Cookie-Einstellungen
Fussball

Glücklicher Punktgewinn für England in Polen

Von SPOX
Wayne Rooney (r.) erzielte nach einer Ecke das glückliche 1:0 für die Three Lions
© Getty

In einem einseitigen Spiel entführten die Three Lions nach einem glücklichen 1:1 einen Punkt aus Polen und verteidigen somit die Tabellenführung in der Gruppe H. Das Spiel war wegen heftiger Regenfälle am Dienstagabend um einen Tag verschoben worden. Die Verlegung löste eine politische Debatte aus. Der polnische Verband prüft eine Klage.

Gruppe H

Polen - England 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Wayne Rooney (31.), 1:1 Kamil Glik (70.)

Das Spitzenspiel der WM-Qualifikations-Gruppe H hielt zunächst nicht das, was es versprach. Polen und auch England agierten zu Beginn sehr verhalten.

Mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Polen das Kommando, was durch Torchancen von Krychowiak, Piszczek und Lewandowski zum Ausdruck kam.

Bis zur 30. Minute waren die Three Lions komplett blass geblieben. Nach einer Ecke von Steven Gerrard verschätzte sich der Dortmunder Lukasz Piszczek, wodurch Wayne Rooney frei zum Kopfball kam und sich die Chance nicht nehmen ließ.

Polen zeigte sich nicht geschockt

Polen machte weiterhin Druck und drängte auf den sofortigen Ausgleich. Doch wieder zeigte sich das gleiche Bild, wie vor dem 1:0 - die Chancen wurden nicht konsequent genutzt.

Nach der Pause schnürten die Gastgeber England komplett in der eigenen Hälfte ein. In der 70. Minute wurde Polen für den hohen läuferischen Aufwand belohnt. Nach einer Ecke von Ludovic Obraniak traf Innenverteidiger Kamil Glik zum hochverdienten Ausgleich.

Anschließend hatten die Polen noch mehr vom Spiel und hätten mit ein bisschen Glück sogar drei Punkte holen können. Am Ende blieb es allerdings beim 1:1. England bleibt somit mit acht Punkten Tabellenführer. Polen ist mit fünf Zählern Dritter.

Spielabsage löst politische Debatte aus: Zum Zeitpunkt des Anstoßes hatte sich die Spielabsage vom Abend zuvor im Gastgeberland bereits zum Politikum entwickelt. Streitpunkt war das am Dienstagabend nicht geschlossene Dach der knapp 500 Millionen Euro teuren Arena in Warschau, die zur Europameisterschaft in diesem Sommer gebaut worden war.

Als der Regen am Dienstagabend immer stärker wurde und der Abbruch drohte, entschied ein Verantwortlicher des Weltverbands FIFA, das Dach zu schließen - obwohl die Statuten der FIFA offizielle Partien nur unter freiem Himmel erlauben.

Doch das Schließen des Daches der Multifunktionsarena war laut der Betreibergesellschaft NCS bei starkem Regen nicht möglich. Das peinliche Fiasko war komplett. Am Mittwoch entschuldigte sich der polnische Verband PZPN bei den Fans für die Umstände.

Doch damit nicht genug. Denn der PZPN prüft nun eine Entschädigungsklage gegen die Betreibergesellschaft des Stadions und gegen das polnische Sportministerium. Auch Sportministerin Joanna Mucha steht in der Kritik.

Die Tabelle der WM-Quali-Gruppe H

Werbung
Werbung