Cookie-Einstellungen
Fussball

Freiburg und Fürth können vorlegen

SID
Der SC Freiburg kann die Tabellenführung in Hamburg weiter ausbauen
© sid

Zum Auftakt des 29. Spieltags kann der SC Freiburg heute bei St. Pauli seine Tabellenführung ausbauen. Fürth will im Aufstiegsrennen gegen Augsburg punkten.

Der Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga geht heute (17.45 Uhr im LIVE-Ticker und bei Premiere) in die nächste Runde. Zum Auftakt des 29. Spieltags kann der SC Freiburg dabei gleich vorlegen und mit einem Sieg beim FC St. Pauli seine Tabellenführung auf 58 Punkte ausbauen.

Die SpVgg Greuther Fürth (derzeit 48 Punkte) kann ebenfalls gegen die Aufstiegskonkurrenz vorlegen und mit einem "Dreier" gegen den FC Augsburg zumindest bis Sonntag an Nürnberg (49) und Mainz (48) vorbeiziehen. Im dritten Freitagspiel tritt der MSV Duisburg bei Rot-Weiss Ahlen an.

Mit großen Schritten nähert sich der SC Freiburg dem Aufstieg und will seine Ambitionen auch im Nord-Süd-Duell in Hamburg untermauern. Seit vier Spielen wartet St. Pauli bereits auf seinen zwölften Saisonsieg.

Freiburg will drei Punkte im hohen Norden

Die Hamburger kassierten in der Rückrunde 24 Gegentore und sind in dieser Hinsicht Liga-Schlusslicht. Mit zwei Siegen nacheinander hat Freiburg zuletzt seine Spitzenposition gefestigt, kassierte aber in jedem der vergangenen sechs Spiele mindestens ein Gegentor.

Fürth wahrte mit dem jüngsten 1:0 in Wehen seine Aufstiegschancen und will diese nun mit einem Heimsieg unterstreichen. Die Vorzeichen deuten auf einen Dreier, hat doch die Spielvereinigung von ihren bislang 15 Heimspielen gegen Augsburg nur zwei verloren.

Ahlen seit fünf Spielen sieglos

Die letzte Niederlage gegen Augsburg kassierten die Fürther am 2. Spieltag der Regionalliga-Saison 1994/95 (1:3). Nach zuvor zehn Spielen ohne Sieg gelang Augsburg aber unter dem neuen Trainer Jos Luhukay beim 3:0 gegen Osnabrück am vergangenen Wochenende ein Einstand nach Maß.

Auf einen Sieg in Ahlen kann der MSV Duisburg hoffen. Rot-Weiss ist seit fünf Spielen sieglos, blieb dabei viermal ohne eigenen Treffer. Zum Einstand des neuen Trainers Stefan Emmerling gab es zuletzt ein 0:0 in Mainz.

Nach vier sieglosen Spielen in Folge haben die Duisburger die Aufstiegsplätze vorerst aus den Augen verloren, sind aber auswärts seit sieben Spielen unbesiegt.

Der 29. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung