Fussball

Sieg in der Nachspielzeit: HSV übernimmt Tabellenführung - verrücktes Spiel in Wiesbaden

Von SPOX/sid

Last-Minute-Jubel beim Hamburger SV: David Kinsombi (90.+4) hat den Aufstiegsanwärter zum 2:1 (0:0) gegen Dynamo Dresden und damit an die Spitze der 2. Bundesliga geschossen. Das Team von Trainer Dieter Hecking ist punktgleich mit Arminia Bielefeld, weist aber die bessere Tordifferenz auf.

Die Ostwestfalen ließen beim 1:1 (1:1) gegen den SV Sandhausen zwei Punkte liegen. Dabei konnte sich der Spitzenreiter bei seinem starken Torhüter Stefan Ortega bedanken, der unter anderem einen Elfmeter parierte.

Ein Offensivspektakel zeigten derweil der Tabellenletzte SV Wehen Wiesbaden und Holstein Kiel. Die Norddeutschen hatten dabei das bessere Ende für sich, sie gewannen letztlich 6:3 (4:2) und verbesserten sich in der Tabelle auf Platz sechs. Wiesbaden bleibt trotz eines Doppelpacks von Torjäger Manuel Schäffler (5., Foulelfmeter/52.) Letzter. Schäffler hat nun zehn der 17 Wiesbadener Saisontore erzielt.

Der HSV geriet kurz nach der Pause in Rückstand: Eine Hereingabe von Niklas Kreuzer (47.) flog an Hamburgs Torhüter Daniel Heuer Fernandes vorbei ins Netz. Sonny Kittel (67.) gelang der Ausgleich - wenig später jubelte der HSV über den vermeintlichen Führungstreffer: Doch Martin Harnik (71.) stand bei seinem Abschluss knapp im Abseits. Nach Rücksprache mit dem Videoassistenten nahm Schiedsrichter Marco Fritz (Korb) den Treffer zurück. Auch ein Treffer von Aaron Hunt (83.) zählte wegen einer Abseitsstellung nicht - dann schlug Kinsombi spät zu.

Verrücktes Spiel zwischen Wehen-Wiesbaden und Kiel

In Bielefeld parierte zunächst Ortega den Foulelfmeter von Kevin Behrens (9.), dann ging die Arminia durch Jonathan Clauss (19.) etwas überraschend in Führung. Sandhausen, das insbesondere in der ersten Halbzeit das stärkere Team war, glich durch Behrens (31.) noch vor der Pause aus. In der Schlussphase vergab Bielefeld zahlreiche Chancen: Etwa durch Kapitän Fabian Klos (73.) oder Joan Edmundsson (77.), der die Latte traf.

Schäffler sorgte zunächst per Elfmeter für den Führungstreffer der Wiesbadener - doch Kiel schlug eiskalt zurück: Emmanuel Iyoha (8.), Alexander Mühling (21., 27.) und Janni-Luca Serra (29.) trafen innerhalb von nur 21 Minuten viermal für die Gäste.

Nachdem Daniel Kyereh (30.) für Wehen verkürzte, stellte der ehemalige Kölner Salih Özcan (50.) den alten Abstand wieder her. Schäffler brachte Wiesbaden nochmals heran. Jonas Meffert (90.+4) sorgte für den Endstand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung