Cookie-Einstellungen

WM-Stadien in Katar: Prunk auf Kosten von Menschenrechten

 
Die Winter-WM 2022 beginnt am 21. November 2022 im al-Bayt-Stadion in Al Khor. Das Finale wird am 18. Dezember stattfinden. SPOX zeigt alle Stadien der Weltmeisterschaft 2022.
© getty
Die Winter-WM 2022 beginnt am 21. November 2022 im al-Bayt-Stadion in Al Khor. Das Finale wird am 18. Dezember stattfinden. SPOX zeigt alle Stadien der Weltmeisterschaft 2022.
© getty
Zur besseren Verdeutlichung der Distanzen hier alle acht Stadien in Katar: Der Wüstenstaat ist etwa so groß wie Hessen. Das nördlichste Stadion ist vom südlichsten mit dem Auto 67 Kilometer entfernt. Ob das alles Sinn ergibt? Hm ...
© Google Maps
Zur besseren Verdeutlichung der Distanzen hier alle acht Stadien in Katar: Der Wüstenstaat ist etwa so groß wie Hessen. Das nördlichste Stadion ist vom südlichsten mit dem Auto 67 Kilometer entfernt. Ob das alles Sinn ergibt? Hm ...
Al-Bayt Stadium in Al Khor (Kapazität: 60.000): Das Stadiondesign soll "die Vergangenheit und Gegenwart Katars" würdigen und "gleichzeitig die Zukunft der Gemeinde im Auge" behalten. Danach wird die Arena auf 32.000 Sitze zurückgebaut.
© www.sc.qa
Al-Bayt Stadium in Al Khor (Kapazität: 60.000): Das Stadiondesign soll "die Vergangenheit und Gegenwart Katars" würdigen und "gleichzeitig die Zukunft der Gemeinde im Auge" behalten. Danach wird die Arena auf 32.000 Sitze zurückgebaut.
Innen modern, von außen traditionell: Inspiriert von den Nomadenvölkern, die seit Jahrtausenden ihren Lebensunterhalt in den Wüsten Katars verdienen, umschließt eine riesige Zeltstruktur das Stadion.
© www.sc.qa
Innen modern, von außen traditionell: Inspiriert von den Nomadenvölkern, die seit Jahrtausenden ihren Lebensunterhalt in den Wüsten Katars verdienen, umschließt eine riesige Zeltstruktur das Stadion.
Das Stadium ist nach langer Bauzeit fertiggestellt. Am 21. November soll hier um 21 Uhr das Eröffnungsspiel stattfinden. Die Kosten sollen sich auf über 700 Millionen Euro belaufen haben.
© getty
Das Stadium ist nach langer Bauzeit fertiggestellt. Am 21. November soll hier um 21 Uhr das Eröffnungsspiel stattfinden. Die Kosten sollen sich auf über 700 Millionen Euro belaufen haben.
Während sich im inneren des Stadions Hotelsuiten und Logen befinden, wurde außerhalb eine künstliche "Wohlfühlatmosphäre" mit Einkaufszentrum, Kamel-Renebahn und sogar einem See geschaffen.
© qatar2022.qa
Während sich im inneren des Stadions Hotelsuiten und Logen befinden, wurde außerhalb eine künstliche "Wohlfühlatmosphäre" mit Einkaufszentrum, Kamel-Renebahn und sogar einem See geschaffen.
Al Rayyan Stadium in Al Rayyan (Kapazität: 40.000): Das alte Ahmed-Bin-Ali-Stadion wurde erweitert und umbenannt. Symbole der katarischen Kultur sowie dünenförmige Strukturen integrieren sich in die wellenförmige Fassade.
© www.sc.qa
Al Rayyan Stadium in Al Rayyan (Kapazität: 40.000): Das alte Ahmed-Bin-Ali-Stadion wurde erweitert und umbenannt. Symbole der katarischen Kultur sowie dünenförmige Strukturen integrieren sich in die wellenförmige Fassade.
Schon 2003 stand das ursprüngliche Stadion. Abgerundet wird das Bild durch eine grüne Landschaft rund um den Stadionkomplex.
© www.sc.qa
Schon 2003 stand das ursprüngliche Stadion. Abgerundet wird das Bild durch eine grüne Landschaft rund um den Stadionkomplex.
Am 18. Dezember 2020 wurde das Stadion feierlich eröffnet. Hier sollen an der WM 2022 Spiele bis einschließlich einem Viertelfinale stattfinden. Nach der WM wird das Stadion auf 20.000 Plätze zurückgebaut.
© getty
Am 18. Dezember 2020 wurde das Stadion feierlich eröffnet. Hier sollen an der WM 2022 Spiele bis einschließlich einem Viertelfinale stattfinden. Nach der WM wird das Stadion auf 20.000 Plätze zurückgebaut.
Das Stadion war zudem Austragungsort der Klub-WM in diesem Jahr. Die Bayern gewannen dort ihre Partie gegen Al Ahly SC.
© getty
Das Stadion war zudem Austragungsort der Klub-WM in diesem Jahr. Die Bayern gewannen dort ihre Partie gegen Al Ahly SC.
Al Thumama Stadium in Doha (Kapazität: 40.000): In der Nähe des Hamad International Airport in Doha gelegen, erhalten viele Besucher von oben einen ersten Blick auf das Stadion.
© www.sc.qa
Al Thumama Stadium in Doha (Kapazität: 40.000): In der Nähe des Hamad International Airport in Doha gelegen, erhalten viele Besucher von oben einen ersten Blick auf das Stadion.
Das Design des Stadions ist inspiriert von der Gahfiya, einer traditionell gewebten Mütze, die seit Jahrhunderten in vielen arabischen Ländern von Männern getragen wird.
© www.sc.qa
Das Design des Stadions ist inspiriert von der Gahfiya, einer traditionell gewebten Mütze, die seit Jahrhunderten in vielen arabischen Ländern von Männern getragen wird.
Die Fertigstellung wurde im September 2021 gemeldet. Einen Fußballklub, der das Stadion nach 2022 nutzen wird, gibt es bislang noch nicht. Dafür soll die Arena 40 Prozent sparsamer im Wasserverbrauch als bisherige Stadien sein.
© qatar2022.qa
Die Fertigstellung wurde im September 2021 gemeldet. Einen Fußballklub, der das Stadion nach 2022 nutzen wird, gibt es bislang noch nicht. Dafür soll die Arena 40 Prozent sparsamer im Wasserverbrauch als bisherige Stadien sein.
Das Stadion wurde mit dem Endspiel des Emir of Qatar Cup 2021 zwischen dem al-Sadd Sport Club und dem al-Rayyan SC eröffnet. Al-Sadd siegte nach Elfmeterschießen. Das ist hier bei der WM nur zweimal (jeweils ein Achtel- und Viertelfinale) möglich.
© getty
Das Stadion wurde mit dem Endspiel des Emir of Qatar Cup 2021 zwischen dem al-Sadd Sport Club und dem al-Rayyan SC eröffnet. Al-Sadd siegte nach Elfmeterschießen. Das ist hier bei der WM nur zweimal (jeweils ein Achtel- und Viertelfinale) möglich.
Al Wakrah Stadium in Al Wakrah (Kapazität: 40.000): Die futuristische Arena (auch Al Janoub Stadium genannt) spielt auf Al Wakrahs Seefahrtsgeschichte an.
© www.sc.qa
Al Wakrah Stadium in Al Wakrah (Kapazität: 40.000): Die futuristische Arena (auch Al Janoub Stadium genannt) spielt auf Al Wakrahs Seefahrtsgeschichte an.
Das Thema Seefahrt zieht sich auch im Stadioninneren durch: Wellen auf den Tribünen und gebogene Träger sollen an einen Schiffsrumpf erinnern.
© getty
Das Thema Seefahrt zieht sich auch im Stadioninneren durch: Wellen auf den Tribünen und gebogene Träger sollen an einen Schiffsrumpf erinnern.
Das Stadion wurde bereits 2019 eingeweiht. Nach der Weltmeisterschaft wird hier al-Wakrah SC kicken. Mit "nur" knapp 600 Millionen Euro war dieser Neubau etwas billiger.
© qatar2022.qa
Das Stadion wurde bereits 2019 eingeweiht. Nach der Weltmeisterschaft wird hier al-Wakrah SC kicken. Mit "nur" knapp 600 Millionen Euro war dieser Neubau etwas billiger.
Education City Stadium in Doha (Kapazität: 40.000): Durch die zentrale Lage des Stadions innerhalb des Stadtteils soll es auch nach der WM ein beliebter Ort der Gemeinde bleiben. So befindet sich auch ein Golfplatz in unmittelbarer Nähe.
© www.sc.qa
Education City Stadium in Doha (Kapazität: 40.000): Durch die zentrale Lage des Stadions innerhalb des Stadtteils soll es auch nach der WM ein beliebter Ort der Gemeinde bleiben. So befindet sich auch ein Golfplatz in unmittelbarer Nähe.
Mindestens 20 Prozent der für das Stadionprojekt verwendeten Materialien stammen aus nachhaltigen Quellen. Da die die Seiten des Stadions das Innere effizient umschließen, soll das Kühlsystem eine ausreichende Wirkung entfalten können.
© getty
Mindestens 20 Prozent der für das Stadionprojekt verwendeten Materialien stammen aus nachhaltigen Quellen. Da die die Seiten des Stadions das Innere effizient umschließen, soll das Kühlsystem eine ausreichende Wirkung entfalten können.
Am 15. Juni 2020 wurde das Stadion fertiggestellt. Bereits 2019 sollte hier die Klub-WM ausgetragen werden, doch man wurde nicht rechtzeitig fertig.
© qatar2022.qa
Am 15. Juni 2020 wurde das Stadion fertiggestellt. Bereits 2019 sollte hier die Klub-WM ausgetragen werden, doch man wurde nicht rechtzeitig fertig.
Das Stadion soll in Zukunft die Spielstätte der katarischen Fußballnationalmannschaft werden.
© qatar2022.qr
Das Stadion soll in Zukunft die Spielstätte der katarischen Fußballnationalmannschaft werden.
Khalifa International Stadium in Doha (Kapazität: 40.000): Dieses Stadion gab es schon, es wurde lediglich erneuert. Es gilt als Katars berühmtestes Stadion. Es steht seit 1976.
© www.sc.qa
Khalifa International Stadium in Doha (Kapazität: 40.000): Dieses Stadion gab es schon, es wurde lediglich erneuert. Es gilt als Katars berühmtestes Stadion. Es steht seit 1976.
Eine neue Etage hat zusätzlichen Platz für 12.000 Fans geschaffen, auch die Fassade wurde erneuert. Zudem gibt es nun eine LED-Beleuchtung und digitale Scheinwerfer im Inneren.
© getty
Eine neue Etage hat zusätzlichen Platz für 12.000 Fans geschaffen, auch die Fassade wurde erneuert. Zudem gibt es nun eine LED-Beleuchtung und digitale Scheinwerfer im Inneren.
Lusail Iconic Stadium in Lusail (Kapazität: 86.250): Das Design basiert auf Schalen und Gefäßen, die seit Jahrhunderten im gesamten Nahen Osten verwendet werden.
© www.sc.qa
Lusail Iconic Stadium in Lusail (Kapazität: 86.250): Das Design basiert auf Schalen und Gefäßen, die seit Jahrhunderten im gesamten Nahen Osten verwendet werden.
Besonders stolz ist man in Katar auf das Dach. "Die aufwendige Stadionfassade wird von einem Dach aus sorgfältig ausgewählten Materialien gekrönt, das Schatten spendet und gleichzeitig genau die richtige Menge an Sonnenlicht zulässt", heißt es.
© www.sc.qa
Besonders stolz ist man in Katar auf das Dach. "Die aufwendige Stadionfassade wird von einem Dach aus sorgfältig ausgewählten Materialien gekrönt, das Schatten spendet und gleichzeitig genau die richtige Menge an Sonnenlicht zulässt", heißt es.
Rund ein Jahr vor dem WM-Finale, das hier stattfinden soll, ist das Stadion noch lange nicht fertig (hier ein Foto vom Februar 2020). Nach der WM soll hier nicht mehr unbedingt Fußball gespielt werden ...
© qatar2022.qa
Rund ein Jahr vor dem WM-Finale, das hier stattfinden soll, ist das Stadion noch lange nicht fertig (hier ein Foto vom Februar 2020). Nach der WM soll hier nicht mehr unbedingt Fußball gespielt werden ...
Die Spielstätte soll als gemeinnützige Einrichtung für Schulen und Geschäfte dienen. So sollen etwas ein Grossteil der Sitzplätze für verschiedene Sportprojekte eingesetzt werden. Hier ein Bild von April 2021.
© www.sc.qa
Die Spielstätte soll als gemeinnützige Einrichtung für Schulen und Geschäfte dienen. So sollen etwas ein Grossteil der Sitzplätze für verschiedene Sportprojekte eingesetzt werden. Hier ein Bild von April 2021.
Stadium 974 in Doha (Kapazität: 40.000): Es wird aus Schiffscontainern und Stahlelementen gebaut, die an den nahegelegenen Hafen und die lange Seefahrtsgeschichte von Doha erinnern. Deshalb wird es auch Doha Port Stadium genannt.
© www.sc.qa
Stadium 974 in Doha (Kapazität: 40.000): Es wird aus Schiffscontainern und Stahlelementen gebaut, die an den nahegelegenen Hafen und die lange Seefahrtsgeschichte von Doha erinnern. Deshalb wird es auch Doha Port Stadium genannt.
Das soll auch die Kosten der Arena senken. Nach der WM soll das Stadion wieder abgebaut werden. Alle Elemente sollen im Anschluss wiederverwendet werden können. Auf dem Gelände soll anschließend eine von Pflanzen übersäte Uferpromenade entstehen.
© www.sc.qa
Das soll auch die Kosten der Arena senken. Nach der WM soll das Stadion wieder abgebaut werden. Alle Elemente sollen im Anschluss wiederverwendet werden können. Auf dem Gelände soll anschließend eine von Pflanzen übersäte Uferpromenade entstehen.
Das erste vollständig demontierbare WM-Stadion wurde am 30. November eröffnet. Die 974 steht übrigens für die internationale Telefonvorwahlnummer von Katar.
© getty
Das erste vollständig demontierbare WM-Stadion wurde am 30. November eröffnet. Die 974 steht übrigens für die internationale Telefonvorwahlnummer von Katar.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung