Cookie-Einstellungen
Fussball

2. Bundesliga: HSV mit nächstem Ausrutscher im Aufstiegsrennen - Fürth patzt - Sandhausen siegt erneut

SID
HSV, Jahn Regensburg, 2. Bundesliga

Nächster Rückschlag, aber immerhin nicht schon wieder verloren: Der strauchelnde Hamburger SV hat sich im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga bei Jahn Regensburg noch ein 1:1 (0:1) erkämpft. Andreas Albers (45.) hatte Regensburg zunächst in Führung gebracht, Sonny Kittel (82.) verhinderte dann die dritte Hamburger Pleite in Serie.

Der HSV bleibt zwar auch nach dem vierten Spiel hintereinander ohne Sieg Tabellendritter in der 2. Liga, der Vorsprung auf Verfolger Holstein Kiel schmolz allerdings auf zwei Punkte zusammen. Die Störche haben zudem coronabedingt drei Partien weniger gespielt. Der HSV droht damit zum dritten Mal in Serie noch die Rückkehr in die Bundesliga zu verspielen.

"Wir haben in der ersten Halbzeit pomadig gespielt, sind verdient in Rückstand gegangen", sagte Kapitän Tim Leibold: "Im zweiten Durchgang haben wir eine deutlich bessere Leistung gezeigt, auf der wir gegen Karlsruhe (Donnerstag, d. Red.) aufbauen müssen."

Die Verunsicherung war dem HSV drei Tage nach dem 1:2-Debakel beim Abstiegskandidaten SV Sandhausen deutlich anzumerken. Die Norddeutschen hatten sichtlich Probleme mit der aggressiven Spielweise der Regensburger, leisteten sich viele Ballverluste und setzten offensiv kaum Akzente - folgerichtig traf Albers zur verdienten Führung. Nur Sekunden zuvor war ein vermeintlicher Treffer von Hamburgs Moritz Heyer nach Videobeweis wegen einer Abseitsposition nicht anerkannt worden.

Der HSV war zwar sichtlich bemüht, wirklich zwingend vor dem Tor wurden Simon Terodde und Co. aber auch mit zunehmender Spieldauer kaum einmal. Kittel stocherte den Ball dann in der Schlussphase doch irgendwie über die Linie. Danach spielten nur noch die Norddeutschen.

"Schade, dass wir uns für die gute zweite Halbzeit nicht belohnt haben. Wir hätten definitiv mehr rausholen können", sagte Trainer Daniel Thioune: "Aber wir müssen diese Leistung ins nächste Spiel mitnehmen und von Beginn an zeigen. Wir werden bis zum letzten Spieltag alles geben. Entscheidend ist, dass wir die Reaktion von heute mit in den Volkspark nehmen."

HSV im Glück: Konkurrenz patzt durch die Bank weg

Immerhin: Im Gegensatz zu den Kielern (3:1 in Osnabrück) patzten die anderen HSV-Jäger Düsseldorf (1:2 in Paderborn) und Heidenheim (1:3 in Nürnberg). Auch Fürth, das vor dem HSV auf Platz zwei liegt, verlor am 31. Spieltag.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl verlor beim FC St. Pauli trotz ansprechender Leistung mit 1:2 (0:1), bleibt mit 54 Punkten jedoch hinter dem VfL Bochum (60) weiter auf Platz zwei.

Abwehrspieler Luca-Milan Zander (10.) und Torjäger Guido Burgstaller (50.) erzielten die Tore für die effektiveren Gastgeber, die die Franken mit ihrem Tempospiel immer wieder vor Probleme stellten. Bei beiden Toren leistete der umsichtige Rodrigo Zalazar mit klugen Pässen die Vorarbeit. Paul Seguin (90.+3) traf zu spät zum Anschluss.

Sandhausen macht nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt

Der SV Sandhausen hat das nächste Zweitliga-Schwergewicht geschlagen und einen weiteren großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Drei Tage nach dem Sieg gegen den Hamburger SV (2:1) gewann der SVS am 31. Spieltag 4:2 (1:1) gegen Hannover 96. Für die Kurpfälzer war es der dritte Sieg in Folge.

Kevin Behrens (68., Foulelfmeter/90.+1), Julius Biada (26.) und Daniel Keita-Ruel (81.) trafen für den SVS, der die Abstiegsplätze verlassen hat. Dabei haben die Kurpfälzer aufgrund ihrer zurückliegenden Corona-Quarantäne sogar zwei Partien weniger als die Konkurrenten ausgetragen. Die Niedersachsen, die noch nie in Sandhausen gewonnen haben, bleiben im Niemandsland der Tabelle. Daran änderten auch die Tore von Florent Muslija (42.) und Valmir Sulejmani (63.) nichts.

2. Bundesliga: Die Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.VfL Bochum3056:332360
2.SpVgg Greuther Fürth3056:362054
3.Hamburger SV3059:382151
4.Holstein Kiel2742:261649
5.Fortuna Düsseldorf3045:39649
6.1. FC Heidenheim3145:41448
7.FC Sankt Pauli3150:46447
8.Karlsruher SC2841:35643
9.SC Paderborn 073142:37543
10.FC Erzgebirge Aue3039:41-240
11.Hannover 963049:44539
12.SV Darmstadt 983050:50039
13.1. FC Nürnberg3040:43-339
14.SSV Jahn Regensburg3031:40-935
15.SV Sandhausen2934:50-1631
16.Eintracht Braunschweig3127:51-2430
17.VfL Osnabrück3128:53-2527
18.Würzburger Kickers3133:64-3121
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung