Cookie-Einstellungen
Fussball

Not in my house

SID
Fußball, 2. Bundesliga, Osnabrück, 1860
© Imago

Osnabrück - Auch der TSV 1860 München hat die Heim-Serie des VfL Osnabrück nicht brechen können.

Das Team von VfL-Trainer Claus-Dieter Wollitz bezwang die schwachen "Löwen" unerwartet klar mit 3:0 (2:0) und überstand das 27. Punktspiel auf eigenem Platz nacheinander ohne Niederlage.

Der überragende Stürmer Thomas Reichenberger (9./59. Minute) und Thomas Cichon (34./Foulelfmeter) versetzten mit ihren Toren den Aufstiegs-Hoffnungen der Münchner in der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Dämpfer und sicherten Osnabrück drei Punkte im Abstiegskampf.

Di Salvo schwer verletzt raus

Vor 17.000 Zuschauern waren die Gäste am Sonntag nur in den ersten Minuten ein ebenbürtiger Gegner. Spätestens nach Reichenbergers 1:0 dominierte der Aufsteiger mit flüssigen Kombinationen.

Besonders das Zusammenspiel zwischen dem zweimaligen Tor-Vorbereiter Gaetano Manno und Reichenberger klappte so gut, dass der Torjäger seine Saisontore acht und neun erzielen konnte.

1860 kam erst nach dem 0:3 zu Chancen. Mustafa Kucukovic (70.) traf aber nur den Pfosten. Antonio di Salvo wurde mit Verdacht auf Sprunggelenkverletzung ausgewechselt (33.).

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung