Fussball

Kaiserslautern will Kölns Ausrutscher bestrafen

Von Nikolai Mende
Hendrick Zuck erzielte im Hinspiel auf dem Betzenberg das 1:0-Siegtor für Kaiserslautern
© getty

Zum Abschluss des 31. Spieltags kann der 1. FC Kaiserslautern einen großen Schritt in Richtung Relegation machen. Mit einem Sieg bei Energie Cottbus (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) würde die Mannschaft von Trainer Franco Foda den dritten Tabellenplatz festigen und den Vorsprung auf Verfolger Köln auf vier Punkte ausbauen.

"Wir müssen mutig auftreten. Bei jedem Spieler muss schon an der Körpersprache zu sehen sein, dass er Verantwortung übernehmen will", erklärte Foda.

Kaiserslautern ist seit sieben Spielen ungeschlagen und hat zudem noch nie gegen Cottbus verloren. Bei den bisherigen zehn Aufeinandertreffen gab es neun Siege und ein Remis. In der Lausitz entschieden die Roten Teufel sogar alle fünf Spiele für sich.

Vorsprung auf Köln ausbauen

Angreifer Mohamadou Idrissou gab den Kurs vor: "Wir fahren nach Cottbus, um zu gewinnen. Wir haben keine andere Wahl." Durch das 1:1 zwischen dem 1. FC Köln und 1860 München könnte Lautern für eine kleine Vorentscheidung im Wettlauf zwischen den beiden letztjährigen Bundesliga-Absteigern sorgen.

Personell muss Trainer Foda die Startelf im Vergleich zur Vorwoche (3:0 gegen Paderborn) umbauen. Innenverteidiger Jan Simunek muss krankheitsbedingt passen, Dominique Heintz und Marc Torrejon dürften die Innenverteidigung bilden, während Willi Orban wohl eher im Mittelfeld auflaufen wird. Im Angriff ist wieder mit Kapitän Albert Bunjaku zu rechnen, der für Erwin Hoffer in die Startelf rücken dürfte. Florian Dick ist nach überstandener Sprunggelenksverletzung ebenfalls wieder einsatzbereit.

Bei Energie Cottbus fehlt hingegen Abwehrspieler Julian Börner aufgrund einer Rotsperre. Für ihn rückt Uwe Hünemeier in die Innenverteidigung. Der Einsatz von Topstürmer Boubacar Sanogo (12 Tore in 28 Spielen) entscheidet sich aufgrund von Sprunggelenksproblemen erst kurz vor Anpfiff.

Cottbus will Versöhnung mit Fans

Die Hausherren warten nun schon seit fünf Spielen auf einen Sieg und haben durch die Negativserie den Unmut der Fans auf sich gezogen.

"Ein Teufelskreis, dem wir nur mit Arbeit und Willen entrinnen können. Das Glück, das uns zuletzt fehlte, müssen wir ganz einfach erzwingen. Spielerisch leicht geht die jetzige Phase nicht von der Hand, dessen sind wir uns bewusst", erklärte Verteidiger Uwe Möhrle, der die Pfiffe der eigenen Anhänger zuletzt nicht vergessen hat: "Solche Reaktionen sind nicht gerade eine Auszeichnung für uns als Mannschaft und etwas, auf das wir gern verzichten würden."

"Wir wollen mit einem guten Spiel unsere Fans zurückholen", ergänzte Cottbus-Trainer Rudi Bommer.

Die Lausitzer liegen mit derzeit 40 Punkten auf den neunten Rang, das Hinspiel auf dem Betzenberg ging mit 0:1 verloren.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

Cottbus: Kirschbaum - Schulze, Hünemeier, Möhrle, Bittroff - Banovic, Kruska - Farina, Stiepermann, Fomitschow - Sanogo

Kaiserslautern: Sippel - Dick, Heintz, Torrejon, Löwe - Borysiuk - Orban, Baumjohann, Weiser - Bunjaku, Idrissou

Die Tabelle der 2. Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung