Cookie-Einstellungen
Fussball

Play-off-Modus bleibt vorerst offen

SID
Wolfgang Niersbach geht von einer Setzliste für die WM-Quali-Play-offs in Europa aus
© Getty

Die FIFA wird Ende September keine Entscheidung über den Auslosungsmodus der Play-offs in der Europa-Qualifikation für die WM 2010 treffen. Noch gebe es zu viele strittige Fragen.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat eine Entscheidung über den Auslosungsmodus der Play-offs in der Europa-Qualifikation für die WM 2010 in Südafrika vertagt.

Kommunikationsdirektor Nicolas Maingot bestätigte, dass der Qualifikationsmodus der besten Gruppenzweiten am 29. September bei der FIFA-Exekutiv-Komitee-Sitzung in Rio de Janeiro festgelegt werden sollte. Diese Entscheidung wurde allerdings vertagt, weil es noch zu viele strittige Fragen gebe.

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach sagte in einem "Sport-Bild"-Interview, dass Deutschland - sollte die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw in der WM-Qualifikation nur Zweiter hinter EM-Halbfinalist Russland werden - nicht auf Frankreich oder Kroatien, sondern eher auf Ex-Europameister Griechenland mit Trainer Otto Rehhagel treffen werde.

Niersbach: "Es gibt eine Setzliste"

"Es gibt eine Setzliste nach der FIFA-Weltrangliste, da hilft uns unsere gute Platzierung", so Niersbach. Der dreimalige Welt- und Europameister ist hinter Rekord-WM-Titelträger Brasilien, Europameister Spanien und den Niederlanden zusammen mit WM-Champion Italien Vierter. Es folgt die russische Sbornaja auf Position sechs.

Entschieden ist die Einführung einer Setzliste aber offenbar nicht. Einigkeit herrscht nur darüber, dass wegen einer Fünfer-Gruppe und acht Sechser-Gruppen in Europa aus Gründen der Gleichberechtigung die Ergebnisse gegen den Tabellenletzten in den Sechser-Gruppen gestrichen werden.

Norwegen ist der schlechteste Gruppenzweite

Deutschland würden im Augenblick die Siege gegen die Berti-Vogts-Mannschaft Aserbaidschan (2:0 und 4:0) gestrichen. Klar ist nur, dass Norwegen mit nur zehn Punkten aus der Fünfer-Gruppe der schlechteste Zweite sein wird.

Völlig offen ist hingegen noch, ob das FIFA-WM-Organisationskomitee eine offene Auslosung veranstalten wird oder eine mit Setzliste. Dann wäre die Frage, wie sich diese Setzliste zusammensetzt.

Hinter den Kulissen wird hart gekämpft

In früheren Zeiten wurden EM- und WM-Qualifikationsspiele sowie das Abschneiden bei den Turnieren in Betracht gezogen. Da aber Deutschland für die WM 2006 keine Quali-Spiele zu bestreiten hatte, schlüge auch das negativ zu Buche.

Denkbar, dass den Top-Ländern zunächst ein Auswärtsspiel gewährt wird. Die Tatsache der Vertagung in Rio lässt jedenfalls auf harte Kämpfe hinter den Kulissen schließen.

Löw verzichtet auf Enke

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung