Cookie-Einstellungen

Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Christian Guinin/Alexander Hagl
Aktualisieren
23:22 Uhr

Feierabend

Das war's für heute. Wir wünschen eine gute Nacht und schöne Träume. Bis zum nächsten Mal!

23:15 Uhr

Wichtigste News des Tages

  • 19.36 Uhr: DFB-Spiel auf der Kippe?
  • 18.23 Uhr: FCB-Abschied? Boateng wusste noch nichts
  • 16.28 Uhr: Positiver Test bei Salah
  • 14.47 Uhr: Glasner bleibt doch Trainer in Wolfsburg
  • 12.51 Uhr: Reyna-Verlängerung beim BVB wohl fix
  • 11.21 Uhr: Klopp an Ex-BVBler interessiert?
  • 10.14 Uhr: Lienen: Rummenigge-Verhalten "erbärmlich"
  • 9.49 Uhr: United will an Solskjaer festhalten
  • 7.59 Uhr: Eberl reagiert auf Wechsel-Spekulationen um Neuhaus
22:39 Uhr

EuroLeague: Nächster Sieg für FCBB

Bayerns Baskteballer marschieren weiter in der EuroLeague. Der FCBB gewann das Heimspiel gegen Valencia Basket mit 90:79. Es war bereits der sechste Sieg im achten Spiel in dieser Saison.

22:36 Uhr

Berlin mit Fehlstart bei MagentaSport Cup

Der MagentaSport Cup gilt als Probelauf für die DEL in Zeiten der Corona-Pandemie. Zum Auftakt des neuen Wettbewerbs mussten die Eisbären Berlin eine deutlich Niederlage hinnehmen. 1:5 verlor der Hauptstadtklub gegen die Schwenninger Wild Wings.

22:18 Uhr

Langer vor Rekord in Augusta

Bernhard Langer hat auch am auf der 2. Runde in Augusta seine Erfahrung ausgespielt und liegt gut positioniert. Dem Deutschen winkt nun sogar der Altersrekord an der Magnolia Lane. Langer könnte mit seinen 63 Jahren der älteste Spieler werden, der den Cut beim US Masters schafft.

21:52 Uhr

Masters: Langer bei Halbzeit vor Altersrekord

Deutschlands Golf-Idol Bernhard Langer trotzt beim 84. US Masters in Augusta dem Alter. Der 63-jährige Anhausener durfte nach einer etwas mäßigeren zweiten Runde dank seines vorherigen Gala-Auftakts hoffen, als ältester Spieler der Geschichte den Cut zu schaffen.

Nachdem der zweimalige Turniersieger die erste Runde auf dem Par-72-Kurs mit 68 Schlägen in den Top 10 beendet hatte, blieb Langer im zweiten Durchgang einen Schlag über Platzstandard und lag zwischenzeitlich auf dem geteilten 27. Rang. Den bisherigen Altersrekord hatte der Amerikaner Tommy Aaron im Jahr 2000 (63 Jahre, ein Monat und 16 Tage) aufgestellt, Langer ist einen Monat und einen Tag älter.

20:59 Uhr

Nächster Sieg von Saarbrücken

Saarbrücken marschiert weiter in der 3. Liga. Der Aufsteiger gewann gegen Viktoria Köln 2:0 und baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze weiter aus.

20:09 Uhr

TAA stellt perfekten Spieler zusammen

Wie sieht ein perfekter Fußballspieler aus? Also jetzt abgesehen von den ganze Tattoos, einer freshen Friseur und den bunten Fußballschuhen. Nein rein von den Fähigkeiten. Trent Alexander-Arnold hat es mal versucht. Herausgekommen ist Messi mit ganz viel Liverpool. Aber seht selbst.

19:59 Uhr

Ukraine bestätigt 5 Fälle

So jetzt hat der ukrainische Verband auch offiziell mitgeteilt, dass es positive Coronafälle im Team gibt. Insgesamt sind vier Nationalspieler (Kovalenko, Cygankov, Sydorchuk und Yarmolenko) betroffen. Außerdem habe sich Teammanager Vadym Komardin infiziert.

19:43 Uhr

Ukraine: Tests am Samstag

Laut der Bild sind folgende vier Spieler betroffen: Viktor Kovalenko, Viktor Cygankov, Sergiy Sydorchuk und Andrej Yarmolenko. Morgen sollen weitere Tests stattfinden. Sollte es weitere positive Fälle geben, wird das Spiel wohl abgesagt. Die Entscheidung liegt dabei bei der Uefa und dem Gesundheitsamt Leipzig (Red Bull Arena ist Spielort der Partie).

19:36 Uhr

Vier Coronafälle bei Ukraine

Das Nations-League-Spiel zwischen dem DFB-Team und der Ukraine steht auf der Kippe! Bei den Ukrainern wurden vier Spieler positiv auf Corona getestet. Ob die Partie trotzdem stattfinden kann, ist noch nicht klar.

19:15 Uhr

Großes Minus beim HSV

Der Hamburger SV hat auch das zehnte Geschäftsjahr in Serie mit einem Millionen-Minus abgeschlossen. Wie der Verein am Freitag bekannt gab, lag der Fehlbetrag für 2019/20 bei 6,7 Millionen Euro nach 8,0 Millionen im Vorjahr. Der Umsatz sank vor allem coronabedingt um 24,1 Prozent auf 95,7 Millionen Euro. Für das laufende Jahr wird ein Rückgang um weitere 35 Prozent erwartet.

18:23 Uhr

FCB-Abschied? Boateng wusste noch nichts

Der Sport Bild zufolge wird Jerome Boateng den FC Bayern im Sommer verlassen, da er keinen neuen Vertrag bekommt. Der Verteidiger selbst wusste nichts von dieser kolportierten Entscheidung, wie er der Süddeutschen Zeitung mitteilte. "Auf mich ist keiner zugekommen, mit mir hat keiner gesprochen, ich wusste nichts davon, ich war überrascht", sagte Boateng. Stattdessen spüre er "Wertschätzung vom Trainer und in der Mannschaft, den Rest wird man sehen", so Boateng weiter.

17:27 Uhr

Bremen verliert gegen St. Pauli

Zwei Bundesligisten haben die Pause heute genutzt und Testspiele veranstaltet. Werder Bremen verlor dabei mit 2:4 gegen den FC St. Pauli. Der VfB Stuttgart gewann derweil mit 1:0 gegen den 1. FC Heidenheim.

16:59 Uhr

Oldie but Goldie Langer

Bernhard Langer hat erneut seine ganze Erfahrung beim US Masters in Augusta ausgespielt. Der 63-Jährige liegt nach der ersten Runde in den Top 10! Mit einer 68er Runde. Zuletzt gelang ihm solch eine im Jahr 1993 an den Magnolia Lane. Damals holte er auch den Titel ...

16:28 Uhr

Positiver Test bei Salah

Mohamed Salah ist positiv auf COVID-19 getestet worden. Das teilte der ägyptische Verband auf Twitter mit. Die anderen Spieler im Kader waren wohl negativ. Salah selbst zeige aber keine Symptome. Wie lange der Angreifer fehlt, ist noch nicht klar. Damit dürfte sich die personelle Lage beim FC Liverpool noch einmal verschärfen. Bei den Reds muss Coach Jürgen Klopp nämlich bereits auf Trent Alexander-Arnold, Virgil van Dijk, Joe Gomez, Thiago und Aley Oxlade-Chamberlain verzichten.

16:20 Uhr

Neymar verklagt offenbar Barca

Neymar geht offenbar gerichtlich gegen seinen alten Klub dem FC Barcelona. Laut dem Podcast "Que t'hi jugues" von Radiosender Cardena Ser verklagt er die Katalanen auf 43,6 Millionen Euro. Angeblich schulden sie dem Brasilianer diese Summe. 2017 sollte nämlich laut Neymar ebenjene zweite Tranche seines Treuebonus fällig werden.

16:01 Uhr

Schichtwechsel

Und das war es dann für heute von mir. Die Spätschicht übernimmt in wenigen Augenblicken und führt Euch durch diesen Freitagabend dem Wochenende entgegen. Bis dahin, Servus!

15:59 Uhr

Leseempfehlung III

Bevor ich mich in den Feierabend verabschiede, geb ich Euch noch eine letzte Leseempfehlung mit auf den Weg. Der Kollege Blumberg hat sich mit dem anstehenden Aufeinandertreffen von Tua Tagovailoa und Justin Herbert beim Duell der Dolphins gegen die Chargers befasst und erklärt, warum der eine der beiden schon etabliert scheint und der andere immerhin auf dem Weg dahin ist. Hier geht's lang.

15:49 Uhr

NBA: Warriors wollen halbvolle Halle

Der sechsmalige NBA-Champion Golden State Warriors hat ambitionierte Pläne und will in der neuen Saison der Basketball-Profiliga die Hälfte der Zuschauerplätze in seiner Halle füllen. Diese Idee präsentierte Klubbesitzer Joe Lacob laut ESPN. Ins Chase Center passen bei Basketballspielen gut 18.000 Zuschauer. Die Franchise will demnach bis zu 30 Millionen Dollar (rund 25 Millionen Euro) ausgeben, um Zuschauer, Spieler und Klub-Mitarbeiter vor dem Zugang zur neuen Arena in San Francisco testen zu lassen. Geisterspiele wegen Corona seien für die Liga ein "ernstes, ernstes Problem", sagte Lacob, der Gesundheitswissenschaften studiert hat: "Es kann nicht noch mehrere Jahre so weitergehen. Denn wenn es mehrere Jahre so weitergeht, gibt es die NBA nicht mehr."

15:34 Uhr

Löw gegen Aufstockung der EM-Kader

Bundestrainer Joachim Löw hat sich trotz der hohen Belastungen aufgrund des engen Terminkalenders gegen eine Aufstockung der Kader für die ins kommende Jahr verlegte Fußball-EM ausgesprochen. "20 Spieler plus drei Torhüter reichen für ein Turnier", sagte Löw vor dem Nations-League-Spiel gegen die Ukraine am Samstag in Leipzig. Löw wies darauf hin, dass bei Turnieren häufig "zwei, drei Spieler überhaupt nicht zum Einsatz" kommen würden. Daher sei ein 23er-Kader ausreichend, "auch wenn die Situation in der gesamten Saison schwierig sein wird".

15:21 Uhr

Vor ATP Finals: Zverev weist Vorwürfe erneut zurück

Alexander Zverev (23) hat sich vor dem Beginn der ATP Finals in London erneut gegen die schweren Vorwürfe seiner Ex-Freundin Olga Scharypowa gewehrt. "Die Anschuldigungen sind unbegründet und unwahr, und ich weise sie weiterhin zurück", sagte Zverev am Freitag vor dem am Sonntag beginnenden Turnier der acht Jahresbesten in der britischen Metropole. "Wir hatten unsere Hochs und Tiefs, aber so wie unsere Beziehung in der Öffentlichkeit dargestellt wird, war es nicht." So sei er nicht, sagte Zverev weiter, "so wurde ich nicht erzogen von meinen Eltern. Es macht mich traurig, welche Auswirkungen solche falsche Anschuldigungen haben können." Scharypowa hatte mehrfach behauptet, sie habe in der vor längerer Zeit beendeten Beziehung physische und psychische Gewalt erlebt, Zverev weist dies zurück.

15:08 Uhr

DFB-Pokal: Bayern erst im Januar in Kiel

Auf Antrag von Bayern München ist das DFB-Pokalspiel des Titelverteidigers bei Holstein Kiel ins neue Jahr verlegt worden. Die ursprünglich für den 22./23. Dezember geplante Zweitrunden-Begegnung findet nun am 13. Januar im Holstein-Stadion statt. Der FC Bayern hatte den Zweitligisten und den DFB wegen der hohen Belastung seiner Spieler um eine Verlegung gebeten. In einer "harmonischen Abstimmung", so die Münchner, habe man sich auf einen neuen Termin geeinigt.

14:55 Uhr

Hummels über Stindl: "Willst du in deinem Team haben"

Abwehrchef Mats Hummels von Borussia Dortmund hat in höchsten Tönen von Bundesliga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach gesprochen und fand dabei insbesondere lobende Worte für Offensivmann Lars Stindl. So sei der 32-Jährige für Hummels ein "Hero" In seinem Podcast "Alleine ist schwer" erklärte Hummels in Bezug auf die Fohlen: "Die spielen einfach einen geilen Fußball. Sie haben gefühlt einen richtig guten Trainer, der sowohl von der Art als auch inhaltlich richtig was beisteuert und sie haben auch richtig Qualität. Sie können trotz der ganzen Englischen Wochen die ganze Zeit wechseln." Dabei begeistere ihn besonders Lars Stindl, der bereits im Jahr 2015 von Hannover 96 nach Mönchengladbach wechselte und das Team von Marco Rose als Kapitän auf den Platz führt. So bezeichnete sich Hummels als "absoluter Fan" des Angreifers. Auf die Nachfrage seines Bruders Jonas Hummels, ob Stindl sein "Hero" sei, führte der Rio-Weltmeister aus: "Ja, ist er voll und ganz und auch schon immer. Er ist zwar der Kapitän, aber trotzdem stehen andere Leute im Fokus, hat man das Gefühl. Er ist einer, den willst du als Mitspieler immer in deinem Team haben."

14:47 Uhr

Glasner bleibt doch Trainer in Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg und Trainer Oliver Glasner gehen nun doch vorerst gemeinsame Wege. Nach einem internen Gespräch am heutigen Freitag zwischen Glasner, Geschäftsführer Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer verzichtet der VfL auf eine vorzeitige Freistellung seines Coaches. Über den Inhalt des Gesprächs werde man der Öffentlichkeit nichts preisgeben, dieser werde "intern behandelt". Nach den Aussagen von Glasner im Zuge der Pressekonferenz vor der Partie gegen Hoffenheim am vergangenen Wochenende "waren in den Medien zudem Spekulationen aufgekommen, wonach das Amt des Trainers infrage stehe. Dies ist jedoch zu keinem Zeitpunkt Gegenstand des heutigen Gesprächs gewesen", hieß es in der VfL-Mitteilung.

14:37 Uhr

Nach Kroos-Kritik: Özil springt Auba zur Seite

Mesut Özil ist nach der Kritik von Toni Kroos (Real Madrid) seinem Arsenal-Teamkollegen Pierre-Emerick Aubameyang zur Seite gesprungen. Der Rio-Weltmeister hatte öffentlich sein Unverständnis für die teilweise choreographierten Torjubel Aubameyangs geäußert. Özil meldete sich deshalb nun auf Twitter zu Wort. Unter der Überschrift "Der beste Torjubel!" postete der 32-Jährige ein GIF von Aubameyangs Auftritt mit einer Maske des Marvel-Superhelden Black Panther und zeigte sich damit solidarisch mit dem Gabuner. Auch Aubameyang selbst äußerte sich bereits mit einem Tweet zu dem Thema und betonte, er zeige die extravaganten Jubel vor allem für seinen Sohn.

14:00 Uhr

SPOX auf Social Media

Während ich mich geschwind in die Mittagspause begebe, möchte ich Euch noch unsere Social-Media-Kanäle ans Herz legen. Die Kollegen versorgen Euch dort jeden Tag mit interessanten, spannenden und lustigen Beiträgen aus der Welt des Sports. Hier geht es direkt zu unseren Kanälen:

13:44 Uhr

DFB-Team: Mit Süle gegen die Ukraine

Mit Abwehrchef Niklas Süle und dem Dreier-Sturm Serge Gnabry, Timo Werner und Leroy Sane geht die deutsche Nationalmannschaft in das Nations-League-Spiel gegen die Ukraine am Samstag in Leipzig. Das verriet Bundestrainer Joachim Löw bei der Pressekonferenz am Freitag. Insgesamt seien "alle Spieler einsatzbereit", sagte Löw, auch wenn Julian Brandt nach dem Sieg im Testspiel gegen Tschechien (1:0) leichte muskuläre Probleme verspürte. Kapitän Manuel Neuer wird sein 95. Länderspiel bestreiten und damit den deutschen Torhüter-Rekord von Sepp Maier einstellen. Die linke Außenbahn könnte erneut Tschechien-Debütant Philipp Max bearbeiten. "Er ist eine Option", sagte Löw. In der Mittelfeld-Zentrale ist ohne Joshua Kimmich (verletzt) und Toni Kroos (gesperrt) Ilkay Gündogan gesetzt.

13:29 Uhr

Ex-United-Konditionstrainer: Vor CR7 war Giggs in Sachen Athletik der Beste

Mick Clegg, ehemaliger Konditionstrainer von Manchester United, hat in einem Interview mit der Gazzetta dello Sport von Juventus-Star Cristiano Ronaldo geschwärmt und ihn in Sachen Athletik mit Ryan Giggs verglichen. "Vor Ronaldo war Ryan Giggs der beste Athlet, was die Arbeit an seinem Körper anbelangt", schwärmte Clegg, der von 2000 bis 2011 bei den Red Devils sowohl mit Giggs als auch mit Ronaldo zusammenarbeitete. Giggs sei demnach "der derjenige gewesen, der am stärksten auf Details geachtet hat. Wenn Giggs bis 40 bei United spielen konnte, kann Ronaldo bis 41 spielen. Cristiano war der einzige, der es geschafft hat, über die hohen Standards von Giggs hinauszukommen", führte Clegg weiter aus. "Er achtet auf die Details, das ist das Geheimnis - wenngleich immer eine Verletzung kommen kann."

13:12 Uhr

Leseempfehlung II

Auch wenn in der Free Agency 2020 die ganz großen Namen fehlen, Langeweile wird sicher nicht aufkommen. Die Trade-Gerüchteküche läuft bereits jetzt auf Hochtouren, wo landen Westrook und Co.? Hier entlang.

13:01 Uhr

HBL legt keine Spielpause ein

Die Klubs der HBL halten trotz der jüngsten Coronafälle in der Nationalmannschaft an ihrem Spielplan fest. Einen vorübergehenden Lockdown wird es nicht geben, die Liga vertraut ihrem Hygienekonzept. Dies ist das Ergebnis einer Video-Konferenz der Bundesligaklubs am Freitag. "Es ist eine schwierige Zeit, aber da müssen wir jetzt alle gemeinsam durch. Wir ziehen die angesetzten Spieltage wie im Fußball durch", sagte Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin, dem SID und betonte: "Wir sind von dem Hygienekonzept der Liga, nach dem wir seit Saisonbeginn arbeiten, überzeugt. Es ist in sich stimmig und hat sich bislang hervorragend bewährt." Die Liga zog damit keine Konsequenzen aus den Ereignissen der vergangenen Tage. Mit Johannes Bitter (TVB Stuttgart), Marian Michalczik (Füchse Berlin), Juri Knorr (GWD Minden) und Finn Lemke (MT Melsungen) waren im Nachgang der Länderspielwoche vier DHB-Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden.

12:51 Uhr

Reyna-Verlängerung beim BVB wohl fix

Borussia Dortmund hat seinem Geburtstagskind Giovanni Reyna an dessen 18. Geburtstag das passende Geschenk gemacht. Wie der kicker berichtet, hat sich der 2021 auslaufende Vertrag des frischgebackenen US-Nationalspielers automatisch um drei Jahre bis 2024 verlängert. Laut Bild-Zeitung soll sich sein Gehalt auf rund 2,5 Millionen Euro verdreifachen. Reyna hat seit Mitte September insgesamt zwölf Spiele für den BVB bestritten und kam dabei auf zwei Tore sowie fünf Vorlagen. Unter BVB-Trainer Lucien Favre wurde er zum Stammspieler. Am Donnerstag gab er sein Länderspieldebüt für die USA. Beim 0:0 in Swansea gegen Gastgeber Wales stand Reyna in der Startelf und holte sich gleich ein Sonderlob von Trainer Gregg Berhalter ab.

12:36 Uhr

Elabdellaoui positiv getestet

Kurzes Update zu Norwegens Corona-Fall. Bei dem positiv getesteten Spieler handelt es sich um den früheren Braunschweiger Omar Elabdellaoui. Der 28 Jahre alte Profi vom türkischen Rekordmeister Galatasaray habe Symptome wie Kopfschmerzen und leichtes Fieber und fühle sich schlapp, hieß es. Er habe sich im Mannschaftshotel in Isolation begeben, das für Freitag geplante Training wurde abgesagt.

12:25 Uhr

DEL: München holt früheren NHL-Profi MacWilliam

Einen Tag nach dem Start in den MagentaSport Cup hat Red Bull München aus der DEL den kanadischen Verteidiger Andrew MacWilliam (30) für den Rest des Turniers unter Vertrag genommen. Der Klub hat eine Option zur Verlängerung des Deals mit MacWilliam, der von den Rochester Americans aus der American Hockey League (AHL) kommt. MacWilliam ist in der nordamerikanischen Profiliga NHL zwölfmal für die Toronto Maple Leafs aufgelaufen. "Der MagentaSport Cup bietet die perfekte Möglichkeit für einen Tryout. Die Bereitschaft von Andrew, auf Tryout-Basis nach München zu kommen, war sehr groß", sagte Red-Bulls-Trainer Don Jackson.

12:12 Uhr

Lopetegui froh über Kounde-Verbleib

Trainer Julen Lopetegui vom FC Sevilla ist froh, dass der Wechsel von Jules Kounde im Sommer zu Manchester City geplatzt ist und glaubt, dass sich der 22-Jährige in Andalusien perfekt weiterentwickeln kann. "Er ist weiterhin bei uns und ich denke, das ist sowohl für uns als auch für den Spieler gut", erklärte Lopetegui im exklusiven Gespräch mit SPOX und Goal. "Er ist einem Alter, in dem er wachsen, sich verbessern und entwickeln muss." Kounde, der im September sein Debüt für die französische U21-Nationalmannschaft feierte, habe laut Lopetegui "einen guten Charakter, um zu lernen. Er ist ein erwachsener Junge und sehr daran interessiert, sich zu verbessern. Das ist sehr gut."

12:05 Uhr

Balotelli trainiert bei Viertligist

Der vereinslose ehemalige italienische Nationalspieler Mario Balotelli hält sich beim Viertligisten Franciacorta FC fit. Viermal pro Woche fährt "SuperMario" zum Stadion des Serie-D-Klubs, das eine halbe Stunde von seiner Wohnung in Brescia entfernt liegt. "Aus dieser Erfahrung kann Mario den Enthusiasmus zurückfinden, den er als Kind hatte. Er muss diese Liebe für den Fußball und die Lust wiederfinden, sich zu opfern, um Erfolge zu feiern", sagte Franciacortas Sportdirektor Eugenio Bianchini der Tageszeitung Corriere dello Sport. Balotellis Teilnahme am Training sei ein Ansporn für die vielen jungen Spieler des Klubs.

11:52 Uhr

Norwegischer Nationalspieler positiv getestet

In der Nationalmannschaft von Borussia Dortmunds Stürmerstar Erling Haaland gibt es einen Coronafall. Wie der norwegische Verband vor dem Nations-League-Spiel am Sonntag in Bukarest gegen Rumänien mitteilte, wurde ein namentlich nicht genannter Spieler positiv getestet. Der Profi wolle zunächst seine Familie informieren, ehe seine Identität bekannt werde, hieß es. Er habe sich im Mannschaftshotel in Isolation begeben, das für Freitag geplante Training wurde abgesagt. Im norwegischen Kader für die Spiele in Rumänien und Österreich (Mittwoch) stehen neben Haaland mit Rune Jarstein (Hertha BSC) und Alexander Sörloth (RB Leipzig) zwei weitere Bundesliga-Profis.

11:42 Uhr

Top-Schiri zu Messi: "Zeig ein bisschen Respekt"

Schiedsrichter Björn Kuipers hat im vergangenen Jahr gegenüber Superstar Lionel Messi deutliche Worte gewählt und dem mehrmaligen Weltfußballer Respektlosigkeit vorgeworfen. Die Marca zitiert aus der bisher unveröffentlichten UEFA-Dokumentation "Man in the Middle", die Spiele aus Sicht der Unparteiischen zeigt. Der Niederländer sagte laut Aufnahmen: "Messi, komm schon! Zeig ein bisschen Respekt und beeile Dich! Es ist immer das Gleiche mit dir. Komm jetzt!" Dabei zeigte Kuipers auf das Respect-Logo auf seinem Ärmel und schubste den Linksfuß sogar am Ende leicht in Richtung eigene Hälfte. Die Szene spielte sich im Halbfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Barcelona und Liverpool 2019 ab.

11:32 Uhr

Hamann: Kritik an DFB-Elf "total überzogen"

Sky-Experte Dietmar Hamann kann die aufgekommene Kritik an der deutschen Fußball-Nationalmannschaft nicht nachvollziehen. "Die Reaktionen nach den letzten Spielen waren total überzogen. Das waren Freundschaftsspiele oder Nations-League-Spiele und es ist sehr zweifelhaft, welchen Wert dieser Wettbewerb hat", sagte der frühere Nationalspieler. Man könne nicht sagen, dass es sich bei der Nations League um "bessere Freundschaftsspiele" handle und "dann aber erwarten, dass die Spieler mit 100 oder 110 Prozent zur Sache gehen." Für Hamann sei die "Wahrnehmung im Moment eine sehr viel schlechtere, als es tatsächlich ist." Der "Schwarzmalerei, die viele in den letzten Wochen und Monaten gezeichnet haben", könne er sich nicht anschließen: "Dieser Verdruss gegenüber der Nationalmannschaft ist der Tatsache geschuldet, dass wir in den letzten Monaten in kurzer Zeit qualitativ guten Fußball hatten. Die Bundesliga wurde zu Ende gespielt, dann hatten wir das Champions-League-Turnier in Lissabon, wo wir in kurzer Zeit die besten Mannschaft Europas gesehen haben", so der 47-Jährige.

11:21 Uhr

Klopp an Ex-BVBler interessiert?

Nach den Verletzungen von Virgil van Dijk und Joe Gomez gehen dem FC Liverpool langsam die Innenverteidiger aus. Wie der Express berichtet, wollen sich die Reds deshalb bei einem Liga-Konkurrenten bedienen. Demnach soll Ex-BVB-Verteidiger Sokratis vom FC Arsenal ganz oben auf der Liste von Jürgen Klopp stehen. Mit dem Griechen arbeitete Klopp bereits zwischen 2013 und 2015 in Dortmund zusammen.

11:06 Uhr

Rose schwärmt von Neuhaus

Mönchengladbachs Trainer Marco Rose traut Florian Neuhaus noch viel zu. Der 23-Jährige habe "alles, was man braucht, um in diesem Haifischbecken zu bestehen und die nächsten Schritte zu machen - ein guter Junge einfach", sagte Rose dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Neuhaus hatte am Mittwoch gegen Tschechien (1:0) sein zweites Länderspiel bestritten und für seine Leistung großes Lob kassiert. "Flo ist ein außergewöhnlicher Fußballer, der das Spiel komplett versteht und für seine Größe unglaubliche Bewegungsabläufe hat. Er sieht viel, denkt vorausschauend, hat allerdings noch Entwicklungspotenzial in Sachen Zweikampfführung. Aber er ist auf einem richtig guten Weg", sagte Rose.

10:54 Uhr

F1 - Kein Grip: Ferrari im Training weit vorne

Eine Rutschpartie zum Auftakt des Großen Preises der Türkei hat Ferrari ein überraschend starkes erstes Training beschert: Charles Leclerc (Monaco) und Sebastian Vettel (Heppenheim) belegten am Freitagmorgen in Istanbul die Ränge drei und fünf, das Red-Bull-Duo Max Verstappen (Niederlande) und Alex Albon (Thailand) bildete die Spitze. Die Bedingungen gaben allerdings kaum Aufschluss über die wahren Kräfteverhältnisse. Noch am Morgen hatten die Betreiber des Istanbul Park Circuit die Strecke gereinigt, das Ergebnis: An vielen Stellen war der Asphalt nass, und kalt war er bei lediglich 16 Grad Lufttemperatur ohnehin. Alle Piloten kämpften daher mit zu wenig Grip, die Wahl der richtigen Reifen fiel schwer. Vize-Weltmeister Valtteri Bottas (Finnland) im Mercedes wurde Neunter, Titelverteidiger Lewis Hamilton im anderen Silberpfeil landete nur auf Rang 15.

10:40 Uhr

Leseempfehlung

Jude Bellingham hat bei Dortmund einen Start ohne Anlaufschwierigkeiten hingelegt und am Donnerstagabend sein Debüt für die englische A-Nationalmannschaft gegeben. Das verdankt der 17-Jährige neben seinem großen Talent auch zwei weiteren Faktoren. Zur Story von Kollege Tittmar geht's hier entlang.

10:29 Uhr

Skispringen: FIS streicht Sapporo-Weltcups

Die Corona-Pandemie hat zur ersten Absage im kommenden Skisprung-Winter der Männer geführt. Der für Anfang Februar geplante Weltcup im japanischen Sapporo fällt aus, auch die Springen der Frauen (9./10. Januar) sind gestrichen worden. Das teilte der Weltverband FIS am Freitag mit. Über mögliche Ersatzwettbewerbe werde man "schnellstmöglich" informieren. Grund für die Absage sind die Infektionszahlen auf der Insel Hokkaido, die bei über 100 Menschen pro Tag liegt. Zuletzt hatte der Internationale Ski-Verband darüber informiert, dass Weltcups nur durchgeführt werden sollen, wenn mindestens sieben der besten zehn Nationen anreisen können, ohne vor- oder nachher in Quarantäne zu müssen. Die Teams aus Japan, den USA und Kanada werden daher den gesamten Winter in Europa verbringen.

10:14 Uhr

Lienen: Rummenigge-Verhalten "erbärmlich"

Ex-Bundesligatrainer Ewald Lienen hat Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge für dessen Ausschluss von vier Bundesligisten beim sogenannten "G15-Treffen" in Frankfurt am vergangenen Mittwoch und seine darauffolgende Begründung scharf kritisiert. "Es ist natürlich schwer für Karl-Heinz zu akzeptieren, dass wir uns in einer Demokratie befinden. Wenn ich bei Bayern München bin und mir kommt das Geld aus den Ohren raus ...", sagte Lienen im Podcast Der Sechzehner, den er seit April 2019 mit Sky-Kommentator Michael Born betreibt. "Es ist doch völlig normal, dass Andere auch mal eine andere Meinung haben, damit muss man sich abfinden", wetterte Lienen weiter. Diese dann aber als "unzulässige Beeinflussung des Präsidiums zu deklarieren", sei für ihn unverständlich. Das Vorgehen sei für Lienen deshalb mehr als fragwürdig. "Zur Strafe, dass sie eine eigene Meinung haben und die auch äußerten, werden sie ausgeschlossen. Ich finde es erbärmlich", erklärte der 66-Jährige. Das, was Rummenigge initiiert habe, sei nichts anderes als "ein Armutszeugnis".

10:05 Uhr

Mies/Krawietz: Alle wichtigen Titel gewinnen

Die French-Open-Sieger Kevin Krawietz und Andreas Mies (Coburg/Köln) haben sich für den weiteren Weg ihrer Karriere hohe Ziele gesetzt. "Unser Ziel ist es, irgendwann alle wichtigen Titel gewonnen zu haben", sagte der 30-jährige Mies dem Magazin Focus. Das deutsche Top-Doppel hatte Mitte Oktober seinen Titel in Paris erfolgreich verteidigt. Bei den ATP Finals in London, die ab Sonntag beginnen, will das Duo "den Pariser Rückenwind mitnehmen und auf Sieg spielen".

09:49 Uhr

United will an Solskjaer festhalten

Manchester Uniteds Vize-Vorstandsvorsitzender Ed Woodward (49) hat Trainer Ole Gunnar Solskjaer (47) den Rücken gestärkt. Die Red Devils werden weiter an dem Norweger festhalten. "Auf dem Spielfeld liegt zwar noch harte Arbeit vor uns, gerade in Sachen Konstanz, aber wir sind weiterhin überzeugt vom positiven Weg, den wir unter Ole beschreiten", wird Woodward in einem Statement im Rahmen des Finanzberichts von ManUnited zitiert. Manchester United steht nach sieben Spieltagen (3 S, 1 U, 3 N) nur auf Rang 14 der Premier League. Zuletzt wurden Gerüchte laut, wonach Ex-Tottenham-Trainer Mauricio Pochettino bereits als möglicher Nachfolger für Solskjaer konsultiert wurde. Noch hat der Norweger allerdings wohl nichts zu befürchten.

09:34 Uhr

Eintracht bestätigt Abraham-Abgang

Jetzt ist es offiziell. Eintracht Frankfurt hat den Abgang von Innenverteidiger David Abraham im kommenden Winter bestätigt. Der 34-Jährige kehrt nach 15 Jahren in Europa in seine Heimat Argentinien zurück und wird seine Karriere beenden.

09:22 Uhr

Bayern für Kroos aktuell bestes Team der Welt

2014 wechselte Toni Kroos für 25 Millionen Euro vom FC Bayern zu Real Madrid und gewann seitdem alles, was man im Klubfußball gewinnen kann - das beste Team der Welt sind laut dem Nationalspieler aktuell allerdings die Münchner. "Es stimmt, dass sie besser sind als wir, aber momentan ist das kein Problem, weil wir nicht in ihrer Liga spielen und wir uns auch nicht in der Champions League gegenüberstehen - zumindest fürs Erste", sagt der Nationalspieler in einem Gespräch mit der Marca. Die Münchner dominieren die Bundesliga und erneut auch die Champions League, während Real in LaLiga den 4. Platz belegt und in der "Königsklasse" nach drei Spieltagen erst einen Sieg einfahren konnte. "Uns fehlt etwas. Es ist kein Geheimnis. (...) Wenn man sich die Ergebnisse ansieht, dann sind es zwei gute und ein schlechtes Spiel. Das musst du besser machen", meinte Kroos.

09:06 Uhr

Vorerst keine weiteren Coronafälle in Hoffenheim

Bei der TSG Hoffenheim sind vorerst keine weiteren Coronafälle aufgetaucht. Nachdem sich die Zahl der Infizierten bei den Kraichgauern am Donnerstag auf acht erhöht hatte, kamen in einer weiteren Testreihe keine neuen positiven Fälle dazu. Das gab der Klub am Freitagmorgen bekannt. Sebastian Rudy, Ishak Belfodil sowie ein Mitglied des Trainerteams waren zuvor positiv getestet worden, zudem lieferte bei einer weiteren Testreihe am Mittwochabend laut Klub auch die Wiederholung des zuvor "nicht definitiv zu bewertenden Tests" von Kevin Vogt einen positiven Befund. Verteidiger Vogt befindet sich wie der Rest der Mannschaft seit Mittwoch in Quarantäne.

08:59 Uhr

NFL-Star Rivers erreicht Meilenstein

Philip Rivers von den Indianapolis Colts hat in der NFL den großen Dan Marino überholt. Beim 34:17 gegen die Tennessee Titans löste der Quarterback den früheren Star der Miami Dolphins in der Passing-Yards-Bestenliste auf Rang fünf ab. Rivers steht nun bei 61.666 Yards, Marino war in seiner Karriere auf 61.361 gekommen. Vorn liegt Drew Brees von den New Orleans Saints (79.536) vor Tom Brady (Tampa Bay Buccaneers/76.969) sowie den nicht mehr aktiven Peyton Manning (71.940) und Brett Favre (71.838). Die Colts, die die zweite Halbzeit mit 21:0 für sich entschieden, lösten die Titans an der Spitze der AFC South ab. Beide Team stehen bei 6:3-Siegen.

08:45 Uhr

Gonzalez rettet Argentinien Remis

Dann Stuttgarts Nicolas Gonzalez kam Argentinien beim 1:1 (1:1) im WM-Qualifikationsspiel gegen Paraguay mit einem blauen Auge davon. Der 22-Jährige erzielte gegen die ebenfalls weiterhin ungeschlagenen Albirrojas den Ausgleich. Überschattet wurde der Punktgewinn jedoch von der Verletzung des Leverkuseners Ezequiel Palacios, der nach einem Kniestoß in den Rücken gar ins Krankenhaus gefahren werden musste.

08:33 Uhr

Skispringen: Kasai nicht im Weltcup-Team

Ohne Japans Skisprung-Ikone Noriaki Kasai startet Ende November die neue Weltcup-Saison. Der 48-Jährige gehört nicht zum sechsköpfigen Aufgebot für den Auftakt im polnischen Wisla (21./22. November). Angeführt wird das Team vom ehemaligen Vierschanzentournee-Gewinner Ryoyu Kobayashi. Oldie Kasai war im vergangenen Winter zum ersten Mal seit seinem Weltcup-Debüt im Winter 1988/89 in einer aktiven Saison - 1993/94 hatte er pausiert - ohne Top-30-Platzierung geblieben. Sein Fernziel lautet Olympia 2022, dann wäre er fast 50 Jahre alt.

08:26 Uhr

Neymar fällt für WM-Qualifikation aus

Ohne Neymar muss Brasiliens Nationalmannschaft die WM-Qualifikationsspiele gegen Venezuela (Freitag) und in Uruguay (Dienstag) bestreiten. Der 28 Jahre alte Angreifer von Paris St. Germain wurde am Donnerstag verletzungsbedingt aus dem Kader gestrichen. Neymar war mit einem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zum Eliminatorias-Doppelspieltag angereist in der Hoffnung, zumindest das Prestigeduell gegen die Urus bestreiten zu können. Neymar hatte sich die Verletzung Ende Oktober in der Champions-League-Partie bei Istanbul Basaksehir zugezogen und fehlte deshalb auch bei der 1:2-Niederlage in der Königsklasse gegen RB Leipzig. Ein Einsatz im Rückspiel gegen den Bundesligisten am 24. November scheint aber wahrscheinlich. "Die Untersuchung heute zeigte, dass er Fortschritte gemacht hat", berichtete Selecao-Arzt Rodrigo Lasmar.

08:14 Uhr

Özil launcht Streetwear-Kollektion

Mesut Özil steigt ins Modegeschäft ein. Unter dem Label "M10Streetwear" vertreibt der Weltmeister von 2014 ab sofort laut Eigenwerbung "entspannte, gemütliche und stylische Kleidung, die für den Alltag entworfen wurde" und erschwinglich sein soll. "Ich bin sehr glücklich, dieses Projekt mit euch allen zu teilen", schrieb der beim FC Arsenal auf dem Abstellgleis stehende Offensivspieler seinen Instagram-Followern. In der Premier League stand Özil zuletzt nicht mal mehr im Kader der Londoner von Teammanager Mikel Arteta. Sein letztes Ligaspiel für die Gunners absolvierte der 32-Jährige am 7. März.

08:12 Uhr

Eriksen steht Inter-Abschied offen gegenüber

Christian Eriksen scheint mit der aktuellen Situation bei seinem Klub Inter Mailand nicht wirklich zufrieden zu sein und einem Abschied durchaus offen gegenüberzustehen. "Davon habe ich sicherlich nicht geträumt", erklärte der 28-Jährige im Gespräch mit TV2. "Alle Spieler wollen so viel wie möglich spielen, aber der Trainer entscheidet, wen er aufstellt. Es ist eine komische Situation, denn die Fans wollen mich öfter spielen sehen." Trainer Antonio Conte habe laut Eriksen "aber andere Ideen und ein Spieler muss das respektieren. Ich konzentriere mich auf meinen Fußball, aber wenn das Transferfenster öffnet, werden wir sehen, ob etwas passiert, oder nicht."

07:59 Uhr

Eberl reagiert auf Wechsel-Spekulationen um Neuhaus

Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl hat auf die Spekulationen um einen Abgang von Florian Neuhaus reagiert. "Ich mache das jetzt seit zwölf Jahren mit und immer werden Spieler von uns mit anderen Vereinen in Verbindung gebracht. Das ist schon manchmal mühsam", sagte der 47-Jährige im Gespräch mit der Sport Bild. "Wir alle wünschen uns auf der einen Seite einen Wettbewerb, in dem auch mal andere Vereine Meister werden können. Aber auf der anderen Seite werden diese Spieler dann wieder zu diesem Verein geschrieben. Warum nicht einfach mal sagen: 'Hey, geil! In Gladbach entwickelt sich was.'" Zuvor waren Gerüchte um einen Abgang Neuhaus aufgekommen, auch weil sich der 23-jährige Mittelfeldspieler, dessen Vertrag bei den Fohlen noch bis 2024 läuft, positiv über den FC Bayern geäußert hatte. "Der FC Bayern ist ein großer Verein", so Neuhaus. "Ich will mich da nicht festlegen."

07:59 Uhr

Ticker-Start

Schönen guten Morgen an alle Freunde des runden Leders. Der letzte Tag vor dem Wochenende steht an, weshalb ich mir die größte Mühe gebe, Euch bis zum nahenden Feierabend mit den wichtigsten News aus der Welt des Sports zu versorgen. Auf geht's!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung