Cookie-Einstellungen

Der Sport-Tag im Ticker: Alle Infos aus Bundesliga, Premier League, Primera Division bei Rund um den Ball

Von Dominik Kifinger/SPOX
Aktualisieren
23:28 Uhr

Feierabend

Der Montag neigt sich so langsam dem Ende zu und Rund um den Ball begibt sich in die Nachtruhe. Gute Nacht und bis morgen!

Hier noch ein Überblick zu den wichtigsten News des Tages:

  • 8.00 Uhr: UEFA lockert Financial-Fairplay-Bedingungen
  • 12.50 Uhr: Spanischer Fußball pausiert auf unbestimmte Zeit
  • 15.10 Uhr: Virologe entkräftet Schreckensszenario für Bundesliga
  • 19.12 Uhr: UEFA verschiebt CL- und EL-Finals
  • 20.23 Uhr: Gehaltsverzicht bei Werder, BVB und Bayer?
  • 21.07 Uhr: Auch Schalke-Profis verzichten wohl auf Gehalt
  • 22.39 Uhr: FC Bayern steigt angeblich bei Gehaltsverzicht ein
22:59 Uhr

Deutsche Legionäre in der Premier League

Mal wieder etwas fürs Auge: SPOX hat die Top-Elf der deutschen Legionäre in der Premier League zusammengestellt. Klickt euch durch:

22:49 Uhr

Auch FCB-Profis verzichten wohl auf Gehalt

Nach den Informationen, dass die Profis von Werder, Leverkusen, Dortmund und Schalke in Zeiten der Corona-Krise auf Teile ihres Gehalts verzichten wollen, steigt offenbar der nächste Bundesligist ein.

Nach Informationen der Bild tagte der Mannschaftsrat des FC Bayern, bestehend aus Manuel Neuer, Thomas Müller, Robert Lewandowski, David Alaba, Joshua Kimmich und Thiago zusammen mit Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (64), Oliver Kahn (50) sowie Sportdirektor Hasan Salihamidzic (43) und diskutierte verschiedene Modelle.

Demnach sei es zur Entscheidung gekommen, dass alle Spieler sowie der gesamte Vorstand und Aufsichtsrat auf 20 Prozent ihrer Bezüge verzichten. Damit soll gewährleistet werden, dass wirtschaftliche Nachteile für die Mitarbeiter des Rekordmeisters während der Corona-Pandemie vermieden werden.

22:34 Uhr

SGE: Auch zwei Staff-Mitglieder positiv getestet

intracht Frankfurt vermeldet weitere Coronafälle. Nachdem zwei namentlich nicht genannte Spieler bei den Hessen bereits positiv getestet worden waren, gab der Klub am Montag nach Auswertung aller 60 Tests die Coronavirus-Infektion von zwei Staff-Mitgliedern bekannt. Allen Betroffenen gehe es den Umständen entsprechend soweit gut, erklärte der Klub.

21:07 Uhr

Auch Schalke-Profis verzichten wohl auf Gehalt

Nach Dortmund, Bremen und Leverkusen verzichtet wohl auch Königsblau auf Gehalt. Sport1 berichtet, der Schalker Mannschaftsrat habe Kürzungen von bis zu 30 Prozent vorgeschlagen.

20:58 Uhr

Fatih Terim mit Coronavirus infiziert

Und die nächste unerfreuliche Nachricht: Fatih Terim, Cheftrainer des türkischen Top-Klubs Galatasaray, hat sich mit dem Coronavirus infiziert.

Das gab der 66-Jährige am Montagabend auf seinem Twitter-Account bekannt. "Ich bin im Krankenhaus und mir geht es gut. Macht euch keine Sorgen", lautete Terims Botschaft auf den sozialen Kanälen.

20:32 Uhr

Nächster Ex-Real-Präsident erkrankt

Zwei Tage nach dem Tod von Lorenzo Sanz an den Folgen einer Coronavirus-Infektion bangt der spanische Rekordmeister Real Madrid wegen COVID-19 offenbar um einen weiteren ehemaligen Präsidenten. Wie die führenden Sporttageszeitungen Marca und AS am Montag berichteten, wurde der 72 Jahre alte Fernando Martin ins Krankenhaus Puerta de Hierro eingeliefert. Sein Zustand sei "besorgniserregend". Sanz war am Samstagabend im Alter von 76 Jahren verstorben.

20:24 Uhr

Modelle von Leverkusen und Bremen

Bremens Sport-Geschäftsführer Frank Baumann: "Es gab in den letzten Tagen einen Impuls aus der Mannschaft. Der Mannschaftsrat ist dann auf uns zugekommen. "Wir haben Spieler, die sich mit Werder, den Mitarbeitern und den Fans absolut identifizieren - gerade in schwierigen Zeiten. Deswegen kann jeder davon ausgehen, dass Spieler, Trainerteam und Geschäftsführung mit gutem Beispiel vorangehen und den Verein und vor allem die Mitarbeiter unterstützen."

Bei Bayer Leverkusen hat Sport-Geschäftsführer Rudi Völler das Gespräch mit Mannschaftskapitän Lars Bender gesucht. "Wir machen uns Gedanken und die Spieler auch, das Signal hat Lars mir gegeben. Alle sind gefordert, um dem eigenen Verein zu helfen", sagte Völler. Jeder müsse seinen Beitrag leisten: "Das gilt natürlich auch für die Verantwortlichen im Klub wie Fernando Carro, Simon Rolfes (Geschäftsführer bzw. Sportdirektor, d. Red.) und mich."

20:23 Uhr

Wohl Gehaltsverzicht bei Werder, BVB und Leverkusen

In der Bundesliga deutet sich bei Spielern und Funktionären große Bereitschaft zu einem partiellen Gehaltsverzicht an. Laut Bild-Zeitung haben die Profis von Werder Bremen dies dem Verein bereits selbst angeboten, auch bei Bayer Leverkusen und Borussia Dortmund laufen demnach Gespräche.

Beim BVB wurde den Profis angeblich ein Stufenmodell zur vorübergehenden Reduzierung der Zahlungen vorgeschlagen, die Profis hätten sich solidarisch gezeigt. Finden keine Spiele statt, soll auf 20 Prozent verzichtet werden, im Falle von Geisterspielen auf 10 Prozent der Monatsgehälter. Zudem habe nach der Geschäftsführung auch Trainer Lucien Favre von sich aus einen Gehaltsverzicht angekündigt.

19:32 Uhr

Wie eine Fangruppierung Gala rettete

Kollege Schmidt hat ein wenig in der Vergangenheit von Galatasaray Istanbul gewühlt und ist auf ein interessantes Kapitel in der Vereinsgeschichte der Türken gestoßen. Galatasaray stand Anfang der 2000er Jahre schon einmal kurz vor dem Bankrott, doch der türkische Traditionsklub konnte auf seine Ultras zählen. Hier erfahrt Ihr mehr.

Zudem noch eine Bildergalerie zur Bespaßung oben drauf:

 

19:30 Uhr

IOC-Mitglied glaubt an Olympia-Verschiebung

Das IOC-Komitee wird die Olympischen Spiele in Tokio in diesem Jahr angeblich absagen. "Auf Grundlage der Informationen, die dem IOC vorliegen, ist die Verschiebung beschlossen", wird das langjährige IOC-Mitglied Dick Pound nach einem Telefoninterview mit der Zeitung USA Today zitiert. Die Parameter für das weitere Vorgehen seien noch nicht festgelegt, "aber die Spiele werden nicht am 24. Juli beginnen, so viel weiß ich", ergänzte der Kanadier. Hier gibt es weitere Infos.

19:17 Uhr

Köhler: "Alle Athleten brauchen Klarheit"

Schwimmerin Sarah Köhler befürwortet eine baldige Entscheidung über die Austragung der Olympischen Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August), zeigt aber auch Verständnis für das Vorgehen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC). "Alle Athleten auf der Welt brauchen in diesen Tagen so schnell wie möglich Klarheit und ein Licht am Ende des Tunnels", sagte die Vize-Weltmeisterin dem SID.

Dies sei allerdings "keine Entscheidung, die mal eben so nebenbei gemacht werden kann oder sollte", erklärte Köhler weiter. Aufgrund der Entwicklungen rund um das Coronavirus hätte man jedoch schon länger "auch über Alternativen" zur derzeitigen Terminierung nachdenken können.

19:12 Uhr

UEFA verschiebt CL- und EL-Finals

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die UEFA die Endspiele in der Champions League und Europa League auf unbestimmte Zeit verlegt. Dies teilte der Kontinentalverband am Montag mit.

Das Champions-League-Finale sollte am 30. Mai in Istanbul stattfinden, das Endspiel der Europa League am 27. Mai in Danzig/Polen. Auch das Königsklassenfinale der Frauen am 24. Mai in Wien wurde bis auf Weiteres verschoben.

"Die Arbeitsgruppe, die letzte Woche als Ergebnis der Telefonkonferenz der Interessenvertreter des europäischen Fußballs unter dem Vorsitz von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin eingerichtet wurde, wird die verfügbaren Optionen analysieren", teilte die UEFA mit: "Die Gruppe hat bereits mit der Prüfung des Kalenders begonnen. Zu gegebener Zeit werden Ankündigungen gemacht." In der Vorwoche war bereits beschlossen worden, dass die Saison am 30. Juni beendet sein sollte.

18:24 Uhr

Verschiebung der Leichtathletik-WM?

Der Leichtathletik-Weltverband wird einer Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 um ein Jahr nicht im Weg stehen. World Athletics signalisierte am Montag Bereitschaft, Alternativdaten für die Weltmeisterschaften 2021 in Oregon/USA (6. bis 15. August) zu prüfen.

"Die lokalen Organisatoren haben mit ihren Partnern diskutiert und uns versichert, dass Oregon in der Lage ist, die WM zu einem anderen Zeitpunkt abzuhalten, sollte dies nötig sein", hieß es in einer Mitteilung.

18:23 Uhr

Deutsche Schwimmer fordern Olympia-Verschiebung

Die Athleten des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) haben sich angesichts der Coronakrise mit großer Mehrheit für eine Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio ausgesprochen. Das teilte der DSV nach einer internen Umfrage unter den Olympia- und Perspektivkaderathleten mit. Mehr als 80 Prozent der Sportlerinnen und Sportler sprachen sich demnach für eine Verlegung aus, fast 90 Prozent empfinden die derzeitigen Wettbewerbsbedingungen als unfair.

Der DSV halte "die Verschiebung der Olympischen Spiele um mindestens ein Jahr für eine realistische Option", sagte DSV-Leistungssportdirektor Thomas Kurschilgen.

18:06 Uhr

Ludwigshafen: Handballer verzichten auf Gehalt

Auch die Bundesliga-Handballer der Eulen Ludwigshafen helfen ihrem Verein mit einem partiellen Gehaltsverzicht. Alle Spieler und Mitarbeiter der GmbH wollen damit laut Vereinsmitteilung vom Montag "ein großes Zeichen der Solidarität" setzen. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Liga bis mindestens Ende April ausgesetzt.

"Wie alle hier bereit sind, einen ersten wesentlichen Schritt zu gehen und ihren Teil beizutragen - immer vor dem Hintergrund, dass jeder weiß, dass wir ohnehin ein geringeres Lohnniveau haben - ist doch nochmals sehr speziell. Dafür bin ich äußerst dankbar, und es gibt Kraft und Mut, dass wir diese schwere Zeit gemeinsam schaffen können", sagte Geschäftsführerin Lisa Heßler.

18:05 Uhr

BMX-WM wegen Coronavirus verschoben

Die BMX-Weltmeisterschaften in Houston/Texas (26. bis 31. Mai) sind wegen der Coronavirus-Pandemie bis auf Weiteres verschoben. Dies teilte der Internationale Radsportverband UCI am Montag mit.

er Wettkampf sollte den Athleten die letzte Chance bieten, sich Qualifikationspunkte für die Olympischen Sommerspiele in Tokio (24. Juli bis 9. August) zu sichern. Diese stehen allerdings aufgrund der Coronakrise ebenfalls vor einer Verschiebung.

18:05 Uhr

Chemnitzer FC zeigt Kurzarbeit an

Der Chemnitzer FC hat sich bei der Bundesagentur für Arbeit in Chemnitz für Kurzarbeit registrieren lassen. Der CFC reagierte damit auf den Ligastopp bis voraussichtlich 30. April.

"Die Profi-Mannschaft und unsere Mitarbeiter wurden aufgrund der behördlichen Anordnung bereits vergangene Woche nach Hause geschickt. Wir wissen, dass diese Maßnahme wirtschaftliche Einschnitte für jeden Einzelnen bedeuten", sagte der Vorstandsvorsitzende der Sachsen, Romy Polster: "Die Anzeige der Kurzarbeit ist ein erforderlicher Schritt, um den Chemnitzer FC durch diese schwere Zeit zu bringen."

16:57 Uhr

Sporthilfe sichert weitere Unterstützung der Athleten zu

Rund 4000 Spitzen-Athleten müssen sich angesichts der Coronakrise zumindest keine Sorgen um ihre Unterstützung seitens der Deutschen Sporthilfe machen. "Die Förderung wird für den aktuell bewilligten Zeitraum unverändert fortgeführt", sagte Thomas Gutekunst, im Sporthilfe-Vorstand zuständig für die Athletenförderung, am Montag.

Größtmögliche Planungssicherheit zu gewährleisten sei, was die Sporthilfe tun könne in Zeiten, "in denen auch die wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Arbeit der Stiftung noch nicht komplett abzusehen sind". Der Gutachterausschuss der Stiftung Deutsche Sporthilfe wird sich am Mittwoch per Video-Konferenz mit möglichen Folgen beschäftigen.

16:17 Uhr

Handball-Bosse rechnen mit Saisonabbruch

Ein Abbruch der aktuellen Spielzeit der Handball-Bundesliga wird offenbar immer wahrscheinlicher. Liga-Präsident Uwe Schwenker glaubt "nicht, dass in dieser Saison noch gespielt wird", und auch Boy Meesenburg, Chef des Beirates beim deutschen Meister SG Flensburg-Handewitt, geht angesichts der Corona-Pandemie "davon aus, dass die Saison nicht mehr fortgesetzt wird".

Laut Flensburgs Chef Meesenburg gehe es momentan nicht nur "um das Überleben der SG. Es geht um die Zukunft des Profi-Handballs überhaupt", sagte er der Fachzeitschrift Handballwoche (Dienstagausgabe). Das "gesamte Business ist auf Null gesetzt. Jeder Handball-Profi hat quasi seine Geschäftsgrundlage verloren", sagte Meesenburg.

16:05 Uhr

Tickerübergabe

Ich darf mich für heute in den wohlverdienten Feierabend verabschieden. Bleibt gesund und bis Morgen! Hier übernimmt nach einer kurzen Pause mein Kollege.

16:02 Uhr

Alexander-Arnold: "Mein Lieblingsteam ist Barcelona"

Trent Alexander-Arnold vom FC Liverpool hat sich als Fan des FC Barcelona geoutet. "Ich würde sagen, mein Lieblingsteam ist Barca", sagte er dem Magazin GQ. Für seine Vorliebe hatte der Rechtsverteidiger der Reds auch eine Erklärung parat: "Ich denke, dass sie dieselben Werte und Ansichten haben wie Liverpool", zog er eine Verbindung zwischen seinem aktuellen Arbeitgeber und den Katalanen.

15:49 Uhr

Keller sieht "keine Königslösung" für Olympia

DFB-Präsident Fritz Keller gibt sich in der Diskussion um eine Verschiebung der Olympischen Spiele 2020 in Tokio zurückhaltend. Er sehe keine "Königslösung", wird Keller auf der Homepage des Deutschen Fußball-Bundes zitiert. Ein unbeschwertes Fußball-Fest sei für ihn allerdings "zum jetzigen Zeitpunkt kaum vorstellbar", sagte Keller und verwies auf die zuletzt "dramatischen Entwicklungen".

15:36 Uhr

Wolfsburger Weg: Erst Fiebermessen, dann Kleingruppe

Für die Profis des VfL Wolfsburg ging es am Montagvormittag vor der Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings erstmal zur kollektiven Temperatur-Kontrolle. Denn bevor Daniel Ginczek und Co. endlich wieder zusammen loslegen durften, mussten sie zum Fiebermessen antreten. "Wir benutzen das als Indikator. Wenn dann einer über Wehwehchen klagt, werden wir alles Weitere in die Wege leiten", sagte Sportchef Jörg Schmadtke den Wolfsburger Nachrichten.

15:12 Uhr

Die Top-News des heutigen Tages

Das sind die Top-News am heutigen Montag:

  • 15.10 Uhr: Virologe entkräftet Schreckenszenario für Bundesliga
  • 14.57 Uhr: Atalantas CL-Märchen als Brandbeschleuniger für Coronavirus
  • 12.50 Uhr: Spanischer Fußball pausiert auf unbestimmte Zeit
  • 8.28 Uhr: BVB legt Pläne zur Kader-Optimierung erstmal bei Seite
  • 8 Uhr: UEFA lockert Financial Fairplay auf
15:23 Uhr

Leupolz verlässt den FC Bayern Richtung Chelsea

Nationalspielerin Melanie Leupolz verlässt Bayern München im Sommer nach sechs Jahren und schließt sich dem zweimaligen englischen Meister FC Chelsea an. Das gab der deutsche Vizemeister am Montag bekannt. "Ich hoffe, dass es die Situation zulassen wird, diese Saison noch ordnungsgemäß zu Ende zu spielen, denn in beiden noch laufenden Wettbewerben haben wir maximale Ziele, zu deren Erreichung ich alles in meinen Kräften stehende beitragen möchte und werde", sagte die 25-Jährige.

15:10 Uhr

Virologe entkräftet Schreckenszenario für Bundesliga

Der renommierte Virologe Christian Drosten hat das von ihm in einem Interview mit dem Stern angedeutete Schreckenszenario für die Bundesliga, dass im Zuge der Coronakrise erst 2021 wieder Zuschauer zu den Spielen zugelassen werden, vehement entkräftet und Kritik an dem Magazin geübt. "Ich bin schockiert", teilte Drosten via Twitter am Sonntag mit und beklagte, dass ihm "diese Zuspitzung und Selbstverkürzung durch den Stern peinlich" sei und diese "nicht dem Zusammenhang des Interviews" entspräche.

14:57 Uhr

Atalantas CL-Märchen als Brandbeschleuniger für Coronavirus?

Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte von Atalanta Bergamo hatte offenbar dramatische Auswirkungen auf die Ausbreitung des Coronavirus in der Provinz im Norden Italiens. Mittlerweile gehen Virologen davon aus, dass das Hinspiel im Achtelfinale der Champions League zwischen Atalanta und Valencia der Grund dafür ist, dass die Umgebung um Bergamo besonders vom Coronavirus betroffen ist. Die Rede ist von einem "Spiel null".

14:44 Uhr

DOSB für Olympia-Verschiebung ins nächste Jahr

Der DOSB hat die Prüfung einer Verlegung der Olympischen Spiele durch das IOC begrüßt und bevorzugt eine Austragung im nächsten Jahr. Da auch ein Termin in diesem Herbst angesichts der Coronakrise keine sichere Alternative darstellen würde, "präferieren wir eine Verlegung mindestens ins nächste Jahr", teilte DOSB-Präsident Alfons Hörmann auf SID-Anfrage mit.

14:31 Uhr

BVB-Fans spenden für Gastronomie

Tolle Aktion! Tausende Fans von Borussia Dortmund haben mit einem virtuellen Spieltag erfolgreich die lokale Gastronomie unterstützt. Die Simulation eines Heimspiels mit Bier, Bratwurst und Pommes frites brachte laut Vereinsangabe am Sonntag insgesamt 73.611 Euro ein. 86 Gastronomiebetriebe hatten sich vorab für die Spendenaktion registriert. "Wir sind begeistert und ehrlich gesagt echt gerührt darüber, wie viele Menschen an der Aktion mitgewirkt und mit ein paar Euro ihr Lieblingslokal unterstützt haben", sagte BVB-Marketinggeschäftsführer Carsten Cramer.

14:18 Uhr

In Weißrussland interessiert sich keiner für Corona

Während nahezu auf der ganzen Welt der Ball ruht, geht der Spielbetrieb in Weißrussland ungehindert weiter. "Es ist, als wenn sich niemand darum kümmert", wird Alexander Hleb von der Sun zitiert. "Jeder weiß, was in Spanien und Italien passiert. Das sieht nicht gut aus. Aber in unserem Land glaubt die Präsidenten-Bürokratie, dass es nicht so schlimm ist."

14:08 Uhr

Kind: "Profifußball wird sich dramatisch verändern"

Weg von den astronomischen Ablösesummen? Hin zur Einführung einer Gehaltsobergrenze? Und fällt am Ende sogar die 50+1-Regel? Die Corona-Pandemie mag zwar noch lange nicht ausgestanden sein, doch schon jetzt wird im deutschen Profifußball eifrig über mögliche Folgen und Lehren aus der Krise diskutiert. Das Milliardengeschäft, dem keine Grenzen gesetzt schienen, könnte ein ganz anderes Gesicht bekommen. "Der Profifußball wird sich dramatisch verändern", prophezeite Martin Kind im Sport 1-Doppelpass: "Es gibt viele Modelle. Man muss sie mindestens mal diskutieren."

13:55 Uhr

Czyborra: „Aufpassen, dass man nicht depressiv wird“

"So eine Situation hatte ich noch nie, dass man sich jeden Tag nur mit sich selber beschäftigt. Da muss man wirklich aufpassen, dass man nicht depressiv wird", sagte Lennart Czyborra von Atalanta Bergamo gegenüber der Märkischen Oderzeitung und ergänzte: "Ich spreche viel mit Freunden über Facetime, das hilft. Meine Eltern in Wandlitz machen sich natürlich große Sorgen, wir telefonieren täglich."

13:42 Uhr

"Nichts geht mehr": Führungskrise beim HSV

Es geht um Vertrauen, Kompetenzen und Alleingänge des Vorstandsbosses: Mitten in der Coronakrise liefert sich die Führungsspitze des Hamburger SV einen echten Machtkampf. Im Zentrum des Disputs steht Bernd Hoffmann, der laut übereinstimmenden Berichten mit seinen Vorstandskollegen Jonas Boldt und Frank Wettstein über Kreuz liegen soll. Auch kurzfristige Konsequenzen stehen im Raum. "Nichts geht mehr beim HSV", schreibt die Hamburger Morgenpost, der Führungsstreit sei "kaum zu kitten", berichtet das Hamburger Abendblatt. Der Dino kommt einfach nicht zur Ruhe...

13:29 Uhr

Kurzarbeit bei Preußen Münster

Preußen Münster geht aufgrund der Coronakrise in die Kurzarbeit. Der gesamte Profibereich und die Mitarbeiter der Geschäftsstelle hätten der grundsätzlichen Einführung von Kurzarbeit geschlossenen zugestimmt, teilte der Klub am Montag mit. "In dieser absoluten Ausnahmesituation ist das ein bemerkenswerter Schulterschluss aller Beteiligten, die damit für den Zeitraum des Stillstandes auf einen erheblichen Teil ihres vereinbarten Arbeitsentgeltes verzichten müssen", sagte Geschäftsführer Malte Metzelder.

13:16 Uhr

Kurzarbeitergeld beantragt: Füchse-Profis verzichten auf Geld

Die Handballer des Bundesligisten Füchse Berlin verzichten in der Coronakrise auf einen Teil ihres Gehalts. Bei der Agentur für Arbeit wurde Kurzarbeitergeld beantragt, "denn die Krise ist nur im Einklang mit den Spielern zu bewältigen", schrieb der Klub am Montag in einer Stellungnahme. "Ich freue mich, dass wir so unkompliziert eine Lösung mit allen Spielern treffen konnten", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning.

13:03 Uhr

Adler Mannheim halten Goc als Trainer

Der langjährige Nationalspieler Marcel Goc bleibt dem deutschen Meister Adler Mannheim auch nach seinem Karriereende erhalten. Der frühere NHL-Profi wird beim Klub künftig als "Skills und Development Coach" arbeiten. "Ein derart erfahrener und erfolgreicher Spieler wie Marcel hat in seiner Karriere sehr viel erlebt. Alle Adler-Spieler und die jüngeren Generationen werden von seinem enormen Wissen profitieren", sagte Sportmanager Jan-Axel Alavaara.

12:50 Uhr

Spanischer Fußball pausiert auf unbestimmte Zeit

Der Spielbetrieb in Spaniens Fußball-Eliteklasse La Liga ist aufgrund der Corona-Pandemie auf unbestimmte Zeit ausgesetzt. Dies teilte die Liga am Montag mit. Der Beschluss gelte, bis die Behörden der spanischen Regierung und die Generalverwaltung des Staates der Ansicht sind, dass die Wettbewerbe ohne gesundheitliche Risiken wieder aufgenommen werden können, hieß es in einer Stellungnahme.

12:37 Uhr

Saisonstart der Formel 1 verzögert sich immer weiter

Der Saisonstart der Formel 1 verzögert sich immer mehr: Ferrari-Star Sebastian Vettel und Co. werden wegen der Coronavirus-Pandemie auch in Aserbaidschan nicht wie geplant fahren. Das gaben die Organisatoren in Baku am Montag bekannt. Die Strecke will nun mit den Besitzern der Formel 1 und dem Weltverband FIA nach einem Ausweichtermin für den zunächst auf den 7. Juni terminierten Grand Prix suchen.

12:24 Uhr

DFL: Wann und wie soll es weitergehen?

Bei der Präsidiumssitzung der DFL am Dienstag geht es um die unumgängliche Verlängerung der Saisonunterbrechung über den 2. April hinaus. Die entscheidenden Fragen werden sein, wann und wie es weitergehen soll. Gehandelt werden Daten von Ende April bis Ende Mai.

12:13 Uhr

Auslaufende Verträge am 30. Juni: Jeder fünfte Bundesliga-Profi betroffen

Die Premier League plant als erste große europäische Fußball-Liga mit einem möglichen Saisonende nach dem 30. Juni. Das würde den internationalen Transfermarkt massiv ins Wanken bringen. "Dieser Sommer wird unlustig", sagte Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund dem Kicker. Wie groß das Problem ist, zeigt ein Blick auf die Bundesliga. Bei den 18 Erstligaklubs laufen die Verträge von 109 Spielern aus - damit ist mehr als jeder fünfte Profi betroffen.

12:02 Uhr

Koch soll offenbar Koulibaly ersetzen

Freiburgs Abwehrmann Robin Koch hat offenbar das Interesse von Serie-A-Klub SSC Neapel geweckt. Das berichtet die Gazzetta dello Sport. Demnach könnte der 23-Jährige den zuletzt mit PSG und Manchester United in Verbindung gebrachten Kalidou Koulibaly ersetzen. Dem Bericht zufolge müssten die Italiener für den gebürtigen Kaiserslauterner, dessen Vertrag im Breisgau noch bis 2021 läuft, rund 15 Millionen Euro auf den Tisch legen.

11:51 Uhr

Geiger hofft auf problemlosen Saisonstart

Vizeweltmeister Karl Geiger hofft auf möglichst wenige Auswirkungen der Coronakrise auf das Skispringen. Aktuell plant der Zweite des Gesamtweltcups mit einer Rückkehr auf die Schanze im Mai, die Saison soll Ende November in Polen starten. "Die kommenden Wochen und Monate werden zeigen, wie es weitergeht. Ich hoffe, dass wir nächsten Winter wieder ganz normal starten können", sagte der 27-Jährige dem SID.

11:40 Uhr

Häner spricht über den: "Worst Case"

Martin Häner ist Hockey-Olympiasieger und Assistenzarzt im Berliner Martin-Luther-Krankenhaus. Der 31-Jährige erzählt im Interview mit dem SID, wie das Coronavirus seinen Alltag als Sportler und Mediziner bestimmt: "Aus sportlicher Sicht ist es der Worst Case, dass man nicht weiß, ob die Olympischen Spiele im Sommer überhaupt stattfinden. Aus meiner Sicht als Arzt ist es vollkommen verständlich, dass jetzt Einschränkungen getroffen werden und dass der normale Trainingsbetrieb und Länderspiele nicht stattfinden."

11:29 Uhr

Kruse: „Einen Ernährungsplan habe ich noch nie gehabt“

Max Kruse muss aktuell nicht nur aufgrund der Coronakrise, sondern auch wegen einem Bänderriss im Sprunggelenk pausieren und erzählt im Videochat mit DAZN von seinen Problemen. "Man muss echt ein bisschen aufpassen, wenn man nur zuhause sitzt. Da fällt es schwer, nicht so viel zu essen. Einen Ernährungsplan habe ich noch nie gehabt, aber ich versuche, mich möglichst gesund zu ernähren. Ich bekomme es bestimmt hin, nach der Verletzung wieder da zu sein, wo ich vorher war", gibt sich Kruse kämpferisch.

11:18 Uhr

De Ligt kann sich langfristigen Verbleib in Turin vorstellen

Innenverteidiger Matthijs de Ligt kann sich einen langfristigen Verbleib bei Juventus Turin vorstellen. Das verriet Keye Molenaar, Vater von de Ligts Freundin AnneKee, im Gespräch mit Tuttosport. "Sie (De Ligt und seine Freundin; Anm. d. Red) sind so verbliebt in Turin und Italien, dass sie noch fünf oder zehn Jahre bleiben könnten", erklärte der 61-Jährige.

11:07 Uhr

Freitag wirft IOC "eklatantes Führungsversagen" vor

Dagmar Freitag hat dem IOC "eklatantes Führungsversagen" vorgeworfen. "Die Hinhaltetaktik des IOC produziert einen massiven Vertrauensverlust", sagte die Vorsitzende des Sportausschusses im Bundestag bei hr-iNFO. Trotz der sich immer weiter ausbreitenden Corona-Pandemie hat sich das IOC um Präsident Thomas Bach noch nicht zu einer Verschiebung der Sommerspiele durchringen können. "Da zerplatzen gerade Lebensträume. Die Sportler haben teilweise vier Jahre auf dieses Ereignis hin trainiert. Ich persönlich wäre sehr dafür, eine Verschiebung ins nächste Jahr zu planen, das halte ich für machbar", sagte Freitag.

10:56 Uhr

Kilian warnt: "Mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen"

Luca Kilian, der erste mit dem Coronavirus infizierte Bundesliga-Profi, befindet sich bereits auf dem Weg der Besserung. "Das Virus klingt gerade ab, ich denke am Montag bin ich wieder topfit", sagte der Verteidiger des SC Paderborn dem Westfalen-Blatt - zu Beginn der Infektion sah es ganz anders aus beim 20-Jährigen. "Ich bekam Fieber, Schüttelfrost und Zitterattacken. In dieser Phase hatte ich dann auch zum ersten Mal Angst", berichtete Kilian: "Mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen, und wir sollten erst wieder spielen, wenn die Gefahr gebannt ist."

10:45 Uhr

Bobic: „Flexible Möglichkeiten, Spieler über Juni zu binden“

Fredi Bobic zeigt sich optimistisch, die bei einem späteren Saisonende auftretenden Probleme auslaufender Verträge in den Griff zu bekommen. Es gebe "sicher flexible Möglichkeiten, einen Spieler vertraglich über den Juni hinaus zu binden. In dieser Hinsicht sind nicht nur die Klubs, sondern auch die Bundesliga und die UEFA gefordert, weil derlei Maßnahmen das aktuelle Gesetz außer Kraft setzen würden", so der 48-Jährige in einem auf der Vereinshomepage veröffentlichten Interview.

10:34 Uhr

Schwabl appelliert an „Eigenverantwortung“

Unterhachings Präsident Manfred Schwabl appelliert an seine Spieler und deren Eigenverantwortung in dieser schwierigen Zeit. "Die Spieler bekommen individuelle Trainingspläne und müssen sich daheim in Eigenregie fithalten. Sie gehen laufen und machen Athletiktraining - wir tragen ihnen aber definitiv keine Laufbänder oder andere Fitnessgeräte hinterher. Es ist Eigeninitiative und Eigenverantwortung gefragt und unser Team macht das bis dato auch sehr professionell", so der 53-Jährige.

10:23 Uhr

Infantino: "Gesundheit geht vor“

FIFA-Präsident Gianni Infantino zeigt sich skeptisch, dass es für die Ligen bald wieder weitergeht und sieht die Gesundheit an erster Stelle, wie er der italienischen Tuttosport sagte. "Die Gesundheit geht vor. Dann kommt alles andere. Es bedeutet, auf das Beste zu hoffen, aber sich auch auf das Schlimmste vorzubereiten. Lassen sie es uns klar sagen: Wir spielen, wenn wir können, ohne die Gesundheit von jemandem zu gefährden", so Infantino im Interview.

10:12 Uhr

Olympia-Kritiker mehren sich

Prof. Dr. Jürgen Scharhag, der Leiter des Sportinstituts in Wien und Teamarzt der U21-Junioren des DFB, drängt auf eine Absage der Olympischen Sommerspiele 2020. "Ich würde ihm (IOC-Präsident Thomas Bach; Anm. d. Red) sagen, er soll es absagen - und zwar so schnell wie möglich. Persönlich kann ich mir nicht mehr vorstellen, dass wir die Kurve so schnell kriegen, um die Olympischen Spiele auch im olympischen Geist durchzuführen", sagte der gebürtige Mainzer zu Sport 1. Wie steht Ihr dazu?

10:01 Uhr

Mbappe weiterhin auf Rekordjagd

99 Tore hat Kylian Mbappe zwischen 2015 und 2020 bereits erzielt und damit mehr als zahlreiche bekannte französische Torjäger im gesamten 21. Jahrhundert. Florent Malouda, Anthony Modeste und Louis Saha lies er unter anderem bereits hinter sich. Ihr fragt Euch, wer als nächstes an der Reihe ist? Klickt Euch einfach durch.

09:50 Uhr

Barca offenbar an Torres interessiert

Der FC Barcelona ist seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger für die kommende Saison und hat laut der spanischen Sport dabei auch ein Auge auf Pau Torres vom FC Villarreal geworfen. Demnach gilt der 23-jährige spanische Nationalspieler als ernsthafter Kandidat, sollte der verletzungsanfällige Samuel Umtiti den Klub nach dieser Saison verlassen.

09:39 Uhr

Hübner hofft auf Fortsetzung der Saison

"Wir müssen diese Saison beenden, wenn es irgendwie geht", sagte Benjamin Hübner, der Kapitän der TSG 1899 Hoffenheim dem Kicker und ergänzte: "Natürlich spielen wir alle am liebsten in vollen Stadien, aber es geht dann nicht um uns Spieler. In erster Linie gehe es aber um die Gesundheit aller, das habe oberste Priorität. Unter einem Abbruch würden sehr viele Vereine und Menschen enorm leiden. Das sollte wirklich das letzte Mittel sein."

09:28 Uhr

Schick verrät: Habe mit BVB, Schalke und Leverkusen gesprochen

Leipzig-Stürmer Patrik Schick hat verraten, dass er vor seinem Wechsel zu den Sachsen auch Kontakt zu drei weiteren Bundesligisten hatte. "Ich habe auch mit Dortmund, Leverkusen und Schalke hier in Deutschland gesprochen", enthüllte der 24-Jährige im Gespräch mit dem tschechischen Portal iSport.cz.

09:17 Uhr

Kickers-Chef Sauer fordert "Klarheit" vom DFB

Der Vorstandschef der Würzburger Kickers, Daniel Sauer, hat vom DFB in der Coronakrise eine klare Haltung gefordert. "Ich würde mir jetzt einmal wünschen, dass hier nicht permanent Aussagen hin- und hergeschoben, korrigiert und abgefedert werden. Es muss jetzt Klarheit her! Denn Klarheit heißt auch Einfachheit!", sagte Sauer, der auch Mitglied im zwölfköpfigen DFB-Ausschuss 3. Liga ist, im Kicker-Interview hinsichtlich der Unterstützung der Vereine von Seiten des Verbandes.

09:06 Uhr

Erkrankter van der Burgh warnt: "COVID-19 ist kein Witz"

Der an COVID-19 erkrankte ehemalige südafrikanische Weltklasse-Schwimmer Cameron van der Burgh hat auch jüngere Menschen ausdrücklich vor den Folgen des Coronavirus gewarnt. "Ich kämpfe seit 14 Tagen mit COVID-19. Das ist das schlimmste Virus, das ich bislang aushalten musste - und ich bin eigentlich ein gesunder Mensch mit starken Lungen, einer, der gesund lebt und jung ist", sagte der 31-Jährige, Olympiasieger 2012 über 100 m Brust.

08:55 Uhr

Sauer fordert mehr von Shootingstar Zirkzee

Joshua Zirkzee ist der Shootingstar des FC Bayern in dieser Saison. Die Verantwortlichen der Bayern glauben aber, dass im Niederländer noch viel mehr steckt. "Joshua ist manchmal ein Typ, der nur so hoch springt, wie er gerade muss", sagte NLZ-Leiter Jochen Sauer im Kicker. Deswegen fordert Sauer noch mehr vom Youngster: "Er muss noch in vielem zulegen, wenn er in diesem Verein auf dieser Position spielen will."

08:44 Uhr

Lewis plädiert für Olympia-Verschiebung

Prominente Unterstützung bekommt Kanada vom ehemalige Sprinterkönig Carl Lewis, der sich im Gespräch mit dem TV-Sender Fox 26 für eine Verschiebung der Olympischen Spiele in das Jahr 2022 ausgesprochen. "Es wäre sehr viel bequemer und angenehmer, diesen Vorlauf zu haben", sagte der neunmalige Olympiasieger: "In diesem Jahr ist Olympia nicht zu halten, aber eine Verlegung auf nächstes Jahr wäre zu sehr erzwungen."

 

08:33 Uhr

Alles auf Stand-By beim BVB

Nicht nur der Spiel- und Trainingsbetrieb, auch die Transferplanungen laufen bei Borussia Dortmund und anderen Bundesliga-Vereinen aktuell auf Stand-By. "Bei allen Klubs herrscht eine große Unsicherheit", sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc dem Kicker, das gilt für Dortmund wie für Mainz oder Bremen, ehrgeizige Pläne zur weiteren Kader-Optimierung werden deshalb zur Seite gelegt: "Wir müssen erst einmal diese Krisensituation managen." Somit steht auch ein möglicher Transfer von Wunschspieler Jude Bellingham weiter in der Schwebe.

08:22 Uhr

Kanada verzichtet auf Olympia

Paukenschlag aus Kanada: Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wird der kanadische Verband keine Sportler zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio schicken, falls das IOC und Japan am ursprünglich geplanten Termin (24. Juli bis 9. August 2020) festhalten sollten. Das australische NOK forderte seine Athleten auf, sich auf Olympia im Jahr 2021 vorzubereiten. Was haltet Ihr von der Entscheidung?

08:11 Uhr

Rüdiger verurteilt fehlendes Pflichtbewusstsein

"Das ist ignorant und verantwortungslos. Ich habe in den sozialen Netzwerken einige Fotos aus deutschen Innenstädten gesehen und habe mir nur an den Kopf gefasst", so Nationalspieler Antonio Rüdiger über die fehlende Verantwortung vieler Menschen in Zeiten der Corona-Pandemie im Interview mit dem Kicker und ergänzte: "Das ist einfach nur egoistisch."

08:00 Uhr

UEFA lockert Financial-Fairplay-Bedingungen

Vorerst keine Gnade für Manchester City! Die UEFA hat als eine der ersten Maßnahmen in der Coronakrise beim Financial Fairplay die Frist der Vereine um nachzuweisen, dass sie keine ausstehenden Zahlungen gegenüber anderen Vereinen, ihren Mitarbeitern oder Steuerbehörden haben, um einen Monat bis 30. April verlängert. Damit reagiert der Verband auf die fehlenden Einnahmen während der Coronakrise. Auswirkungen auf die Strafe von Manchester City hat die Maßnahme hingegen nicht, wie die Daily Mail berichtet.

08:00 Uhr

Tickerstart

Guten Morgen liebe Tickerfreunde! Ich hoffe Ihr hattet trotz der verhängten Ausgangsbeschränkungen alle einen schönen Start in den Tag - ich halte Euch auch in diesen schwierigen Zeiten stets auf dem Laufenden. Warum die Coronakrise mittlerweile auch Auswirkungen auf das Financial Fairplay der UEFA hat und ob Manchester City jetzt wieder Hoffnung schöpfen darf, erfahrt Ihr hier.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung