Fussball

2. Liga: Club rettet Punkt in Darmstadt - Bochum weiter auf den Abstiegsrängen

SID
Kurios! In der 82. Minute räumt FCN-Keeper Christian Mathenia seinen Mitspieler Patrick Erras ab, sodass Serdar Dursun ins freie Tor einschieben kann.

Beim Einstand des neuen Trainers Thomas Reis hat der VfL Bochum Moral bewiesen, den ersten Saisonsieg aber verpasst. Im ersten Spiel unter dem Nachfolger von Robin Dutt erkämpfte sich der kriselnde Fußball-Zweitligist gegen Dynamo Dresden trotz eines 0:2-Rückstands immerhin noch ein 2:2 (0:0). Mit drei Punkten aus sechs Spielen steckt der VfL weiter auf einem Abstiegsplatz fest.

Absteiger 1. FC Nürnberg dümpelt nach einem 3:3 (2:1) bei Darmstadt 98 mit acht Punkten im Tabellenmittelfeld herum. Wesentlich besser steht Erzgebirge Aue (11 Punkte) als Fünfter nach einem 1:0 (1:0) gegen Aufsteiger VfL Osnabrück da.

Hack krönt sensationelle Woche mit Ausgleich

Vor 16.859 Zuschauern in Bochum hofften die Gastgeber unter ihrem Ex-Profi Reis zunächst vergeblich auf die Trendwende. Alexander Jeremejeff (47.) und Moussa Kone (63.) trafen für Dresden. Bochum gab aber nicht auf und rettete durch die Tore von Danny Blum (79.) und Anthony Losilla (85.) immerhin einen Zähler.

Nürnberg steckte den frühen Rückstand durch Serdar Dursun (6.) gut weg. Robin Hack (9.), der am Dienstag mit einem Hattrick beim 5:1-Sieg der U21-Nationalmannschaft in Wales geglänzt hatte, und Michael Frey (45.) drehten vor 15.220 Besuchern noch vor der Pause die Begegnung. Dario Dumic (75.) und Dursun (82.) sorgten aber erneut für eine Wende in einer abwechslungsreichen Begegnung. Hack krönte seine sensationelle Woche aber noch mit dem Ausgleich (85.)

In Aue schoss Tom Baumgart (40.) die Gastgeber vor 9750 Zuschauern zum Sieg. In der Schlussphase verteidigte Aue nach Gelb-Rot gegen Calogero Rizzuto (75./wiederholtes Foulspiel) den knappen Vorsprung erfolgreich.

Holstein Kiel trennt sich von Trainer Schubert

Holstein Kiel zog derweil die Reißleine und hat sich nach dem schwachen Start mit nur einem Sieg aus den ersten sechs Spielen von Trainer Andre Schubert getrennt. Dies gab der Klub knapp 24 Stunden nach der 0:3-Niederlage beim 1. FC Heidenheim bekannt.

"Das Präsidium ist nach gemeinsamer Analyse der sportlichen Situation nicht mehr davon überzeugt, dass wir in dieser Konstellation unsere Ziele erreichen können", ließ sich Sport-Geschäftsführer Fabian Wohlgemuth zitieren. Der 48-jährige Schubert war zu Saisonbeginn vom Drittligisten Eintracht Braunschweig in den hohen Norden gewechselt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

2. Bundesliga: Die aktuelle Tabelle

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.VfB Stuttgart611:7414
2.Hamburger SV513:31013
3.Arminia Bielefeld614:8612
4.SpVgg Greuther Fürth69:7211
5.FC Erzgebirge Aue68:6211
6.SV Sandhausen67:5210
7.VfL Osnabrück69:549
8.Karlsruher SC610:12-29
9.1. FC Heidenheim611:928
10.1. FC Nürnberg69:12-38
11.SSV Jahn Regensburg612:937
12.SG Dynamo Dresden69:11-26
13.SV Darmstadt 9866:9-36
14.FC Sankt Pauli58:10-25
15.Hannover 9666:9-35
16.Holstein Kiel65:10-55
17.VfL Bochum610:14-43
18.SV Wehen Wiesbaden67:18-111
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung