Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Ochoa ringt Brasilien einen Punkt ab

Von Daniel Reimann
Dani Alves (r.) zeigte sich gegen Mexiko mit neuer Haarfarbe: Grau ist das neue Schwarz
© getty

Gastgeber Brasilien kam bei der Heim-WM im zweiten Spiel der Gruppe A gegen Mexiko nicht über ein 0:0 hinaus. Besonders der mexikanische Torhüter Guillermo Ochoa brachte die Selecao zur Verzweiflung.

Die 60.342 im ausverkauften Castelao sahen ein unterhaltsames, abwechslungsreiches Spiel, in dem jedoch beide Teams vielversprechende Chancen ausließen.

Damit sind Brasilien und Mexiko nach zwei Spielen mit je vier Punkten gleichauf, lediglich das um einen Treffer bessere Torverhältnis bringt der Selecao die Pole Position in Gruppe A.

Am letzten Gruppenspieltag trifft Brasilien am 23.6. auf Kamerun, während es Mexiko mit Kroatien zu tun bekommt.

Reaktionen:

Luiz Felipe Scolari (Trainer Brasilien): "Das Ergebnis von 0:0 spiegelt das Spiel wieder, eine ausgeglichene Partie. Für uns ist es kein gutes Resultat. Mit einem Sieg hätten wir uns schon für die nächste Runde qualifizieren können."

Thiago Silva (Kapitän Brasilien) über die strittige Strafraumsituation: "Wenn darüber nicht so viel gesprochen worden wäre, hätte es heute garantiert einen für uns gegeben."

Miguel Herrera (Trainer Mexiko): "Wir haben uns den Punkt redlich verdient. Die Ordnung innerhalb der Mannschaft stimmt. Ich hätte mir gewünscht, dass wir vielleicht noch etwas offensiver gespielt hätten."

Miguel Herrera über Guillermo Ochoa: "Ich kann mich nicht erinnern, dass ein Torwart bei einer WM schon mal dasselbe in einem Spiel geleistet hat wie Ochoa gegen Brasilien."

Guillermo Ochoa (Torwart Mexiko): "Das war das Spiel meines Lebens!"

SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Die Brasilianer beginnen mit einer Änderung im Vergleich zum Auftaktsieg gegen Kroatien (3:1). Ramires ersetzt Hulk, der mit Muskelproblemen ausfällt.

Miguel Herrera setzt auf exakt die Elf, die Kamerun mit 1:0 schlug, also mit Peralta und dos Santos an vorderster Front.

11.: Marcelo bedient Oscar auf links, der verlädt Gegenspieler Aguilar mit einer Körpertäuschung und kann in Ruhe flanken - doch Fred verfehlt das Tor am kurzen Pfosten knapp.

24.: Herrera nimmt von halbrechts aus 25 Metern Entfernung Maß und zieht ab - Julio Cesar ist mit den Fingerspitzen dran, um den Ball Zentimeter über die Latte zu lenken.

26.: Alves flankt aus dem rechten Halbfeld, Neymar mit einem perfekten Kopfball aus acht Metern. Doch Ochoa fischt die Kugel mit einem überragenden Reflex aus dem linken Eck.

41.: Guardado rettet den Ball links am Sechzehner und legt in den Rückraum ab für Vasquez - der das Tor mit seinem Schlenzer nur um Zentimeter verfehlt!

45.: Nach einem Freistoß aus 45 Metern prallt der Ball von der Brust von Silva zu Paulinho - der dann aber an einer tollen Reaktion von Ochoa scheitert!

55.: Vazquez lädt aus gut 30 Metern durch, knapp drüber!

63.: Neymar tritt zum Freistoß an, etwa 28 Meter vor dem Tor. Sein sehenswerter Schlenzer segelt knapp links vorbei, Torhüter Ochoa wäre wohl dran gewesen.

69.: Neymar mit einem vielversprechenden Antritt halbrechts im gegnerischen Strafraum, er kommt in Schussposition. Doch Ochoa wehrt seinen Abschluss mit einem tollen Reflex ab!

86.: Wieder Ochoa! Neymars Freistoßflanke findet Thiago Silva am Fünfer, doch Ochoa holt auch dessen Kopfball raus!

90.: Guardado zieht von rechts nach einen und hält von der Strafraumecke einfach mal drauf - haarscharf über den linken Giebel!

90.+1.: Jimenez probiert's nochmal von halbrechts, doch Julio Cesar ist auf dem Posten und wehrt nach vorne ab.

Fazit: Ein leistungsgerechtes Remis! Brasilien konnte seine spielerische Überlegenheit zu selten in Torgelegenheiten ummünzen und scheiterte vor dem Kasten stets am überragenden Ochoa. Mexiko verdiente sich einen Punkt durch eine kämpferisch starke und offensiv mutige Leistung.

Der Star des Spiels: Guillermo Ochoa. Bei AC Ajaccio hat er in der vergangenen Saison noch 72 Gegentore kassiert. Gegen Brasilien hielt er den Kasten dicht - auf spektakuläre Art und Weise. Seine Parade gegen Neymars Kopfball (26.) war weltklasse, dazu mit weiteren tollen Reflexen gegen Paulinho (45.), abermals Neymar (69.) und Silva (86.).

Der Flop des Spiels: Ramires. Sollte Hulk ersetzen, der gegen Kroatien unauffällig blieb. Ramires aber blieb seinerseits noch unauffälliger. Nahm kaum am Offensivspiel teil, hatte einen überschaubaren Aktionsradius und blieb komplett ungefährlich. Bilanz: 14 Ballkontakte, eine Gelbe Karte, Auswechslung zur Pause. Ähnlich bescheiden unterwegs: Fred.

Der Schiedsrichter: Cüneyt Cakir (Türkei). Ließ vor allem zu Beginn verdammt viel laufen - beinahe zu viel. Blieb auch darüber hinaus großzügig, zum Beispiel verzichtete er auf eine fällige Verwarnung für Alves nach dessen Grätsche gegen Guardado (13.). Beim Schuss von Herrera (24.) hätte es zudem Ecke statt Abstoß geben müssen.

Das fiel auf:

  • Brasilien tat sich anfangs schwer, die engmaschigen Reihen der Mexikaner zu umspielen. Durchs Zentrum fand die Selecao nur selten Wege, da Mexiko kompakt verschob und Neymar in seiner Spielmacherrolle wenig Raum gab. Vielversprechende Angriffe liefen vor allem über den wuseligen Linksaußen Oscar, der schon gegen Kroatien eine starke Partie ablieferte.
  • Es ging über weite Strecken hart zur Sache. Schon im Mittelfeld wurden die Zweikämpfe äußerst konsequent, bisweilen auch übermotiviert geführt. Besonders die Brasilianer agierten deutlich aggressiver als noch im Auftaktspiel gegen Kroatien.
  • Die Mexikaner versuchten über schnelles Konterspiel die technisch versierten dos Santos und Peralta im Sturm einzusetzen. Doch zu oft wurde das Tempo verschleppt oder es fehlte die nötige Zielstrebigkeit beim Umschalten. Hinzu kam eine gewisse Ideenlosigkeit vor dem Tor, obwohl David Luiz und Co. nicht immer einen hundertprozentig souveränen Eindruck machten. Klares Zeichen: Mexiko kam ausschließlich durch Distanzschüsse zu Torgelegenheiten.
  • Bei gegnerischem Ballbesitz verteidigte El Tri extrem mannorientiert. Oft zu sehen am bemitleidenswerten Luiz Gustavo, dem im Aufbauspiel häufig die Anspielstationen fehlte.

Brasilien - Mexiko: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung