Cookie-Einstellungen
Fussball

Kriminalität in Südafrika hat FIFA erreicht

SID
Das Soccer-City-Stadion in Johannesburg wird derzeit noch modernisiert. Im Juni 2010 wird in der 96.000 Zuschauer fassenden Arena das Eröffnungsspiel der WM stattfinden
© Getty

Die Kriminalität im Gastland der nächsten Fußball-Weltmeisterschaft 2010, Südafrika, hat nach Informationen der Zeitung "The Weekender" nun "die Türschwelle der FIFA" erreicht.

Das Blatt berichtete über einen Überfall auf das in Sichtweite des neuen Soccer-City-Stadions gelegenen SAFA-Hauses, den Sitz des nationalen Fußballverbands, in dem auch die FIFA Büros hat.

Fünf Gangster überfielen dem Bericht zufolge das Gebäude am Mittwochabend und verletzten einen SAFA-Mitarbeiter schwer. Mehrere Computer und andere Wertsachen seien verschwunden.

Vorfall findet in Südafrika kaum eine Erwähnung

Den Medien des Landes sei das Ereignis angesichts der verbreiteten Kriminalität im Lande kaum eine Notiz wert gewesen, schreibt der "Weekender": "Trotz des Ernstes dieses Ereignisses hielt es nur eine der sieben Tageszeitungen in Johannesburg für nötig, diese Nachricht zu drucken."

Im Soccer-City-Stadion in Johannesburg wird die WM im Juni 2010 angepfiffen werden.

Alle Infos zur WM-Quali

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung