Cookie-Einstellungen
Fussball

Löwenverbot in Münchner Innenstadt

Von Tickerer: Jan Konietzny / Daniel Reimann
Anhänger von Bayern München revanchierten sich verspätet für die Farb-Attacke der Löwen-Fans
© spox

11.33 Uhr: So, da ich mich jetzt leider anderen, höchst wichtigen, journalistischen Aufgaben widmen muss, übergebe ich den Ticker an den Kollegen Tröndle. Weiterhin viel Spaß.

11.28 Uhr: Ihr glaubt das war schon alles vom Uli? Mitnichten. Bei Klinsmann habe es Mannschaftssitzungen mit einer Powerpoint-Präsentation gegeben, erzählte Hoeneß: "Da haben wir für zigtausend Euro Computer gekauft. Da hat er den Profis in epischer Breite gezeigt, wie wir spielen wollen. Wohlgemerkt wollen." Das hat gesessen. Weiter geht's: Der aktuelle Bayern-Coach Jupp Heynckes habe dagegen "einen Flipchart und fünf Eddingstifte. Da kostet einer 2,50 Euro. Und da malt er auf die Tafel die Aufstellung des Gegners und sagt ein paar Takte dazu. Mit Heynckes gewinnen wir Spiele für 12,50 Euro, und bei Klinsmann haben wir viel Geld ausgegeben und wenig Erfolg gehabt", sagte Hoeneß süffisant: "Will heißen: Entscheidend ist nicht jung oder alt, sondern gut oder schlecht. Und Klinsmann ist ein guter Trainer und Jupp Heynckes ein super Trainer." Hört sich absolut nach einem guten Trainer an, was Uli Hoeneß da so beschreibt.

Derzeit sieht Hoeneß den FC Bayern "sehr gut aufgestellt, weil wir totale Ruhe im Verein haben. Wenn du keine Ruhe hast und den Gegner nicht vorne attackieren kannst, sondern intern ständig Ärger hast, dann kannst du keine Leistung bringen. Der FC Bayern ruht derzeit in sich selbst", betonte der frühere Manager.

11.22 Uhr: VideoDie Königlichen entfesselten am Dienstag gegen den Angstgegner aus Lyon ein kleines Champions-League-Feuerwerk. Mit 4:0 wurden die Franzosen nach Hause geschickt. Khedira erzielte sein erstes Tor im Realdress, zudem traf auch Özil - nicht, wobei, eigentlich schon. Seht selbst.

11.17 Uhr: Abteilung Attacke, sie ist wieder da - war vielleicht nie weg. Uli Hoeneß hat wieder ein mal gegen Jürgen Klinsmann nachgetreten, und Louis van Gaal wird bekanntlich auch kein Freund mehr vom Uli. "Mit Magath haben wir zwei Mal das Double geholt. Das war kein Missgriff. Mit van Gaal haben wir das Double geholt und standen im Champions-League-Finale. Dass der menschlich eine Katastrophe war, steht auf einem anderen Blatt. Fachlich war er top. Deswegen war er auch kein Fehler. Klinsmann schon. Und das kreiden wir uns alle an", sagte Hoeneß dem "Donaukurier".

11.06 Uhr: Die Niederlage der Borussia bei Olympiakos Piräus brachte Sat.1 trotz starker Konkurrenz übrigens eine ziemlich gute Quote. In der Spitze sahen 6,14 Millionen Zuschauer das 1:3 des BVB am dritten Gruppenspieltag der Champions League, der Marktanteil lag bei 15,7 Prozent. Am 2. November wird Sat.1 das mit dem Spiel Bayern gegen Neapel wohl noch toppen können.

10.49 Uhr: VideoFür Leverkusen war es ein toller CL-Abend, für den deutschen Meister aus Dortmund dagegen ganz und gar nicht. Eine naive Abwehrleistung und einige Ausrutscher führten zu einer ernüchternden 1:3-Niederlage. Aber schaut es Euch am besten selbst (noch mal) an:

10.38 Uhr: Ein paar Neuigkeiten zum Hamburger SV. Gestern wurde der Vertrag mit Torhüter Tom Mickel bis 2013 verlängert. Beim HSV ist man scheinbar sehr zufrieden mit der Entwicklung des 22-jährigen. Direkt dazu gibt es allerdings auch schlechte Nachrichten: Wusler Gökhan Töre hat sich im Training verletzt. Bei ihm deute alles auf eine Zerrung hin, eine endgültige Diagnose steht jedoch noch aus: "Er hatte Probleme, mehr können wir noch nicht sagen", sagte Trainer Thorsten Fink der "Mopo".

10.23 Uhr: Hoffenheims Tobias Weis befand sich eigentlich auf einem guten Weg, doch nun muss er wieder pausieren. Den Mittelfeld-Arbeiter wirft eine fiebrige Angina zurück, wie auf der Vereinshompage zu lesen ist. Wir wünschen gute Besserung, mit einer Mandelentzündung ist schließlich nicht zu spaßen.

10.07 Uhr: Der dritte Spieltag der Champions League ist rum. Viele Spiele, viele Bilder, viele Tore. Deswegen hier für Euch die aktuelle Scorerliste inkl. der Diashow zum Spieltag:

1. Fernando Torres FC Chelsea 2 Tore 3 Assists

1. Lionel Messi FC Barcelona 2 Tore 3 Assists

3. David Villa FC Barcelona 3 Tore 1 Assists

3. Marco Streller FC Basel 0 Tore 4 Assists

3. Seydou Doumbia ZSKA Moskau 4 Tore 0 Assists

3. Karim Benzema Real Madrid 2 Tore 2 Assists

7. Kaka Real Madrid 1 2

7. Fabian Frei FC Basel 2 1

7. Hulk FC Porto 2 1

7. Roman Shirokov Zenit St. Petersburg 3 0

7. Zlatan Ibrahimovic AC Mailand 2 1

7. Loic Remy Olympique Marseille 1 2

7. Nicolas Gaitan Benfica Lissabon 0 3

7. Alexander Frei FC Basel 3 0

7. Toni Kroos Bayern München 2 1

7. Victor Fayzulin Zenit St. Petersburg 1 2

7. Alan Dzagoev ZSKA Moskau 1 2

7. Vagner Love ZSKA Moskau 1 2

7. Ryan Giggs Manchester United 1 2

7. Cristiano Ronaldo Real Madrid 1 2

9.49 Uhr: Der frühere niederländische Nationaltrainer Marco van Basten hat ein Angebot abgelehnt, Sportdirektor bei Ajax Amsterdam zu werden. Die Fußball-Ikone Johan Cruyff hatte van Basten, einen der Europameister von 1988, als idealen Kandidaten empfohlen.

"Wir haben ausführlich miteinander gesprochen. Es war an und für sich eine interessante Aufgabe, aber es gab zu viele Unstimmigkeiten. Wir konnten uns nicht einigen. Ich weiß noch nicht, was ich in Zukunft machen werde", sagte van Basten dem niederländischen "Sport 1", für den er als Experte arbeitet.

9.35 Uhr: Direkt die ersten Stimmen von unseren deutschen Vertretern in der Champions League gestern Abend. Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt:

Trainer Robin Dutt (Bayer Leverkusen): "Die Mannschaft hat ab der 35. Minute eine Höchstleistung gebracht. In der ersten halben Stunde war das nicht sehr schön anzusehen. Dann haben wir das Heft in die Hand genommen, das war in der zweiten Halbzeit ein richtiger Sturmlauf. Ich habe die Mannschaft in den vergangenen Wochen in Schutz genommen, heute hat sie es zurückgezahlt. Die Mannschaft will einfach, das hat sie wieder gezeigt. Wir haben gegen eine internationale Top-Mannschaft ein Spiel gedreht, das sollte uns einen weiteren Schub geben."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Das ist sehr ernüchternd. Die Gegentore waren völlig unnötig. Das war zu wenig an Konzentration in den entscheidenden Momenten. Wir spielen ordentlich Fußball, aber du darfst einfach nicht solche Gegentore kassieren. Zwei Torschüsse in der zweiten Halbzeit sind natürlich zu wenig, wobei Piräus auch gut verteidigt hat. Im Moment fehlen mir aber auch die Erklärungen. Wir haben verdient verloren. Es sind noch drei Spiele in der Gruppe. Wir werden weiter versuchen, Punkte zu sammeln. Wir müssen uns darauf konzentrieren, Dortmund in der Champions League besser zu präsentieren."

9.20 Uhr: Na das ist doch mal eine pfundige Meldung zum Frühstück. Gladbach-Star Marco Reus soll auf der Einkaufsliste des FC Bayern ganz oben stehen, so berichtet die "Bild". Schon früher war immer wieder von einem Interesse aus München an dem jungen Offensivallrounder zu lesen. Nun lässt sich der 22-jährige selbst zu einem Flirt hinreißen: "Der FC Bayern ist einer der größten Klubs mit einer der besten Mannschaften weltweit. Es ist eine Ehre, wenn man dort auf dem Zettel steht." Aber ganz brav schiebt er nach: "Ich habe in Gladbach Vertrag bis 2015 und konzentriere mich voll auf Borussia." Reus verlängerte zwar erst seinen Vertrag, doch ließ er sich eine Ausstiegsklausel hereinschreiben: 18 Millionen Euro. Die sinkt von Jahr zu Jahr: 2013 kostet Reus 15 Mio., 2014 12 Mio. und 2015 wäre er ablösefrei.

9.10 Uhr: Schon bald steht das nächste große Sportereignis ins Haus: Die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine. Gerade in Polen werden wunderbare Vogelnester bzw. Stadien aus dem Boden gestampft, die Infrastruktur aufpoliert. Jetzt legt sich auch der Co-Ausrichter ins Zeug. Mit dem Bau von 80 Hotels rüstet sich die Ukraine für den erwarteten Fanansturm. "Bis Mai werden diese Hotels fertig sein", sagte Vizepremierminister Boris Kolesnikow und wies Spekulationen zurück, das Land sei nicht ausreichend auf das Turnier vorbereitet. Insgesamt seien Hotel-Investitionen in Höhe von rund zwei Milliarden Euro geplant, sagte Kolesnikow. Und das für ein Fußballturnier. Irre.

9.00 Uhr: Schönen guten Morgen zusammen! Was war da gestern los, in der Champions League. Dortmund ließ sich von Olympiakos Piräus degradieren und Leverkusen feierte nach indiskutabler erster Hälfte ein famoses Comeback durch Traumtore von Schürrle und Sam. Heute wird es sicherlich einige interessante Stimmen geben, wir liefern sie Euch. Ansonsten gibt es wie gewohnt wieder alle lesenswerten News und Gerüchte. Auf, auf.

Rund um den Ball - Das Archiv

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung