und verwandelt genauso souverän wie der Kollege Marvin Ducksch zu Beginn der Partie. Während Daniel Heuer Fernandes auf die rechte Seite unterwegs ist, fliegt der Ball ins linke Eck. Für den Stürmer bedeutet das den elften Saisontreffer.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Gelb für Jatta

51.: Bakery Jatta kassiert für das Handspiel seine zweite Gelbe Karte der Saison.

50.: Schon wieder muss ein VAR-Entscheid her. Bakery Jatta bekommt einen Schussversuch von Mitchell Weiser im Strafraum an die Hand. Daniel Sieber geht raus an den Monitor. Bei seiner Rückkehr deutet der Referee auf den Punkt. Wieder Handelfmeter für Werder!

47.: In der Tat befindet sich der linke Fuß von Mitchell Weiser näher zum Tor. Und da Sonny Kittel zwischendurch den Ball nicht noch berührt, ist alles sauber. Der erste Saisontreffer von Jonas Meffert findet Anerkennung.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Meffert gleicht aus

47.: Toooor! HAMBURGER SV - SV Werder Bremen 1:1. Noch ist keine Minute gespielt, da liegt der Ball im Bremer Tor. Jonas Meffert steht nach einem abgefälschten Schussversuch von Robert Glatzel goldrichtig und schiebt die Kugel aus kurzer Distanz ins rechte Eck. Jubel mag zunächst nicht aufkommen. Aller vermuten eine klare Abseitsposition. Die ist es aber nicht, es folgt eine Überprüfung.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Der HSV wechselt

46.: Tim Walter wechselt zur Pause. Faride Alidou bleibt in der Kabine. Dafür spielt fortan Giorgi Chakvetadze.

46.: Ohne personelle Veränderungen schickt Ole Werner seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Anpfiff 2. Halbzeit

46.: Weiter geht es im Volksparkstadion.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Halbzeit

Halbzeit: Nach 45 Minuten liegt der Hamburger SV im Nordduell gegen den SV Werder Bremen mit 0:1 zurück. Vor 25.000 Zuschauern im Volksparkstadion verdienten sich die Gäste die Führung durch ihre um so Vieles größere Zielstrebigkeit. Natürlich hatte die Mannschaft von Ole Werner Glück mit der etwas umstrittenen Handelfmeterentscheidung. Darüber hinaus jedoch strahlten beinahe nur die Grün-Weißen bisher Gefahr aus. Dagegen verbuchte der HSV einzig die größeren Spielanteile für sich. Doch damit wussten die Hausherren kaum etwas anzufangen. Zwei kümmerliche Torschüsse und ein richtigerweise wegen eines Fouls abgepfiffenes Tor kamen zu Stande. Das ist zu wenig, da muss von den Rothosen nach der Pause mehr kommen.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Abpfiff 1. Halbzeit

45.+4.: Dann bittet Schiedsrichter Daniel Siebert die Akteure erst einmal zur Pause in die Kabinen.

45.+1.: Soeben ist die reguläre Spielzeit des ersten Durchgangs abgelaufen. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Schmid sieht Gelb

45.: Ziemlich resolut holt Romano Schmid noch in der gegnerischen Hälfte Moritz Heyer von den Beinen und kassiert seine fünfte Gelbe Karte dieser Saison. Das setzt eine Sperre fürs kommende Spiel.

45.: Auf der Gegenseite lassen die Hamburger Marvin Ducksch von der Strafraumkante schießen. Aus leicht nach links versetzter Position zielt der Stürmer mit dem rechten Fuß aufs rechte Eck. Dorthin ist Daniel Heuer Fernandes unterwegs und fängt den Ball sicher.

44.: Nach einem Einwurf auf der rechten Seite bekommt Bakery Jatta den Ball von Sonny Kittel zurück, bringt die Kugel flach in die Mitte. Im Torraum rutscht Robert Glatzel in die Hereingabe und lenkt das Spielgerät am langen Eck vorbei.

42.: Nach einem Zuspiel von Marvin Ducksch schlägt Mitchell Weiser halbrechts an der Strafraumgrenze noch einen Haken zur Mitte, lässt Miro Muheim mühelos stehen und schießt mit dem linken Fuß am kurzen Eck vorbei.

39.: Jetzt ist der HSV mal im Pressing erfolgreich, erobert den Ball, doch dann geht es erst einmal hintenrum. So können sich die Gäste stellen - in Erwartung des nächsten zaghaften Hamburger Vorwärtsdringens.

37.: Einmal mehr bleibt ein HSV-Angriff stecken, weil die Akteure nicht gut abgestimmt erscheinen. Die Rothosen kommen einfach nicht durch. Werder arbeitet defensiv überragend, lässt hier gar nichts zu.

35.: Inzwischen kann der HSV von Glück sagen, dass es nur 0:1 steht - bei diesen prächtigen Gelegenheiten der Gäste. Dennoch sollten die Hausherren alsbald mehr mit dem Ball anfangen. Nach wie vor ist das ganz dünn, was die Hamburger spielerisch anbieten.

33.: Durchs Zentrum zieht Marvin Ducksch jetzt selbst zum Tor, kommt im Sechzehner an und versucht den Heber mit dem linken Fuß. Den Braten riecht Daniel Heuer Fernandes und vereitelt damit die nächste Bremer Großchance.

30.: Jetzt geht Werder früh drauf. Links an der Seitenlinie fängt Anthony Jung einen Aufbaupass des Kontrahenten ab, spielt sofort nach vorn auf Marvin Ducksch. Der hat frei Bahn, zieht in den Strafraum und passt flach in die Mitte zu Leonardo Bittencourt. Aus etwa neun Metern schießt der direkt. Daniel Heuer Fernandes reagiert phänomenal. Da zuckt die Hand reflexartig nach oben. Welch eine sensationelle Parade!

27.: Hamburg erlaubt sich viele Ungenauigkeiten. Dadurch bleiben die eigenen Angriffe immer wieder stecken und führen nicht zu einer Abschlusshandlung. Natürlich stört der Gegner auch immer wieder geschickt.

25.: Am Ball ist der HSV häufiger. Auch das Zweikampfverhalten stimmt. Beides jedoch wissen die Rothosen noch nicht gewinnbringend einzusetzen. Lediglich ein Torschuss wurde bislang registriert. Da stellen die Gäste deutlich mehr auf die Beine und führen daher nicht unverdient.

23.: Trotz der Führung bleiben die Bremer aktiv, starten immer wieder eigene Aktionen. Und da ist stets Zug drin, womit die Szenen viel mehr Gefahr versprechen. Jetzt bringt Christian Groß mit dem rechten Fuß einen Distanzschuss aus ziemlich zentraler Position an. Der Ball streicht knapp am linken Pfosten vorbei.

20.: An der Seitenlinie winkt Tim Walter wiederholt ab. Der HSV-Trainer war natürlich auch schon mit der Handelfmeter-Entscheidung zuungunsten seiner Mannschaft nicht einverstanden und versteht die Welt nicht mehr.

19.: Dann liegt der Ball doch tatsächlich im Bremer Tor. Allerdings meldet der Unparteiische Einwände an. Robert Glatzel soll nach der Flanke von der linken Seite mit beiden Händen gegen Ömer Toprak gestoßen haben. Inwieweit das so viel Intensität dabei ist, darüber lässt sich streiten. In jedem Fall hat der Stürmer seine Hände im Einsatz, womit das keine Fehlentscheidung ist. Die VAR-Kollegen von Siebert schreiten somit nicht ein. Es bleibt beim 0:1.

18.: Nach wie vor entwickeln die Gäste mehr Zielstrebigkeit. Jetzt taucht Niclas Füllkrug halblinks im Strafraum auf und fackelt nicht langer. Der flache Linksschuss rollt am langen Eck vorbei.

15.: Die Hamburger bemühen sich also um eine Antwort. Viel mehr aber kommt fürs Erste nicht dabei heraus.

13.: Jetzt erarbeiten sich die Hamburger ihren ersten Eckstoß. Dieser wird von Sonny Kittel ausgeführt und in den Sechzehner getreten. Moritz Heyer bringt den ersten Torschuss des HSV an. Der Rechtsschuss fliegt oben aufs linke Eck zu und wird von Jiri Pavlenka zur Seite abgewehrt.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Ducksch trifft

10.: Tooooor! Hamburger SV - SV WERDER BREMEN 0:1. Marvin Ducksch übernimmt die Verantwortung, verlädt Daniel Heuer Fernandes und schießt den Handelfmeter mit dem rechten Fuß überlegt ins rechte Eck. Für den Stürmer und Bremer Toptorschützen bedeutet das den 13. Saisontreffer.

9.: Natürlich wird das Abseitstor von Bittencourt überprüft. Dabei geht es dann aber noch um etwas anderes - ein Handspiel von Jonas Meffert im Strafraum. Daher dauert das ein Weilchen. Daniel Siebert wird an den Monitor gebeten. Als die Schiedsrichter zurückkehrt, gibt es Elfmeter.

7.: Jetzt erarbeiten sich die Gäste den ersten Eckstoß dieser Begegnung. Nach der Hereingabe von Niclas Füllkrug haut Romano Schmid halbrechts in der Box am Ball vorbei. Danach findet Christian Groß mit einem Diagonalball Leonardo Bittencourt. Dieser köpft aus ganz kurzer Distanz ein, steht aber klar im Abseits.

5.: Jetzt versuchen es auch die Hausherren mal etwas zielgerichteter. Über die linke Seite nähert man sich dem Sechzehner. Doch auch hier wir der Angriff nicht zu Ende gebracht. Es bleibt beiderseits bei Stückwerk.

3.: Während der HSV eher darauf aus ist, am Ball Ruhe reinzubringen, gehen die Werderaner zielstrebiger zu Werke und versuchen etwas zu kreieren. Allerdings führen Ungenauigkeiten dazu, dass sich bisher nichts Nennenswertes ergibt.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Anpfiff

1.: Soeben ertönt der Anpfiff, die Gäste stoßen an. Der Rahmen für dieses Fußballspiel stimmt. Die Sonne strahlt bei sieben Grad vom blauen Himmel, 25.000 Zuschauer sind da.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Daniel Siebert. Der 37-jährige FIFA-Referee kommt zu seinem 79. Einsatz im deutschen Fußball-Unterhaus. Zur Hand gehen ihm dabei die Assistenten Jan Seidel und Richard Hempel. Als vierter Offizieller fungiert Franz Bokop.

Vor Beginn: Übrigens ging die Hinrundenpartie vom 7. Spieltag mit 2:0 an den HSV. Es handelte sich um den ersten Vergleich überhaupt in der 2. Liga. In all den Jahren zuvor begegnete man sich überwiegend eine Etage höher - in Hamburg letztmals im September 2017 (0:0). Auch in der Spielzeit davor wurden die Punkte im Volkspark geteilt (2:2). Der letzte Hamburger Heimsieg geht auf April 2016 zurück (2:1). Bremen gelang der letzte Dreier beim ewigen Nordrivalen im September 2013 (2:0). Seither sind die Grün-Weißen beim HSV in vier Partien ohne Sieg.

Vor Beginn: Werder ist seit acht Pflichtspielen unbezwungen. Letztmals mit leeren Händen stand man Ende November in Kiel da (1:2). Seither bestritt man unter anderem vier Auswärtspartien, die allesamt gewonnen wurden - in Regensburg (3:2), Hannover (4:1), Paderborn (4:3) und Rostock (2:1).

Vor Beginn: Zu Hause hat der HSV in dieser Saison noch gar kein Pflichtspiel verloren, musste allerdings auch schon in sechs Fällen mit einem Zähler zufrieden sein. Saisonübergreifend ist man im Volksparkstadion seit 15 Partien ungeschlagen. Die letzte Niederlage auf heimischer Wiese setzte vor beinahe elf Monaten. Anfang April unterlagen die Hanseaten dem SV Darmstadt 98 mit 1:2.

Vor Beginn: Ein Remis würde dafür keinem genügen. Die Unentschieden-Könige aus Hamburg (11) sollten also voll punkten. Dabei bauen die Rothosen auf die mit Abstand beste Defensive der Liga. Mit 21 Gegentreffern kassierte der HSV zehn weniger als Werder. Das kompensieren die Grün-Weiß offensiv nur bedingt, haben lediglich zwei Tore mehr erzielt als die Hamburger. Interessanterweise trifft hier die zweitstärkste Heim- auf die zweitbeste Auswärtsmannschaft.

Vor Beginn: Das Nordduell der alten Bundesligarivalen ist in der Tat ein Spitzenspiel. Der Vierte empfängt den Dritten. Beide ringen um den Aufstieg und sind lediglich durch einen Punkt voneinander getrennt. Als zusätzlicher Anreiz gilt, dass der heutige Sieger die Tabellenspitze erklimmen wird.

Vor Beginn: Aufseiten der Gäste tauscht Ole Werner einen Spieler aus, setzt Nicolai Rapp auf die Bank, um Leonardo Bittencourt nach abgesessener Gelbsperre wieder in die Bremer Startelf beordern zu können.

Vor Beginn: Für den SV Werder Bremen stehen anfangs diese elf Akteure auf dem Rasen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Weiser, Groß, Jung, Bittencourt, Schmid - Füllkrug, Ducksch.

Vor Beginn: Verstärkt fällt in dieser Phase der Saison auf, dass die Trainer ihre Stammformation gefunden haben und dieser regelmäßig ihr Vertrauen schenken. Das gilt heute auch für Tim Walter, der sein Team um Vergleich zum letzten Punktspiel unverändert auf den Rasen schickt.

Vor Beginn: Gleich mit Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Nachmittags und dabei zuvorderst den beiderseitigen Mannschaftsaufstellungen. Der Hamburger SV geht die heutige Aufgabe in dieser Besetzung an: Heuer Fernandes - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Muheim - Meffert, Reis, Kittel - Jatta, Glatzel, Alidou.

Vor Beginn: Das Duell zwischen dem HSV und Werder Bremen ist heute ein Derby mit besonderer Brisanz. Beide Teams befinden sich nämlich mitten im Kampf um den Aufstieg - und die Rivalen trennt in der Tabelle aktuell nur ein Punkt. Der Gewinner des Spiels kann heute sogar als Spitzenreiter vom Platz gehen. Im Hinspiel setzte sich der HSV in einer umkämpften Partie mit 2:0 durch. Wie geht das Nordderby im Volksparkstadion heute aus?

Vor Beginn: Das Nordderby wird heute um 13.30 Uhr im Volksparkstadion in Hamburg angepfiffen.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Begegnung zwischen dem HSV und Werder Bremen.

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga JETZT im Liveticker - Offizielle Aufstellungen

  • HSV: Heuer Fernandes - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Muheim - Meffert, Reis, Kittel - Jatta, Glatzel, Alidou
  • Werder Bremen: Pavlenka - Veljkovic, Toprak, Friedl - Weiser, C. Groß, A. Jung, Bittencourt, Schmid - Füllkrug, Ducksch

HSV vs. Werder Bremen: 2. Bundesliga heute live im TV und Livestream

Das Nordderby zwischen dem HSV und Werder Bremen wird heute im Pay-TV exklusiv von Sky übertragen. Auf Sky Sport Bundesliga 2 seht Ihr ab 13.00 Uhr das Duell live und in voller Länge. Der Anpfiff erfolgt dann eine halbe Stunde später. Das Spiel wird für Sky von Oliver Seidler kommentiert. Alternativ könnt Ihr die Partie auch in der Konferenz auf Sky Sport Bundesliga 1 sehen.

Sky bietet Euch gleich zwei Möglichkeiten das Nordderby im Livestream zu verfolgen. Live und vollumfänglich könnt Ihr die Partie mit dem Sky Ticket oder der Sky Go-App streamen. Eine letzte Alternative bietet der Stream von OneFootball. Ganz ohne Abo könnt Ihr bei OneFootball das Spiel zwischen dem HSV und Werder Bremen als Einzelstream erwerben.

2. Bundesliga, 24. Spieltag: Die aktuelle Tabelle

PlatzMannschaftSpieleToreDifferenzPunkte
1SV Darmstadt 982449:301944
2FC St. Pauli2448:351344
3Werder Bremen2344:311342
4Hamburger SV2342:212141
5FC Schalke 042446:281841
61. FC Nürnberg2434:32239
71. FC Heidenheim 18462329:29038
8SC Paderborn 072441:33833
9Karlsruher SC2441:36533
10Jahn Regensburg2342:37531
11Holstein Kiel2430:38-831
12Hannover 962423:32-931
13Fortuna Düsseldorf2328:32-426
14Dynamo Dresden2423:32-926
15Hansa Rostock2427:38-1125
16SV Sandhausen2325:40-1525
17Erzgebirge Aue2423:48-2516
18FC Ingolstadt 042422:45-2315
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung