Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Schalke 04 - Nach Gazprom-Aus: Hilft S04 jetzt ausgerechnet der BVB?

Von Johannes Ohr

Der FC Schalke 04 beendet seine Partnerschaft mit seinem umstrittenen russischen Hauptsponsor Gazprom. Die gemeinsame Entscheidung des Vorstands und des Aufsichtsrats verkündete der Klub am Montag. Droht jetzt die Insolvenz? Ist der Aufstieg gefährdet? Und hilft ausgerechnet der BVB? SPOX und Goal beantworten die wichtigsten Fragen.

Mitte Februar präsentierte Schalke stolz ein neues Kunstwerk auf dem Vereinsgelände. Das triste Parkhaus zwischen Trainingsgelände und Rehaklinik hatte einen neuen Anstrich bekommen. Statt grauem Beton zeugten an der Fassade ab sofort sieben Schalke-Legenden von den Erfolgen vergangener Tage.

Doch noch etwas war auf der Malerei zu sehen: das Logo von Gasriese Gazprom und der Claim "Zuverlässiger Partner seit 2007". Der Anlass für die Verschönerung war nicht etwa ein Hauch von Nostalgie gewesen, sondern das 15-Jährige Jubiläum des Hauptsponsors. Keine zwei Wochen nach der Aktion ist die Zusammenarbeit Geschichte.

Schalke beendet seine Partnerschaft mit dem russischen Hauptsponsor. Die gemeinsame Entscheidung des Vorstands und des Aufsichtsrats verkündete der Klub am Montag. Der Vertrag der finanziell klammen Knappen (237 Mio. Euro Schulden) mit Gazprom lief noch bis 2025. In der 2. Liga sollten vom russischen Gaslieferanten neun Millionen jährlich fließen, bei einem Aufstieg wäre die Summe auf 15 Millionen Euro pro Saison angestiegen. Wie geht es bei Schalke jetzt weiter? SPOX und Goal beantworten die wichtigsten Fragen.

Schalke 04: Droht jetzt die Insolvenz?

Nein. Auch wenn das Risiko einer Zahlungsunfähigkeit angesichts geringer werdenden Sponsoring-Einnahmen in der Zukunft steigt. Denn dass Schalke beim Wechsel zu einem anderen Hauptsponsor auch nur annähernd ein ähnliches Volumen wie beim Gazprom-Deal erreicht, ist nahezu ausgeschlossen.

Aber: Hätte die Kündigung des Gazprom-Vertrags, dessen genaues Endes noch nicht feststeht, eine existenzielle Bedrohung für den Verein bedeutet, wären die Verantwortlichen diesen Schritt wohl kaum gegangen. Schalke versichert dementsprechend, dass "die vollständige finanzielle Handlungsfähigkeit des Vereins von dieser Entscheidung unberührt" bleibe.

Zudem berichtet die Bild, dass Ex-Aufsichtsratsboss Clemens Tönnies dem Verein seine finanzielle Hilfe angeboten habe. So hätte dieser S04 ein Angebot unterbreitet, die Ausfälle durch Gazprom für eine Saison auszugleichen - also als Geldgeber einzuspringen. Hierfür würde er keine Gegenleistung in Form einer Position im Klub fordern.

Schalke 04: Ist der Aufstieg gefährdet?

Zumindest nicht wirtschaftlich. Die aktuelle Zweitliga-Saison hat Schalke (drei Punkte hinter einem Aufstiegsplatz) durchfinanziert. Der Verein hatte die Lizenz von der DFL nur mit einer Auflage erhalten, diese aber nachträglich erfüllt. Hinzu kommt, dass Gazprom nach Informationen von SPOX und Goal die volle Sponsoring-Summe für diese Saison bereits gezahlt hat. Ähnliche Vereinbarungen über frühere Zahlungsziele gab es schon in der Vorsaison mit den Werbepartnern "Böklunder" und "Stölting". Ob Schalke von der bereits überwiesen Gazprom-Kohle angesichts des gefassten Entschlusses, die Zusammenarbeit vorzeitig zu beenden, jetzt einen Teil zurückzahlen muss, ist noch offen.

Schalke 04: Wer wird neuer Sponsor?

Der wird aktuell gesucht! Die Pläne über einen Wechsel des Hauptsponsors liefen in der Vorwoche bereits an. Nach Informationen von SPOX und Goal soll Schalke auch bereits in Kontakt mit möglichen, neuen Hauptsponsoren getreten sein. "Die Vereinsführung ist zuversichtlich, zeitnah einen neuen Partner präsentieren zu können", teilten die Schalker mit. In Fankreisen wurde zuletzt immer wieder Veltins gehandelt. Die Brauerei, aktuell Namenssponsor der Arena, sagte via Bild aber ab: "Eine Veränderung der vertraglich langfristigen Zusammenarbeit zwischen dem FC Schalke 04 und der Brauerei C. & A. Veltins steht nicht auf der Tagesordnung."

Nach Informationen von Sky soll S04 einen neuen Hauptsponsor bereits gefunden haben, es soll sich um ein großes Unternehmen aus dem Ruhrgebiet handeln, der Deal zeitnah finalisiert werden. Wie der kicker berichtet, führt eine "heiße Spur" zum Wohnungsanbieter Vivawest, dessen Sitz sich in Essen befindet. Die Hauptverwaltung allerdings befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Schalker Arena in Gelsenkirchen-Horst.

Angesichts der bald wieder anstehenden Lizenz-Prüfung der DFL steht Schalke jetzt unter Zeitdruck. Bis zum 15. März müssen alle Vereine ihre Unterlagen beim Ligaverband eingereicht haben. Darin enthalten sind Angaben zur Zahlungsfähigkeit - bestehend u.a. aus den Einnahmen aus dem Sponsoring.

Schalke 04: Hilft der BVB Schalke finanziell aus?

Nicht ausgeschlossen! DFB-Interimspräsident Hans-Joachim Watzke hatte Schalke für den Fall einer Trennung von Hauptsponsor Gazprom finanzielle Hilfen in Aussicht gestellt. "Und wenn es dazu dann auch der Solidarität der anderen Klubs in Deutschland bedarf, um sie aus dieser Situation einigermaßen gut herauszuführen, dann müssen wir darüber diskutieren, wie wir das hinkriegen können", hatte der Geschäftsführer von Borussia Dortmund im ZDF-Sportstudio erklärt.

Auch hat es bereits Kontakt zwischen Watzke und Schalke-Vorstandschef Bernd Schröder gegeben. "Es war ein gutes Gespräch. Zu den Inhalten sagen wir vorerst nichts, da bitten wir um Geduld", teilte S04 im Anschluss mit.

Schalke 04: Was steht künftig auf dem Trikot?

Viel spricht dafür, dass die Spieler am Samstag beim Spiel gegen Hansa Rostock wieder mit dem Schriftzug "Schalke 04" auf der Brust auflaufen.

Der Verein hatte schon beim 1:1 in Karlsruhe das Logo von Gazprom abgeklebt, nachdem Russland seine Invasion in der Ukraine startete. Das Trikot ist bei den Fans der Renner. Der Zweitligist erklärte, dass der Online-Shop aufgrund der extrem hohen Nachfrage teilweise zusammengebrochen sei.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung