Cookie-Einstellungen
Fussball

Teamporträt Paraguay: Ganz viel Bundesliga

Von SPOX
Die Nationalmannschaft Paraguays ist derzeit auf Rang 30 der FIFA-Weltrangliste
© Getty

Vom 11. Juni bis 11. Juli 2010 ist Südafrika Gastgeber der 19. Fußball-Weltmeisterschaft. In zehn WM-Stadien spielen 32 Nationen um den Titel. SPOX stellt die WM-Teilnehmer vor.

Land: Paraguay

Einwohner: 6,7 Millionen

Aktive Spieler: 87.435

WM-Teilnahmen: 7

Größter WM-Erfolg: Achtelfinale 1986, 1998, 2002

Hier geht's zu Paraguays WM-Gruppe F

Der Star: Roque Santa Cruz. Der frühere Bayern-Profi spielt mittlerweile auf der Insel bei Manchester City. Dort ist er wie in seiner Münchner Zeit oft nur Ergänzungsspieler. In der Albirroja dagegen ist er unumstrittene Stammkraft. Obwohl er in der Qualifiaktion lediglich 281 Minuten spielte, schoss er drei Tore. Santa Cruz ist ein Schlüsselspieler in der Nationalmannschaft, der für die wichtigen Tore zuständig ist.

Der Trainer: Gerardo Martino. Als Aktiver war der Argentinier bei den Newell's Old Boys unter Vertrag, er ist der Rekordspieler des Vereins. Dort spielte er 1994 kurz auch mit Maradona zusammen. Als Trainer coachte er diverse Zweitligisten in seiner Heimat, bevor er in Paraguay nicht nur Cerro Porteno, sondern auch das kleine Libertad 2002, 2003, 2006 zur Meisterschaft führte. Danach wurde er zum Nationaltrainer berufen, was ihm am Ende des Jahres die Auszeichnung "Trainer des Jahres" in Südamerika einbrachte. Martino gilt als ruhiger und sachlicher Vertreter, der aber dennoch das Spiel mit den Medien liebt. Bei Libertad durften die Medienvertreter sogar Taktiksitzungen in der Kabine beiwohnen.

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe A

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe B

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe C

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe D

Hier geht's zu den Porträts von Gruppe E

Der Kapitän: Denis Caniza. Caniza gehörte den WM-Kadern Paraguays von 1998, 2002 und 2006 an. Nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2006 erklärte er zunächst nach insgesamt 77 Länderspielen (ein Tor) seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft, kehrte jedoch 2007 zur nationalen Auswahl zurück. Mittlerweile hat der 35-Jährige 96 Länderspiele auf dem Buckel und ist damit der Erfahrenste. Auf seine Erfahrung wird es im Abwehrverbund ankommen.

Der Spieler im Fokus: Lucas Barrios. Der Dortmunder hat erst seit Kurzem einen paraguayischen Pass. Dass er knipsen kann, hat er eindrucksvoll in Dortmund bewiesen. Auch in der Nationalmannschaft hat er offenbar eine eingebaute Torgarantie. In den ersten drei Länderspielen machte er drei Tore - eines in jeder Partie. Zudem steht Barrios für die "Argentinisierung" der Albirroja. Wie Santana und Ortigoza hat er eine paraguayische Mutter.

Die Wunschelf (4-3-2-1): Villar - Caniza, da Silva, J. C. Caceres, Veron - Riveros, Santana, Ortigoza - Santa Cruz - Cardozo, Barrios

Die Prognose: Wie bei der letzten WM trifft Paraguay in seinem Auftaktspiel auf den stärksten Gegner - Italien. Siege gegen die Slowakei und gegen Neuseeland sind Pflicht. Paraguay hat das Zeug fürs Achtelfinale und wird dieses auch erreichen, auch dank seiner (Ex-)Bundesligalegionäre, die in der Nationalmannschaft bedeutend besser treffen als im Klub.

Paraguay: News und Informationen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung