Cookie-Einstellungen
Fussball

England zieht Beschwerde zurück

SID
Der Weltverband FIFA entscheidet über die Vergabe der WM 2018
© Getty

Die WM-Bewerber England und Russland haben ihren Streit beendet. Das englische Bewerbungskomitee für die WM 2018 zog die offizielle Beschwerde bei der FIFA zurück.

Der Streit zwischen den WM-Bewerbern England und Russland ist endgültig beigelegt. Englands Bewerbungskomitee für die Weltmeisterschaft 2018 hat die offizielle Beschwerde gegen Mitbewerber Russland beim Weltverband FIFA zurückgezogen.

Russland habe sich zuvor bei den Engländern für die jüngsten Äußerungen gegenüber dem Fußball-Mutterland entschuldigt, bestätigte ein Sprecher der englischen Bewerbung am Donnerstagabend.

Wirbel um Sorokin-Äußerungen

Die Engländer hatten sich zuvor über Äußerungen von Russlands Komitee-Chef Alexej Sorokin beschwert, der in einer russischen Zeitung die hohe Kriminalitätsrate und den starken Alkoholkonsum in London angeprangert hatte.

Nach den FIFA-Statuten ist es nicht erlaubt, Kommentare über Mitbewerber zu verbreiten. Sorokin hatte bereits am Dienstag versichert, dass er keine Regeln verletzt habe und er sich nicht negativ über England geäußert habe.

WM 2018: England legt Beschwerde ein

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung