Cookie-Einstellungen
Fussball

Neue WM-Hoffnung für Finke und Kamerun

SID
Volker Finkes WM-Chancen mit Kamerun haben sich offenbar erhöht
© getty

Nach Äthiopien hat auch Togo den Einsatz eines nicht spielberechtigten Fußballers in der Afrika-Qualifikation zur WM 2014 in Brasilien zugegeben. Finke Kamerun profitiert.

Mittelfeldspieler Alaixys Romao von Olympique Marseille sei am 9. Juni trotz einer Sperre im Heimspiel gegen Kamerun (2:0) aufgelaufen, bestätigte ein Sprecher des Verbandes: "Alaixys hatte zwei Gelbe Karten gesehen. Wir haben nicht überprüft, ob er spielen darf."

Togos 2:0-Sieg wird wahrscheinlich in eine 0:3-Niederlage umgewandelt. Für Kamerun mit Trainer Volker Finke wäre das im Kampf um das WM-Ticket ein enormer Schub: Einen Spieltag vor Ende der Gruppenphase liegen die "unzähmbaren Löwen" zwei Punkte hinter Libyen, mit den Zählern am grünen Tisch ginge Kamerun als Tabellenführer in den Showdown gegen Libyen am 6. September.

Um seinen schon sicher geglaubten Platz in der entscheidenden Play-off-Runde zittern muss auch Äthiopien. Sollten Ermittlungen des Weltverbandes FIFA wegen Hinweisen auf den Einsatz eines nicht spielberechtigten Akteurs beim 2:1 in Botswana zur Umwandlung der Spielwertung zugunsten der Gastgeber führen, hätte Äthiopien vor dem letzten Spiel der Gruppe A statt derzeit fünf nur noch zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger Südafrika und drei auf Botswana.

Kamerun im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung