VfB Stuttgart: Diese späteren Stars liefen in der Jugend für die Schwaben auf

 
In der Jugend des VfB Stuttgart nahmen jede Menge große Karrieren ihren Anfang. Einige Spieler hielten den Schwaben über viele Jahre die Treue, andere wechselten den Klub und kamen dann teilweise ganz groß raus. Ein Überblick.
© imago images
In der Jugend des VfB Stuttgart nahmen jede Menge große Karrieren ihren Anfang. Einige Spieler hielten den Schwaben über viele Jahre die Treue, andere wechselten den Klub und kamen dann teilweise ganz groß raus. Ein Überblick.
MARVIN COMPPER: Der gebürtige Tübinger schloss sich mit 14 der VfB-Jugend an. In Hoffenheim schaffte der Innenverteidiger den Durchbruch und spielte später für Florenz, Celtic und Leipzig. Heute bei Drittliga-Spitzenreiter Duisburg aktiv.
© imago images
MARVIN COMPPER: Der gebürtige Tübinger schloss sich mit 14 der VfB-Jugend an. In Hoffenheim schaffte der Innenverteidiger den Durchbruch und spielte später für Florenz, Celtic und Leipzig. Heute bei Drittliga-Spitzenreiter Duisburg aktiv.
SERDAR TASCI: Ein weiterer Innenverteidiger, der den Sprung schaffte. Insgesamt 14 Jahre beim VfB, 184 Bundesliga-Spiele und auf Leihbasis sogar beim FC Bayern. Seit einem Jahr vereinslos.
© imago images
SERDAR TASCI: Ein weiterer Innenverteidiger, der den Sprung schaffte. Insgesamt 14 Jahre beim VfB, 184 Bundesliga-Spiele und auf Leihbasis sogar beim FC Bayern. Seit einem Jahr vereinslos.
JULIAN SCHIEBER: Mit Unterbrechung von 2006 bis 2012 in Stuttgart, durch gute Leistungen spielte er sich beim BVB auf den Zettel. Dort in zwei Jahren meist Reservist. In Berlin und Augsburg häufig durch Verletzungen zurückgeworfen.
© imago images
JULIAN SCHIEBER: Mit Unterbrechung von 2006 bis 2012 in Stuttgart, durch gute Leistungen spielte er sich beim BVB auf den Zettel. Dort in zwei Jahren meist Reservist. In Berlin und Augsburg häufig durch Verletzungen zurückgeworfen.
ANDREAS BECK: Kam mit 13 Jahren zum VfB und sollte dem Klub bis 2009 die Treue halten. Nach Stationen in Hoffenheim und Istanbul kehrte er für zwei Jahre zurück. Bestritt insgesamt 230 BL-Spiele und kickt derzeit in Belgien.
© imago images
ANDREAS BECK: Kam mit 13 Jahren zum VfB und sollte dem Klub bis 2009 die Treue halten. Nach Stationen in Hoffenheim und Istanbul kehrte er für zwei Jahre zurück. Bestritt insgesamt 230 BL-Spiele und kickt derzeit in Belgien.
CHRISTIAN GENTNER: Ein weiteres Eigengewächs, das abgesehen von einem dreijährigen Intermezzo in Wolfsburg von 1999 bis 2019 für den VfB auflief. Mit beiden Vereinen deutscher Meister und jetzt bei Aufsteiger Union Berlin.
© imago images
CHRISTIAN GENTNER: Ein weiteres Eigengewächs, das abgesehen von einem dreijährigen Intermezzo in Wolfsburg von 1999 bis 2019 für den VfB auflief. Mit beiden Vereinen deutscher Meister und jetzt bei Aufsteiger Union Berlin.
MARIO GOMEZ: Am Rande der Schwäbischen Alb geboren, spielte sich der Stürmer beim VfB in den Fokus der Topklubs. Knipste beim FC Bayern 113-mal, kehrte nach Auslandsstationen 2018 zurück und kämpft nun um den Aufstieg.
© imago images
MARIO GOMEZ: Am Rande der Schwäbischen Alb geboren, spielte sich der Stürmer beim VfB in den Fokus der Topklubs. Knipste beim FC Bayern 113-mal, kehrte nach Auslandsstationen 2018 zurück und kämpft nun um den Aufstieg.
HOLGER BADSTUBER: Bevor der Linksfuß in der Jugend des FC Bayern groß wurde, spielte er zwischen seinem elften und 13. Lebensjahr bereits in Stuttgart. Im Anschluss dauerte es 13 Jahre, bis es zur Wiedervereinigung kam.
© imago images
HOLGER BADSTUBER: Bevor der Linksfuß in der Jugend des FC Bayern groß wurde, spielte er zwischen seinem elften und 13. Lebensjahr bereits in Stuttgart. Im Anschluss dauerte es 13 Jahre, bis es zur Wiedervereinigung kam.
ADAM SZALAI: Der Ungar ist vor allem für seine Zeit in Mainz mit Holtby und Schürrle in Erinnerung, bereits zuvor war er von 2004 bis 2007 in der VfB-Jugend aktiv. Danach in Schalke, Hoffenheim und Hannover und seit 2019 wieder beim FSV.
© imago images
ADAM SZALAI: Der Ungar ist vor allem für seine Zeit in Mainz mit Holtby und Schürrle in Erinnerung, bereits zuvor war er von 2004 bis 2007 in der VfB-Jugend aktiv. Danach in Schalke, Hoffenheim und Hannover und seit 2019 wieder beim FSV.
DANIEL DIDAVI: Seit frühester Kindheit beim VfB, schaffte er in der Saison 2015/16 den endgültigen Durchbruch und wechselte nach Wolfsburg. Zahlreiche Verletzungen prägen seine Karriere, auch er spielt mittlerweile wieder in Stuttgart.
© imago images
DANIEL DIDAVI: Seit frühester Kindheit beim VfB, schaffte er in der Saison 2015/16 den endgültigen Durchbruch und wechselte nach Wolfsburg. Zahlreiche Verletzungen prägen seine Karriere, auch er spielt mittlerweile wieder in Stuttgart.
LEON DAJAKU: 1,5 Millionen Euro überwies der FC Bayern 2019 nach Stuttgart, um den damals 18-jährigen Rechtsaußen nach München zu lotsen. Auf elf Bundesliga-Minuten kommt er seitdem, ansonsten in der 3. Liga am Ball.
© imago images
LEON DAJAKU: 1,5 Millionen Euro überwies der FC Bayern 2019 nach Stuttgart, um den damals 18-jährigen Rechtsaußen nach München zu lotsen. Auf elf Bundesliga-Minuten kommt er seitdem, ansonsten in der 3. Liga am Ball.
ERMIN BICAKCIC: "Eisen-Ermin" spielte sieben Jahre für den VfB, bei den Profis reichte es aber nur zu sechs Spielen. Besser lief es im Anschluss in Braunschweig, seit 2014 kommt er für Hoffenheim auf 113 Bundesliga-Partien.
© imago images
ERMIN BICAKCIC: "Eisen-Ermin" spielte sieben Jahre für den VfB, bei den Profis reichte es aber nur zu sechs Spielen. Besser lief es im Anschluss in Braunschweig, seit 2014 kommt er für Hoffenheim auf 113 Bundesliga-Partien.
SEAD KOLASINAC: Zwischen den Stationen Hoffenheim und Schalke spielte der zweikampfstarke Linksverteidiger für ein Jahr in der U19 des VfB. Nach 123 Spielen für S04 wechselte er 2017 ablösefrei zum FC Arsenal.
© imago images
SEAD KOLASINAC: Zwischen den Stationen Hoffenheim und Schalke spielte der zweikampfstarke Linksverteidiger für ein Jahr in der U19 des VfB. Nach 123 Spielen für S04 wechselte er 2017 ablösefrei zum FC Arsenal.
LORIS KARIUS: Verbrachte vier Jahre in der Stuttgarter Jugend, ehe er seine Ausbildung bei Manchester City fortsetzte. In Mainz empfahl er sich für einen Vertrag beim FC Liverpool. Zuletzt an Besiktas verliehen.
© imago images
LORIS KARIUS: Verbrachte vier Jahre in der Stuttgarter Jugend, ehe er seine Ausbildung bei Manchester City fortsetzte. In Mainz empfahl er sich für einen Vertrag beim FC Liverpool. Zuletzt an Besiktas verliehen.
JEREMY TOLJAN: Wie Karius nur kurzzeitig beim VfB (von 2009 bis 2011 in der U17), setzte sich dann in Hoffenheim durch und schloss sich dem BVB an. Nach Leihen zu Celtic und Sassuolo geht es im Sommer zurück nach Dortmund.
© imago images
JEREMY TOLJAN: Wie Karius nur kurzzeitig beim VfB (von 2009 bis 2011 in der U17), setzte sich dann in Hoffenheim durch und schloss sich dem BVB an. Nach Leihen zu Celtic und Sassuolo geht es im Sommer zurück nach Dortmund.
SVEN ULREICH: Durchlief sämtliche Jugendabteilungen der Schwaben und verabschiedete sich 2015 nach 220 Profieinsätzen zum FC Bayern. Dort Reservist hinter Manuel Neuer, aber immerhin mit 69 Spielen und einigen Titeln.
© imago images
SVEN ULREICH: Durchlief sämtliche Jugendabteilungen der Schwaben und verabschiedete sich 2015 nach 220 Profieinsätzen zum FC Bayern. Dort Reservist hinter Manuel Neuer, aber immerhin mit 69 Spielen und einigen Titeln.
KEVIN STÖGER: Der Steyrer schaffte es zwischen 2009 und 2015 nicht in die Profimannschaft, zwischenzeitlich zum FCK verliehen. Über Paderborn und Bochum landete er in Düsseldorf, dort nach Kreuzbandriss Schlüsselspieler.
© imago images
KEVIN STÖGER: Der Steyrer schaffte es zwischen 2009 und 2015 nicht in die Profimannschaft, zwischenzeitlich zum FCK verliehen. Über Paderborn und Bochum landete er in Düsseldorf, dort nach Kreuzbandriss Schlüsselspieler.
SEBASTIAN RUDY: Von 2003 bis 2010 beim VfB, entwickelte er sich erst in Hoffenheim zum Nationalspieler. In München und Schalke nur mäßig erfolgreich und derzeit an die TSG verliehen, die mit einer Kaufoption ausgestattet ist.
© imago images
SEBASTIAN RUDY: Von 2003 bis 2010 beim VfB, entwickelte er sich erst in Hoffenheim zum Nationalspieler. In München und Schalke nur mäßig erfolgreich und derzeit an die TSG verliehen, die mit einer Kaufoption ausgestattet ist.
BERND LENO: Dass das Torhüter-Talent nach Leihe 2012 für "nur" 7,5 Millionen fest zu Bayer Leverkusen wechselte, ist bis heute unter VfB-Fans viel diskutiert. Als Arsenal 2018 25 Millionen an Bayer zahlte, kassierte der VfB zehn Prozent.
© imago images
BERND LENO: Dass das Torhüter-Talent nach Leihe 2012 für "nur" 7,5 Millionen fest zu Bayer Leverkusen wechselte, ist bis heute unter VfB-Fans viel diskutiert. Als Arsenal 2018 25 Millionen an Bayer zahlte, kassierte der VfB zehn Prozent.
SAMI KHEDIRA: Mit acht Jahren kam der spätere Weltmeister vom TV Oeffingen zum VfB, 15 Jahre später ging es zu Real Madrid. Seit 2015 bei Juve, fiel vor der Corona-Pause aufgrund einer Knie-OP drei Monate aus.
© imago images
SAMI KHEDIRA: Mit acht Jahren kam der spätere Weltmeister vom TV Oeffingen zum VfB, 15 Jahre später ging es zu Real Madrid. Seit 2015 bei Juve, fiel vor der Corona-Pause aufgrund einer Knie-OP drei Monate aus.
THILO KEHRER: Bis zur U17 spielte Kehrer in Stuttgart, dann ging es in die Schalke-Jugend und später bei den Profis weiter. Nach nur 45 BL-Spielen zahlte PSG 37 Millionen für den flexibel einsetzbaren Verteidiger.
© imago images
THILO KEHRER: Bis zur U17 spielte Kehrer in Stuttgart, dann ging es in die Schalke-Jugend und später bei den Profis weiter. Nach nur 45 BL-Spielen zahlte PSG 37 Millionen für den flexibel einsetzbaren Verteidiger.
TIMO BAUMGARTL: Seit 2011 in Stuttgart, bereits mit 18 Jahren Stammspieler in der Bundesliga. Nach dem Bundesliga-Abstieg im vergangenen Jahr wechselte der Innenverteidiger für zehn Millionen Euro zur PSV Eindhoven.
© imago images
TIMO BAUMGARTL: Seit 2011 in Stuttgart, bereits mit 18 Jahren Stammspieler in der Bundesliga. Nach dem Bundesliga-Abstieg im vergangenen Jahr wechselte der Innenverteidiger für zehn Millionen Euro zur PSV Eindhoven.
JOSHUA KIMMICH: Mit zwölf Jahren ging es für Kimmich vom Heimatverein zum VfB. Nach zwei Spielzeiten in Leipzig seit 2015 beim FC Bayern und sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft bereits mit 25 Führungsspieler.
© imago images
JOSHUA KIMMICH: Mit zwölf Jahren ging es für Kimmich vom Heimatverein zum VfB. Nach zwei Spielzeiten in Leipzig seit 2015 beim FC Bayern und sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft bereits mit 25 Führungsspieler.
ODYSSEAS VLACHODIMOS: Der Deutsch-Grieche wurde in Stuttgart geboren und spielte für den VfB dreimal in der Bundesliga. Bei Panathinaikos und Benfica entwickelte sich der heute 26-Jährige zum europaweit begehrten Torhüter.
© imago images
ODYSSEAS VLACHODIMOS: Der Deutsch-Grieche wurde in Stuttgart geboren und spielte für den VfB dreimal in der Bundesliga. Bei Panathinaikos und Benfica entwickelte sich der heute 26-Jährige zum europaweit begehrten Torhüter.
ANTONIO RÜDIGER: Über Berlin und Dortmund landete der Innenverteidiger 2011 in der U19 des VfB und schaffte den Sprung in die Bundesliga. In Rom und London ging sein Weg weiter steil nach oben, auch im DFB-Team gefragt.
© imago images
ANTONIO RÜDIGER: Über Berlin und Dortmund landete der Innenverteidiger 2011 in der U19 des VfB und schaffte den Sprung in die Bundesliga. In Rom und London ging sein Weg weiter steil nach oben, auch im DFB-Team gefragt.
TIMO WERNER: Für die stattliche Ablöse von 14 Millionen Euro wechselte der Stürmer mit 18 vom VfB nach Leipzig, die Investition hat sich längst bezahlt gemacht. Trifft am laufenden Band und wird von halb Europa gejagt.
© imago images
TIMO WERNER: Für die stattliche Ablöse von 14 Millionen Euro wechselte der Stürmer mit 18 vom VfB nach Leipzig, die Investition hat sich längst bezahlt gemacht. Trifft am laufenden Band und wird von halb Europa gejagt.
SERGE GNABRY: Musste nach sechs Jahren in Stuttgart (2005 bis 2011) den Umweg über den FC Arsenal gehen, bevor er sich in Bremen und Hoffenheim durchsetzte und nun in München glänzt. Beim FCB gesetzt, in 13 Länderspielen mit 13 Toren.
© imago images
SERGE GNABRY: Musste nach sechs Jahren in Stuttgart (2005 bis 2011) den Umweg über den FC Arsenal gehen, bevor er sich in Bremen und Hoffenheim durchsetzte und nun in München glänzt. Beim FCB gesetzt, in 13 Länderspielen mit 13 Toren.
1 / 1
Werbung
Werbung