Cookie-Einstellungen
Fussball

Ehemaliger Novakovic-Berater fordert Geld

Von Thomas Jahn
Obwohl er gar nicht mehr dem Kader des 1. FC Kölns angehört sorgt Nova für Schlagzeilen
© getty

Auf den 1. FC Köln kommt eventuell eine Zusatzzahlung zu. Milivoje Novakovic' Ex-Berater pocht auf Geld, das ihm angeblich seit 2011 zusteht.

Medienberichten zufolge fordert ein Ex-Berater von Milivoje Novakovic 120.000 Euro vom 1. FC Köln. Der Streit um eine offenbar ausgebliebene Zahlung aus dem Jahr 2011 muss nun vor dem Kölner Landgericht ausgetragen werden.

"Es geht um eine Honorarvereinbarung, um viel Geld. Wir konnten uns bisher nicht einigen", sagte der Berater gegenüber "Bild". Die besagte Vereinbarung soll 2011 getroffen worden sein, als Angreifer Novakovic seinen Vertrag bis 2014 verlängerte.

Keine außergerichtliche Einigung

Eine Zahlung der 120.000 Euro sei bislang nicht erfolgt, zudem soll der Berater wiederholt den Versuch gestartet haben, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen. Dies sei jedoch erfolglos geblieben.

Die Verhandlungen rund um Novakovic' Verlängerung und eine damit verbundene Honorarzahlung an den Berater hatte 2011 der damalige Geschäftsführer Claus Horstmann geführt. Dieser verließ den Klub jedoch im Februar 2013, weshalb offenbar kein Ansprechpartner für den Berater bereit stand.

Novakovic selbst gehört trotz seines gültigen Vertrags derzeit nicht dem Kader der Geißböcke an: Der Slowene ist bis zum Ende des Jahres an den japanischen Klub Omiya Ardija ausgeliehen. In seinen 176 Partien für die Kölner traf der 34-Jährige insgesamt 82 Mal.

Milivoje Novakovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung