Fussball

2. Liga: Thomas Hitzlsperger kritisiert fehlende Nachhaltigkeit der Bundesliga

SID
Thomas Hitzlsperger kritisiert die fehlende Nachhaltigkeit der Bundesliga.

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Hitzlsperger (38) vom VfB Stuttgart hat die fehlende wirtschaftliche Nachhaltigkeit im Profifußball kritisiert. "Es ist an der Zeit, anzuerkennen, dass fast alle Beteiligten den sportlichen Erfolg über nachhaltige Entwicklung gestellt haben. Die Gier nach Anerkennung und Erfolg hat über die Vernunft gesiegt", sagte der frühere Nationalspieler im Interview mit der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten.

Für eine "positive Bilanz auf der Mitgliederversammlung" gebe es "eben weniger Applaus als für die Champions-League-Teilnahme", so Hitzlsperger. 13 der 36 Erst- und Zweitligisten waren schon kurz nach Beginn der coronabedingten Zwangspause in eine bedrohliche wirtschaftliche Schieflage geraten.

Doch auch der VfB habe mit der Situation rund um das Virus noch zu kämpfen. Laut dem 38-Jährigen stecke der Verein "nach wie vor in einer heiklen Situation, und wir sind weit weg von der Normalität. Bei uns wird weiterhin Kurzarbeit praktiziert. Dieser Zustand wird noch einige Zeit anhalten, denn wir müssen derzeit davon ausgehen, dass in diesem Jahr keine Spiele mehr mit Zuschauern stattfinden werden."

Der Tabellenzweite aus Stuttgart nimmt am Sonntag beim SV Wehen Wiesbaden (13.30 im LIVETICKER) den Spielbetrieb wieder auf.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung