Cookie-Einstellungen
Fussball

Werder Bremen: "Arbeitsrechtliches Detail" verhindert offenbar bislang Verpflichtung von Ole Werner

Von Christian Guinin
OLE WERNER (33): Der Ex-Kiel-Trainer ist wohl die logischste Option. Werder soll schon im Sommer Interesse gehabt haben, entschied sich aber gegen ihn. Werner kennt die zweite Liga gut und hat laut der Bild die besten Chancen.

Nach der Trennung von Markus Anfang ist der SV Werder Bremen weiter auf der Suche nach einem neuen Trainer. Mit Ole Werner haben die Hanseaten offenbar auch schon einen Favoriten auserkoren, ein Engagement scheitert jedoch bislang wohl an einem arbeitsrechtlichen Detail.

Wie der kicker berichtet, bekomme Werner von seinem Ex-Verein Holstein Kiel zwar kein Gehalt mehr gezahlt, dennoch gäbe es mit dem Klub noch etwas Vertragliches zu klären. Da die Bremer am kommenden Wochenende in Kiel gastieren, ist die Verpflichtung Werners vor Anfang nächster Woche unwahrscheinlich.

Tendenziell habe der 33-Jährige aber große Lust auf eine neue Herausforderung. "Ich habe große Lust zu arbeiten und freue mich auf die nächste spannende Aufgabe", so Werner.

Bei den Bremern wird deshalb wohl der bisherige Co-Trainer Danijel Zenkovic erneut als Chefcoach einspringen. Der 34-Jährige hatte bereits beim 1:1 gegen den FC Schalke 04 an der Seitenlinie gestanden.

Zuvor hatte sich der SVW von Trainer Markus Anfang getrennt. Grund dafür waren Berichte über einen gefälschten Impfpass, den Anfang benutzt haben soll.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung