Fussball

2. Bundesliga: Irres Spiel in Dresden! Darmstadt schlägt Dynamo dank VAR

Von SPOX/SID
Erst VAR, dann Rot: Schiedsrichter Michael Bacher stand bei der Partie zwischen Dynamo Dresden und Darmstadt 98 im Fokus.

Der SV Darmstadt 98 hat in der 2. Bundesliga seine Durststrecke beendet und die Aufholjagd von Schlusslicht Dynamo Dresden gestoppt. Nach zuletzt sechs Spielen ohne Sieg setzten sich die Lilien bei den Sachsen in einer dramatischen Partie mit 3:2 (3:1) durch und vergrößerten ihr Polster auf einen Anstiegsplatz vorerst auf sechs Punkte. Entscheidend dabei war ein fragwürdiger VAR-Einsatz, der den 3:3-Ausgleich der Sachsen verhinderte.

Bei einem Sieg hätte Schlusslicht Dresden nach Punkten mit dem Tabellenvorletzten Karlsruhe gleichgezogen. Seung-ho Paik (8.), Tobias Kempe (13.) und Serdar Dursun (43.) trafen für Darmstadt. Josef Husbauer (5.) hatte Dresden in Führung gebracht, Patrick Schmidt (57.) brachte den Gastgeber noch einmal heran. Dresdens Simon Makienok sah sechs Minuten nach seiner Einwechslung die Rote Karte wegen groben Foulspiels (76.).

In einer turbulenten Anfangsphase vor 26.243 Zuschauern erzielte der tschechische Winterzugang Husbauer mit einem satten Volleyschuss das frühe 1:0, Paik mit seinem ersten Tor in der 2. Bundesliga und Kempe nach einem Fehler von Dynamo-Torwart Kevin Broll konterten aber schnell. Kurz vor der Pause sorgte Dursun mit seinem zehnten Saisontor, dem fünften in den vergangenen vier Spielen, für vermeintlich klare Verhältnisse.

Nach der Pause ließ die ebenfalls im Winter geholte Heidenheimer Leihgabe Schmidt noch einmal Hoffnung aufkommen, Sascha Horvath hatte sogar das 3:3 auf dem Fuß (59.). Auf der Gegenseite traf Fabian Holland die Latte (66.). Schmidts vermeintlicher Ausgleichstreffer fand wegen vermeintlicher Abseitsstellung keine Anerkennung (72.). Eine sehr umstrittene Entscheidung, weil Jannis Nikolaou lediglich im passiven Abseits stand.

2. Bundesliga: 1. FC Heidenheim meldet sich im Aufstiegsrennen zurück

Mehr Glück als Dresden hatte am Freitagabend der 1. FC Heidenheim, der mit einem 1:0-Sieg über den SV Sandhausen zumindest über Nacht näher an die Aufstiegsränge herangerückt ist. Die Heidenheimer verkürzten mit 34 Punkten den Abstand den Tabellendritten VfB Stuttgart auf einen Zähler. Tim Kleindienst (16.) sorgte vor 4726 Zuschauern mit seinem achten Saisontreffer für Heidenheims ersten Sieg nach der Winterpause und für Sandhausens erste Heimniederlage seit dem zweiten Spieltag. Der SVS hat aber noch ein Polster von sieben Punkten auf Relegationsrang 16.

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.Arminia Bielefeld2037:211638
2.Hamburger SV2043:212237
3.VfB Stuttgart2034:25935
4.1. FC Heidenheim2128:21734
5.SpVgg Greuther Fürth2030:24631
6.FC Erzgebirge Aue2029:27230
7.SSV Jahn Regensburg2033:30329
8.VfL Osnabrück2028:24427
9.Holstein Kiel2032:31127
10.SV Sandhausen2124:24027
11.SV Darmstadt 982126:30-426
12.FC Sankt Pauli2025:27-222
13.1. FC Nürnberg2029:38-922
14.Hannover 962024:33-922
15.SV Wehen Wiesbaden2024:37-1321
16.VfL Bochum2033:39-620
17.Karlsruher SC2029:39-1020
18.SG Dynamo Dresden2120:37-1717
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung