Fussball

HSV, News und Gerüchte: Ex-HSV-Spieler Djourou verklagt FC Sion

Von SPOX
Der Ex-HSV-Spieler verklagt seinen Verein FC Sion.

Ex-HSV-Profi Johan Djourou verklagt seinen Verein FC Sion aufgrund von Ehrverletzung. HSV-U-21-Trainer Hannes Drews würde seine Spieler bei Verletzungen von Spielern der Ersten Mannschaft als "Back-up" zur Verfügung stellen.

Hier gibt es alle News und Gerüchte zum Hamburger SV.

HSV-News: Ex-Spieler Djourou verklagt FC Sion wegen Ehrverletzung

Der ehemalige HSV-Profi Johan Djourou hat seinen Klub FC Sion aufgrund von Ehrverletzung verklagt. Der Tabellenachte der Schweizer Liga kündigte dem 33-Jährigen Mitte März fristlos. "Mein Ziel ist es, den verursachten Schaden vor Gericht zu reparieren. Meine Teamkollegen und ich sind nicht einfach geldmotivierte Söldner, wie uns einige Leute seit unserer Entlassung dargestellt haben", erzählte Djourou der Zeitung Le Nouvelliste.

Der ehemalige Schweizer Nationalspieler war einer der neun Spieler, die am 19. März aufgrund der Coronakrise gekündigt wurden, nachdem sich die Spieler geweigert hatten, einen Kurzarbeitsvertrag zu unterschreiben. Neben Djourou klagen auch seine Teamkollegen den Verein an.

Dem Verteidiger gehe es nicht um Geld. "Ich wehre mich nicht, um Geld zu bekommen oder wieder im Kader aufgenommen zu werden. Falls mir das Gericht recht gibt, werde ich das Geld spenden." Djourou lief in 76 Länderspielen für die Schweiz auf.

Johan Djourou: Sein Karriere-Werdegang

VereinSpiele
FC Arsenal144
Hamburger SV104
Antalyaspor18
Hannover 9616
Birmingham City13
SPAL6
FC Arsenal U233
FC Sion2

HSV: U21 als "Back-up"-Gruppe für die Profis

Die Zweite Liga visiert aktuell einen Re-start des Wettbewerbs Anfang Mai an. Bis dahin könnten auch so einige Nachwuchskicker des HSV wieder in Form kommen. "Was ich mir vorstellen kann: Wenn die Profis wieder spielen, dass wir dann eine Trainingsgruppe als 'Back-up' stellen, falls sich ein Spieler in der ersten Mannschaft verletzt." gab HSV-U21-Trainer Hannes Drews der MOPO bekannt.

Im Moment jedoch dürfen die U21-Spieler noch nicht auf den Trainingsplätzen trainieren, sondern nur in den eigenen vier Wänden. "Die Jungs trainieren zu Hause hart, teilweise zweimal am Tag, das machen sie vorbildlich. Wir haben spezielle Laufpläne erstellt, damit wir nicht bei Null anfangen müssen", erklärte Drews.

Der 38-Jährige kann sich im Moment sowieso kein Training auf dem Platz vorstellen. "Da müssen wir uns nach den Behörden richten. Ich halte es nicht für richtig, dass einzelne Teams unserer Liga eine Ausnahmeregelung bekommen, sondern finde eine gemeinsame Lösung fair." Die HSV-U21 befindet sich in der Tabelle der Regionalliga Nord momentan mit 23 Zählern auf Rang 14. Ob die Liga nochmal gestartet wird, ist noch unklar.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung