Cookie-Einstellungen
Fussball

Auch mit Beule noch ein Heiliger

Von Thomas Gaber
Spaniens Nationaltorhüter Iker Casillas darf endlich wieder fliegen
© getty

Nach seiner schlimmsten Profisaison spielt Iker Casillas mit Spanien beim Confed Cup (0 Uhr im LIVE-TICKER). Seine Handverletzung und der Krach mit Jose Mourinho haben Spuren hinterlassen. Doch San Iker greift wieder an - mit voller Rückendeckung und Demut.

Iker Casillas kam als einer der Letzten zum Immigration Board. Geduldig stellte sich der Kapitän der spanischen Nationalmannschaft bei der Ankunft im brasilianischen Recife in die Warteschlange, Reisepass und Einreiseformular griffbereit. Als er endlich dran war, lächelte Casillas dem Grenz-Beamten ins Gesicht. Keine Spur von Hektik, kein Anflug von Unmut.

Casillas ist auch bei den eher unangenehmen Dingen des Alltags die Ruhe in Person. Den 32-Jährigen kann so leicht nichts schocken, keine angebliche, in spanischen Schmierblättern breitgetretene, Affäre seiner bekannten Freundin Sara Carbonera mit einem Teamkollegen von Real Madrid und auch keine Kampagne, gezielt lanciert von Ex-Coach Jose Mourinho gegen Casillas.

Auch auf dem Platz hält sich Casillas mit Emotionen zurück. Kritikern, die ihm vorwerfen, zu glatt, zu distanziert zu sein, entgegnet er, dass er früh gelernt habe, worauf es im Leben ankommt.

"Ich bin in einer Arbeiterstadt groß geworden. Wenn man jeden Tag mitbekommt, wie die Eltern 15 Stunden lang knechten, lernt man schnell, was Demut bedeutet", sagte Casillas einmal.

"Kann nicht immer bergauf gehen"

Die Demontage von Mourinho, der ihn erst - ohne plausible Begründung - aus dem Tor nahm und ihn durch den weniger begabten Antonio Adan ersetzte, und später Casillas permanent mangelnde Fitness in Folge eines Handbruchs unterstellte, hat Casillas ohne Trara über sich ergehen lassen.

Nicht mal ein süffisanter Kommentar über den bei den Führungsspielern von Real unbeliebten Coach kam ihm über die Lippen. Casillas betrachtet die letzten acht Monate sogar als sehr lehrreiche Zeit.

"Es ist gut, so etwas durchlebt zu haben. Ich hatte viel Glück in meiner Karriere und habe viele große Titel gefeiert. Aber es kann eben nicht immer bergauf gehen", sagte Casillas nach der Ankunft der Seleccion in Brasilien, wo am Abend das erste Confed-Cup-Spiel des Welt- und Europameisters gegen Uruguay ansteht (0 Uhr im LIVE-TICKER).

Beim 2:1-Sieg im Vorbereitungsspiel gegen Haiti stand San Iker (Heiliger Iker) erstmals seit Januar wieder im Tor. "Ich hatte seit über vier Monaten nicht mehr gespielt. Nach so einer langen Zeit war ich sowohl glücklich als auch nervös", sagte Casillas anschließend.

Nummer eins, zwei oder drei?

Nationaltrainer Vicente del Bosque steht weiter hinter Casillas. "Er ist unser Kapitän. Als Führungsspieler ist er unantastbar", sagte Del Bosque.

Das gilt aber nicht mehr unbedingt für den Nummer-eins-Status. Del Bosque hat sich noch nicht festgelegt, welcher Keeper die Nase vorn hat. Pepe Reina und Victor Valdes stellen öffentlich keine Ansprüche. Sie wissen aber auch, dass sie noch nie so nah dran waren an Casillas.

Das weiß auch der Kapitän. "Ich muss um meinen Platz kämpfen, mit einem Nachteil gegenüber meinen Kollegen, Pepe und Victor. Lange nicht gespielt zu haben, hinterlässt eine Beule bei mir", sagte Casillas.

Seine Teamkollegen haben ihm geholfen, dass bleibende Schäden ausgeschlossen werden können. "Wie mich meine Freunde aus der Nationalmannschaft unterstützt haben, war unglaublich. Hier weiß ich, dass ich mich auf jeden verlassen kann", so Casillas.

Mit den Kumpels zu den Heat

Vor allem sein guter Freund Xavi von Reals Erzrivale FC Barcelona setzte sich vehement für Casillas ein. "Iker ist eine Legende. Er gehört seit über einem Jahrzehnt zu den besten Torhütern der Welt. Er hat es nicht verdient, so behandelt zu werden, wie in den letzten Monaten."

Casillas Leidenszeit hat die Seleccion noch enger zusammengeschweißt. Während der Confed-Cup-Vorbereitung der Furia Roja in Miami luden Casillas und Andres Iniesta die ganze Mannschaft zu Spiel 1 der NBA Finals zwischen den Miami Heat und den San Antonio Spurs ein.

Nach dem Halbfinal-Aus gegen die USA beim Confed Cup 2009 soll in Brasilien der Titel her. "Wir haben drei große Turniere in Folge gewonnen. Es ist unsere Pflicht als amtierender Weltmeister den Confed Cup ernstzunehmen. Wir wollen den Titel, sonst hätten wir gleich in Europa bleiben können", sagte Sergio Ramos.

Casillas' Pläne klingen dagegen recht bescheiden: "Ich würde mich freuen, wenn der Trainer mir das Vertrauen schenken würde. Ich bin für jedes Spiel dankbar."

Und sollte sich Del Bosque gegen ihn entscheiden, wird Casillas sicher kein Theater veranstalten.

Iker Casillas im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung