Cookie-Einstellungen
Fussball

Van Gaal kritisiert Führungs-Struktur beim FCB

Von Tickerer: Thomas Jahn
Louis van Gaal wurde 2008/2009 niederländischer Meister mit dem AZ Alkmaar
© Getty

Louis van Gaal kritisiert in seinem Buch den Stil der FCB-Führungsetage (15.06 Uhr). Der VfL Wolfsburg jagt offenbar John Heitinga vom FC Everton (11.30 Uhr). Ein neuer Besitzer für den FC Liverpool ist gefunden (9.01 Uhr) und der FC Barcelona forciert eine Vertragsverlängerung mit Jungstar Bojan Krkic (8.48 Uhr). Jefferson Farfan könnte beim Krisengipfel gegen Stuttgart fehlen (8.46 Uhr). Der Tag im Live-Ticker.

18.12 Uhr: So, das war's für heute. Euch allen noch einen schönen Abend und bis morgen! Dann versorgen wir Euch wieder wie gewohnt mit allen News und Gerüchten aus der Fußballwelt.

17.59 Uhr: Schlechte Nachrichten für Frankreichs Nationalteam: Alou Diarra droht für das Spiel gegen Rumänien am Samstag auszufallen. Der Mittelfeldspieler musste das Training nach einer Stunde abbrechen - wohl wegen einer Knöchelverletzung. Gegen Bosnien war Diarra Kapitän .

17.52 Uhr: Mario Götze von Borussia Dortmund hat seine Teilnahme am Länderspiel der deutschen U-21-Nationalmannschaft gegen die Ukraine am Montag abgesagt. Der 18-Jährige ist wegen eines grippalen Infekts in Dortmund geblieben.

17.11 Uhr: Im ersten Prozeß um den größten Wettskandal im europäischen Fußball packen zwei der Angeklagten aus. Die Beschuldigten Nürettin G. und Tuna A., die der Führungsebene der Wettmafia zugeordnet werden, sind "teilgeständig", wie Staatsanwalt Andreas Bachmann nach dem ersten Sitzungstag vor dem Bochumer Landgericht erklärte. Die beiden, denen gewerbs- und bandenmäßiger Betrug in 24 Fällen vorgeworfen wird, haben laut ihrer Anwälte "umfangreiche Aussagen" zu den Strukturen und der Arbeitsweise der Organisation gemacht und wollen auch vor Gericht ein Geständnis ablegen.

16.58 Uhr: Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm erhofft sich von den kommenden EM-Qualifikationsspielen positive Auswirkungen auf seinen kriselnden Klub Bayern München. "Ich hoffe, dass wir mit der Nationalelf erfolgreich sind und mit diesem Rückenwind zu den Bayern zurückreisen, um dort wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren", sagte der Abwehrspieler des deutschen Meisters vor dem "Doppelpack" des WM-Dritten am Freitag in Berlin gegen die Türkei und am Dienstag in Astana gegen Kasachstan.

16.32 Uhr: Guus Hiddink, seines Zeichens Trainer der türkischen Nationalmannschaft, stand der Presse vor wenigen Minuten auf einer PK Rede und Antwort. Die große Frage: Spielt Arda Turan, oder spielt er nicht? "Wir werden alles versuchen, aber wenn ich ehrlich bin, kann ich nicht behaupten, dass ich zuversichtlich bin. Wir werden keine verrückten Dinge tun - eine erneute Verletzung wäre ein großes Risiko für ihn", sagte Hiddink. Dadurch, dass Hamit Altintop wieder mit dem Team trainieren konnte, stehen der Türkei bis auf Arda Turan am Freitag alle Spieler zur Verfügung.

16.10 Uhr: Grippe-Epidemie bei Rot-Weiß Oberhausen! Beim Zweitliga-Klub treibt ein Infekt sein Unwesen und hat große Teile der Mannschaft lahmgelegt. Markus Kaya, Marinko Miletic und Stephan Loboue mussten das Training geschwächt sausen lassen. Bei Emmanuel Krontiris langte es immerhin für eine Laufeinheit. Daniel Gordon und Ronny König, die zu Wochenbeginn krank waren, sind dafür wieder dabei. Wir schicken ein vielfaches "Gute Besserung" in den Pott!

15.55 Uhr: Luis Fabiano ist unzufrieden. Ziemlich unzufrieden. So unzufrieden, dass sein Agent laut "AS" nun eine Drohung in Richtung FC Sevilla aussprach: "Wenn die Situation sich nicht ändert, werden wir dazu veranlasst sein, einen Ausweg für Luis zu finden". Der brasilianische Nationalspieler hatte zuletzt des öfteren auf der Bank geschmort. Ob seine Lage unter dem neuen Coach Gregorio Mazano besser wird, muss sich noch zeigen. Im Sommer hatten Tottenham und Marseille Interesse am Brasi-Bomber bekundet, der dann aber doch bei Sevilla verlängerte.

15.40 Uhr: Florent Malouda vom FC Chelsea hat seinem Trainer Carlo Ancelotti einen verbalen Wurstkorb überreicht. "Ancelotti hat mich auf ein neues Level geführt. Er hat mir Verantwortung übertragen und weiß meine Fähigkeiten zu schätzen. Wir haben uns mehrfach sehr gut unterhalten und so ist eine besondere Beziehung entstanden", sagte der Franzose im Gespräch mit "France Football". Ancelotti sei der "Boss", den Chelsea so dringend gebraucht habe. Malouda selbst sieht sich derzeit in der besten Form seines Lebens: "Ich bin regelrecht aufgeblüht."

15.24 Uhr: Zwischen 2006 und 2007 scheiterte Steve McClaren als Trainer der Three Lions kläglich und verpasste mit dem Team sogar die EM-Qualifikation. Die Folge: Er flog raus. Die Zeit danach scheint ihn jedoch für ein erneutes Engagment als Nationaltrainer von England qualifiziert zu haben. "Steve hat in den letzten Jahren fantastisch gearbeitet", sagte FA-Direktor Trevor Brooking und fügte an: "Sie müssen bedenken, dass er nun viel mehr Erfahrung besitzt und seine Lektion gelernt hat. Warum denn keine Rückkehr? Ich würde nichts ausschließen." Da Fabio Capello das Amt nach 2012 niederlegt, sucht die FA einen Nachfolger für den Italiener, der möglichst Engländer sein soll.

15.07 Uhr: Bei diesen Aussagen ist sich van Gaal jedoch darüber bewusst, das dies zur Kultur des Klubs gehört, die er hinzunehmen hat. Dass Vorstand, Management und Trainer nicht immer einer Meinung sind, sei "Bestandteil eines ganz natürlichen Prozesses". Man könne den Vorstand "nicht von einem Tag zum anderen überzeugen". Van Gaals zweibändiges Werk ist übrigens ab dem 11. Oktober für 49,95 Euro zu haben.

15.06 Uhr: FCB-Coach Louis van Gaal ist ja bekanntlich Teilzeitautor. Sein Werk "Biographie & Vision" präsentierte der Niederländer heute einem erlesenen Kreis in München. In einer Passage des Buchs gibt van Gaal interessante Einsichten über die Führungsetage des Rekordmeisters: "Eine professionelle Forderung von mir ist: Jederzeit on speaking terms bleiben. Niemand darf sich zum Kind machen, das trotzt, weil es nicht Recht bekommt und sich bei anderen ausheult. Beim FC Bayern sind die Voraussetzungen in dieser Hinsicht ungünstig. Franz Beckenbauers Meinung hat den Rang göttlicher Offenbarung, und auch im Vorstand sitzen Ex-Stars wie Rummenigge und Hoeneß, die für die heutigen Stars ein offenes Ohr haben. Das hat etwas Schönes, doch ich halte es für den falschen Umgang."

14.42 Uhr: Und gleich noch einer aus der Kategorie Fußball meets Politik: Der ehemalige Weltfußballer Romario wird Kongressabgeordneter in Brasilien. Der 1000fache Torschütze sicherte sich über die Landesliste des Bundesstaats Rio de Janeiro einen Sitz im Abgeordnetenhaus der Hauptstadt Brasilia. Romario versprach, ab jetzt politisch "schöne Tore für Brasilien" zu schießen. Kurioserweise ging sein Langzeit-Sturmpartner Bebeto den gleichen Weg und ist nun im Regionalparlament von Rio tätig.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung