Cookie-Einstellungen
Fussball

Mit Rumpfelf Richtung Sensation

SID
Andre Breitenreiter und der SC Paderborn basteln weiterhin am Sensations-Aufstieg
© getty

Der SC Paderborn bastelt weiter an der großen Überraschung, hat aber vor dem Duell mit Sandhausen mit großen Personalsorgen zu kämpfen. St. Pauli und der Karlsruher SC haben ebenfalls noch minimale Chancen auf den Aufstieg, brauchen dafür aber zwingend drei Punkte. Dresden kämpft um die Existenz.

FC St. Pauli - VfR Aalen (So., 13.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Duell der unterschiedlichen Vorzeichen auf dem Kiez: Die Gastgeber schielen noch mit einem Auge auf den Relegationsplatz, bräuchten auf Rang sechs und sechs Zähler zurückliegend neben einer eigenen Siegesserie aber mächtig Schützenhilfe.

Hinzu kommt eine kuriose Situation auf der Torhüter-Position. Philipp Tschauner fällt ebenso wie sein Back-Up Robin Himmelmann mit einer Schulterverletzung aus. Der dritte Keeper Philipp Heerwagen wird gegen den VfR das Tor der Hamburger hüten. Auf der Bank wird dann entweder Torwart-Trainer Mathias Hain nach dreijähriger Abstinez vom Profi-Fußball Platz nehmen - oder Svend Brodersen, seines Zeichens Keeper der U 17 von Pauli.

Für die Gegner aus Aalen ist mit 38 Punkten auf dem Konto der Klassenerhalt greifbar. Und das, obwohl in den vergangenen acht Spielen nur ein Dreier eingefahren werden konnte. Im Duell gegen Pauli spricht die Statistik allerdings gegen die Schwaben: Jedes der bislang drei Aufeinandertreffen beider Klubs in Liga zwei endete 1:0 für das jeweilige Heimteam.

SC Paderborn - SV Sandhausen (So., 13.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Sensation ist für Paderborn weiter greifbar. Drei Punkte Vorsprung haben die auf dem Relegationsrang drei liegenden Paderborner auf den ärgsten Verfolger Kaiserslautern, vor ihnen liegen die Fürther nur ein Pünktchen besser auf einem festen Aufstiegsplatz.

Zur Unzeit kommt es deshalb für die Truppe von Andre Breitenreiter, dass sich im Saisonendspurt die Personalprobleme häufen. Mit Uwe Hünemeier, Thomas Bertels und Florian Hartherz werden gegen Sandhausen drei Viertel der Stammverteidigung fehlen. Viele Sorgen macht sich der Coach allerdings nicht. "Alle Akteure, die reinkommen, haben auf hohem Niveau trainiert und erfüllen ihre Aufgaben", so der 40-Jährige.

Auch seine Ankündigung, der SCP werde "in den letzten Spielen noch viele Punkte holen", ist für die Gäste aus Baden keine wirkliche Bedrohung. Die Sandhäuser liegen im gesicherten Tabellenmittelfeld und können weder in den Aufstiegskampf eingreifen noch Gefahr laufen, noch etwas mit dem Abstieg zu tun zu haben.

Dynamo Dresden - Karlsruher SC (So., 13.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Bei fünf Punkten Rückstand auf Platz drei ist der Aufstieg für den KSC nur noch theoretisch möglich. Dennoch wollen die Badener zumindest von ihrer Seite aus alles versuchen, um das Unmögliche doch noch zu schaffen. "Wir wollen bis zum Schluss jedes Spiel gewinnen", gab Mittelfeldmann Ray Yabo die Marschroute für die verbleibenden drei Partien vor.

Auch Verteidiger Kai Schertfeger betonte: "Rechnerisch ist es möglich. Drei Spiele, fünf Punkte aufholen, das geht." Jedoch weiß der 25-Jährige, was gegen Dynamo auf den KSC zukommen wird. "In Dresden wird's richtig brennen. Das ist für Dynamo ein ganz wichtiges Spiel. Das wird es hoch hergehen".

In der Tat ist die Situation für die Schwarz-Gelben dramatisch. Momentan liegt die SG auf dem Relegationsplatz, drei Punkte sind es auf das rettende Ufer, drei Punkte sind es aber auch nach unten auf einen festen Abstiegsplatz. Der Gang in die Drittklassigkeit wäre nicht nur sportlich, sondern auch finanziell ein Desaster. Ein existenzgefährdendes Millionenloch im Etat droht den Dresdnern, Abhilfe würde nur der Klassenerhalt schaffen.

Alle Infos zur 2. Liga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung