Cookie-Einstellungen
Fussball

Debakel für Maradona - Brasilien im Schongang

SID
Zu allem Überfluss flog der Argentinier Angel Di Maria in der 67. Minute vom Platz
© Getty

Ein historisches 1:6 (1:3)-Debakel von Argentinien in Bolivien und Brasiliens 3:0 (2:0) im Schongang gegen Peru haben die Stimmungen bei Südamerikas Fußball-Großmächten auf dem Weg zur WM-Endrunde 2010 ins Gegenteil verkehrt.

Die zuletzt gefeierten Gauchos und ihr Nationaltrainer Diego Maradona müssen als Tabellenvierte nach zwölf Spieltagen wieder um das Direktticket nach Südafrika bangen, Brasilien rückte dagegen auf Platz zwei hinter Spitzenreiter Paraguay vor.

Der Tabellenführer ließ beim 1:1 (0:0) in Ecuador Federn und hat mit 24 Punkten nur noch drei Zähler Vorsprung auf die Selecao (21).

Chile (20), das 0:0 gegen den Fünften Uruguay (17) spielte, und Argentinien (19) folgen bei noch sechs ausstehenden Runden auf den Plätzen und legen Hand an die beiden weiteren WM-Tickets

Demichelis bei Debakel dabei

Vier Tage nach seinem triumphalen Pflichtspieldebüt als argentinischer Nationaltrainer erlitt Maradona durch Tore von Marcelo Moreno (11.), Joaquin Botero (33., Elfmeter/54./66.), Alex da Rosa (45.) und Didi Torrico (87.) in der Höhe von La Paz den ersten Rückschlag.

Der Ausgleich durch Lucho Gonzalez (23.) blieb das einzige Zählbare für den zweimaligen Weltmeister, bei dem der Münchner Martin Demichelis mitwirkte und Angel Di Maria (67.) die Rote Karte sah.

Ronaldinho erstmal auf der Bank

Fast im Schongang beendete Brasilien seine Negativserie von drei torlosen Unentschieden daheim.

Mit dem Münchner Lucio sowie dem wiedergenesenen Kaka auf dem Platz und dessen Milan-Teamkollegen Ronaldinho zunächst auf der Bank dominierte die Selecao in Porto Alegre vom Anpfiff weg die Partie und kam durch Doppel-Torschützen Luis Fabiano (17., Elfmeter/27.) und Felipe Melo (64.) zu ihren Treffern.

Joker rettet Paraguay

Ecuador stellte in Quito nach Brasilien (1:1) auch Spitzenreiter Paraguay auf die harte Probe und ging durch Cristian Noboa (63.) in Führung.

Der nach 67 Minuten für den Dortmunder Nelson Valdez eingewechselte Edgar Benitez sorgte in der Nachspielzeit für den Ausgleich der Albirrojas, die Paulo da Silva (83.) per Platzverweis verloren.

Eine Rote Karte gegen Chiles Mauricio Isla (34.) war auch der traurige Höhepunkt bei der Nullnummer gegen Uruguay.

Die WM-Qualifikation in Südamerika

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung