Cookie-Einstellungen
Fussball

Nkufo ist Hitzfelds Schutzengel

Von SPOX
Griechenland, Schweiz, WM-Qualifikation, N'Kufo
© Getty

Ottmar Hitzfeld hat das Duell der deutschen "Trainerfüchse" gegen Otto Rehhagel für sich entschieden. Seine Schweizer setzten sich in Piräus mit 2:1 gegen Griechenland durch.

Durch den zweiten Erfolg in Serie verkürzten die Eidgenossen den Rückstand auf Tabellenführer Griechenland auf zwei Punkte.

Derweil gaben sich die "Großen" Europas im Gegensatz zum Ex-Europameister kaum eine Blöße. Sowohl Spanien, als auch Italien, England und die Niederlande fuhren jeweils einen Sieg ein. Lediglich Portugal kam vor heimischem Publikum nicht über ein 0:0 gegen Albanien hinaus.

Deutschlands Gruppengegner Russland zeigte sich beim 3:0-Heimsieg gegen Finnland gut erholt von der Niederlage gegen das DFB-Team in Dortmund.

Was sonst noch passierte - der WM-Quali-Spieltag im Überblick:

Gruppe 1 (Hier geht's zur Tabelle)

Portugal - Albanien 0:0

Trotz Einbahnstraßen-Fußball und numerischer Überzahl kamen die Portugiesen gegen Außenseiter Albanien nicht über ein enttäuschendes 0:0 hinaus. Der Albaner Admir Teli flog 18 Minuten nach seiner Einwechslung mit Gelb-Rot (42.) vom Platz. Die Hausherren drückten vehement auf den Führungstreffer, doch ein ums andere Mal erwies sich Torhüter Arian Beqaj als unüberwindbar.

Mit nur fünf Punkten aus vier Spielen rangieren die Portugiesen punktegleich mit Albanien und Schweden (ein Spiel weniger) auf Rang drei.

Malta - Ungarn 0:1 (0:1)
Tor:
0:1 Torghelle (23.)

Die Ungarn zogen durch den knappen Erfolg auf Malta mit Spitzenreiter Dänemark gleich. Die Hausherren setzten ihre traurige Bilanz fort: Viertes Spiel, zum vierten Mal kein Tor und weiter punktlos.

Gruppe 2 (Hier geht's zur Tabelle)

Griechenland - Schweiz 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 Frei (42., Elfmeter), 1:1 Charisteas (68.), 1:2 Nkufo (77.)

Durchatmen bei Ottmar Hitzfeld: Die Schweiz ist wieder voll im Rennen um die Südafrika-Tickets. Bedanken kann sich der Ex-Bayern-Trainer dafür erneut bei Blaise Nkufo. Der ehemalige Hannover-Spieler traf wie schon vor fünf Tagen gegen Lettland zum entscheidenden 2:1.

Lettland - Israel 1:1 (0:0)
Tore:
0:1 Benayoun (50.), 1:1 Kolesnicenko (89.)

Der späte lettische Ausgleichstreffer verhinderte Israels Sprung an die Tabellenspitze.

Luxemburg - Moldawien 0:0             

Gruppe 3 (Hier geht's zur Tabelle)

Tschechien - Slowenien 1:0 (0:0)
Tor: 1:0 Sionko (62.)

Diesen Sieg kann man getrost überlebenswichtig nennen. Die Tschechen feierten im dritten Spiel den ersten Sieg und können nun mit vier Punkten wieder etwas entspannter auf die Tabelle blicken. Bemerkenswert: Der erste Dreier wurde ohne die verletzten Leistungsträger Petr Cech und Tomas Rosicky eingefahren.

Slowakei - Polen 2:1 (0:0)
Tore:
0:1 Smolarek (70.), 1:1 Sestak (85.), 2:1 Sestak (86.)

Die Hausherren zogen durch den späten Doppelpack von Bochum-Stürmer Stanislav Sestak an Polen vorbei und setzten sich mit neun Punkten an die Tabellenspitze.

Nordirland - San Marino 4:0

Tore: 1:0 Healy (30.), 2:0 McCann (43.), 3:0 Lafferty (55.), 4:0 Davis (74.)

Gruppe 4 (Hier geht's zur Tabelle)

Russland - Finnland 3:0 (1:0)
Tore: 1:0 Eigentor Pasanen (23.), 2:0 Eigentor Lampi (65.), 3:0 Arschawin (88.)

Russland ist zurück in der Erfolgsspur - dank zweier Eigentore. Die Sbornaja schlug in Moskau Finnland und zog nach Punkten (6) mit den zweitplatzierten Walisern gleich. Nachdem Werder-Profi Petri Pasanen in der ersten Hälfte Pawel Pogrebnyak antizipiert hatte, dabei aber den Ball ins eigene Tor beförderte, tat es ihm Abwehrkollege Veli Lampi nach einer Anyukov-Hereingabe in Halbzeit zwei gleich.

Andrej Arschawin sorgte mit einem wunderschönen Solo für den Schlusspunkt. Für die Finnen, die nach der Pause überhaupt kein Land mehr gegen starke Russen sahen, war es die erste Niederlage in der laufenden Qualifikation.

mehr

Deutschland - Wales 1:0 (0:0)
Tor:
1:0 Trochowski (72.)

Hamburgs Mittelfeldmann Piotr Trochowski knackte mit seinem ersten Tor im Nationaldress den walisischen Abwehrriegel.

Die SPOX-Analyse zum DFB-Spiel

Gruppe 5 (Hier geht's zur Tabelle)

Belgien - Spanien 1:2 (1:1)
Tore:
1:0 Sonck (7.), 1:1 Iniesta (36.), 1:2 Villa (88.)

Auf David Villa ist einfach Verlass. Der Valencia-Stürmer entschied kurz vor Schluss das Topspiel der Gruppe 5 in Brüssel. Damit behält die Seleccion auch nach dem viertem Spiel ihre weiße Weste. Belgiens Torgarantie Wesley Sonck konnte sich wenigstens mit seinem fünften Quali-Tor trösten - genau so viele wie Villa.

Eine bittere Pille musste der Europameister trotz des Sieges schlucken: Liverpool-Angreifer Fernando Torres musste unter Tränen bereits nach 16 Minuten wegen einer Muskelverletzung vom Platz.

Estland - Türkei 0:0

Die Terim-Elf kam bei den bisher punktlosen Esten nur zu einem enttäuschenden Unentschieden.

Bosnien-Herzegowina - Armenien 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 Spahic (31.), 2:0 Dzeko (39.), 3:0 Muslimovic (56.), 3:1 Minasyan (85.), 4:1 Muslimovic (89.)

Gruppe 6 (Hier geht's zur Tabelle)

Weißrussland - England 1:3 (1:1)
Tore:
0:1 Gerrard (11.), 1:1 Sitko (28.), 1:2 Rooney (50.), 1:3 Rooney (74.)

Die Three Lions haben ihren Triumphzug quer durch Europa auch in Weißrussland fortgesetzt. Dabei erwies sich Wayne Rooney mit seinem Doppelpack erneut als Torgarant für Trainer Fabio Capello. Die Hausherren waren ohne ihren verletzten Superstar Alexander Hleb angetreten.

Kroatien - Andorra 4:0 (2:0)
Tore:
1:0 Rakitic (16.), 2:0 Olic (32.), 3:0 Modric (75.), 4:0 Rakitic (87., Elfmeter)

Trotz des lockeren Erfolges gegen Andorra beträgt der Rückstand der Kroaten auf Tabellenführer England bereits fünf Punkte.

Gruppe 7 (Hier geht's zur Tabelle)

Österreich - Serbien 1:3 (0:3)
Tore:
0:1 Krasic (15.), 0:2 Javanovic (18.), 0:3 Obradovic (24.), 1:3 Janko (80.)

Die Euphorie nach dem Auftaktsieg gegen Frankreich ist in Österreich allerspätestens am Mittwochabend verflogen. Tabellenführer Serbien - mit Hertha-Stürmer Marko Pantelic in der Startformation - machte er bereits in den ersten 25 Minuten alles klar. Österreich hat mit vier Punkten aus vier Spielen kaum noch Chancen auf die WM.

Litauen - Färöer 1:0 (1:0)

Tor: Danilevicius (20.)

Nach dem 1:1 gegen Österreich mussten sich unsere Freunde von den Färöer-Inseln in Kaunas knapp geschlagen geben. Die Hausherren liegen nun punktgleich mit Serbien an der Tabellenspitze. Aufgepasst, Frankreich und Rumänien!

Gruppe 8 (Hier geht's zur Tabelle)

Italien - Montenegro 2:1 (2:1)
Tore:
1:0 Aquilani (8.), 1:1 Vucinic (19.), 2:1 Aquilani (28.)

In Lecce drückten die Spieler des AS Rom der Partie - was die Tore betraf - ihren Stempel auf. Italiens Mittelfeldjuwel Alberto Aquilani unterstrich mit seinem Doppelpack seine Ambitionen auf einen Stammplatz. Sein Vereinskamerad Mirko Vucinic glänzte in seinem ehemaligen Heimstadion nicht nur mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich, sondern auch mit einigen weiteren guten Aktionen.

Bayern-Stürmer Luca Toni kam wegen seiner Gelb-Sperre nicht zum Einsatz.

Georgien - Bulgarien 0:0

Berbatov und Co. sind und bleiben die Remis-Könige der WM-Qualifikation. Im dritten Spiel gab es das dritte Unentschieden. Der Sprung in die oberen Tabellenregionen ist mit solch kleinen Schritten allerdings nicht zu bewerkstelligen. Georgiens Trainer Hector Cuper verpasste auch im vierten Quali-Spiel den ersten Sieg.

Irland - Zypern 1:0 (1:0)
Tor:
1:0 Keane (5.)

Gruppe 9 (Hier geht's zur Tabelle)

Norwegen - Niederlande 0:1 (0:0)
Tor:
0:1 van Bommel (62.)

Nach dem Tor von Lukas Podolski gegen Russland hat auch Bayerns zweiter "Edelreservist" bei der Nationalmannschaft Selbstvertrauen getankt. FCB-Kapitän Mark van Bommel sorgte mit einer sehenswerten Direktabnahme von der Strafraumgrenze für das Tor des Tages.

Bondscoach Bert van Marwijk muss sich allerdings Sorgen um Ryan Babel machen: Der Liverpool-Stürmer verließ nach einer Knöchelverletzung bereits in der ersten Halbzeit das Feld. Norwegen bleibt durch die Heimniederlage auch im dritten Quali-Spiel ohne Sieg.

Island - Mazedonien 1:0 (1:0)
Tor:
1:0 Gunnarsson (16.)

Alle Informationen zur WM 2010 in Südafrika

Werbung
Werbung